Stern : [Stern]


0

Stern

der, -(e)s, -e

Referenz von Stern




Art des Wortes: Substantiv

Erstellt von: Russi am Oct.2007

Audio:


Ähnlich klingend:                          
sudern  
+73
                                                     

Links: Österreichisches Wörterbuch : Stern V W - Referenz von Stern

Dieser Eintrag wird als Referenzwort verwendet und ist kein typisch österreichisches Wort. Bewertungen und Kommentare sind hier NICHT notwendig.


  


Bekanntheit

Ab zehn Bewertungen erstellen wir eine Karte Österreichs mit der Bekanntheit des Wortes. Du kannst Dir aber die aktuelle Karte ansehen.

Bewertungen (1)



0
er hat einen Rappel
er rastet aus, dreht durch
von frieda am Nov.2002

 
0
Mir is fad.
Mir ist langweilig.
von System1 am Jun.2003

 
0

bifge benützen einige menschen als schimpfwort für die deutschen und einige auch nur weil bifge ein anderes wort für deutscher ist
von System1 am May.2005

 
0

pimmel kann auch das innere der glocke heissen
von System1 am May.2005

 
0
Goschen!
Sei still! Halts Maul!
von System1 am Jun.2005

 
0
auf wienerisch
kenn das Wort auch auf wienerisch, dort heißt es "aschlings"
von System1 am Jul.2005

 
+1
Rechts ist das Gas und wer bremst verliert
....warum nicht gleich: Lieber tot als langsam...
von pedrito am Jul.2005

 
0

eigentlich: "ARSCH-LINKS" selbs draufkommen warum... :-)
von System1 am Jul.2005

 
0

Als "Piefke" wird in Österreich ein Staatsangehöriger Deutschlands genannt - allerding hat dieses Wort nicht immer eine abfällige Bedeutung, sondern ist gleichermassen ein Kose-, wie auch ein Schimpfwort, das fest und unauslöschlich im österreichischen Sprachschatz verankert ist! Der Ursprung des Wortes piefke ist wie folgt entstanden:


Gottfried Piefke *1817 †1884

1866 am 31. Juli findet am Ende des preußisch-österreichischen Krieges auf dem Marchfeld bei Gänserndorf etwas 20 km vor den Toren Wiens eine große Parade mit dem III., IV. und Teilen des II. Armeekorps vor König Wilhelm I. statt. Neben Gottfried Piefke dirigiert sein Bruder Rudolf (1835-1900) ein Musikkorps. Kenner unter den vor die Stadt geeilten Wienern rufen "Die Piefkes kommen!" Der Ruf pflanzt sich fort und wird zum Synonym für die 50.000 paradierenden Preußen. Bis heute nennt man in Österreich alle Deutschen nördlich des Mains "Piefkes" - wessen man sich nicht zu schämen braucht.


von System1 am Jul.2005

 
0

siehe "Piefke"
von System1 am Jul.2005

 
0

Als "Piefke" wird in Österreich ein Staatsangehöriger Deutschlands genannt - allerding hat dieses Wort nicht immer eine abfällige Bedeutung, sondern ist gleichermassen ein Kose-, wie auch ein Schimpfwort, das fest und unauslöschlich im österreichischen Sprachschatz verankert ist! Der Ursprung des Wortes piefke ist wie folgt entstanden:


Gottfried Piefke *1817 †1884

1866 am 31. Juli findet am Ende des preußisch-österreichischen Krieges auf dem Marchfeld bei Gänserndorf etwas 20 km vor den Toren Wiens eine große Parade mit dem III., IV. und Teilen des II. Armeekorps vor König Wilhelm I. statt. Neben Gottfried Piefke dirigiert sein Bruder Rudolf (1835-1900) ein Musikkorps. Kenner unter den vor die Stadt geeilten Wienern rufen "Die Piefkes kommen!" Der Ruf pflanzt sich fort und wird zum Synonym für die 50.000 paradierenden Preußen. Bis heute nennt man in Österreich alle Deutschen nördlich des Mains "Piefkes" - wessen man sich nicht zu schämen braucht.


von System1 am Jul.2005

 
0

kanni ma ned vorstellen das du zipferklatscher sagt aber najo bei mir hast des züpfiklotscher
von System1 am Sep.2005

 
0
Erklaerung
Schimpfwort fuer einen Schmutzfink
von rose020 am Sep.2005

 
0
Kakao
Kakao ist absolut Deutsch! Zwar kommend vom spanischem Wort "cacao, chocolate" wo man dann gleich wieder bei der heißen Schokolade wäre...
von pedrito am Oct.2005

 
0
wort falsch geschrieben
also unglaubiger, weiß ned wo du herkommst aber anscheinend ned aus österreich, pfifke = falsch piefke = richtig
von System1 am Nov.2005

 
0
nein
kein Mensch in Österreich hat jemals und wird auch niemals zu irgendjemandem Dioptrienotto sagen Punkt und aus
von System1 am Nov.2005

 
0
Des passt j vull net zamm
De zwa sochn passn net zamm! Des is was ganz anderes! aba is jo wurscht
von System1 am Nov.2005

 
0
Apfelsine nicht österreichisch
Obwohl es stimmt, dass der Begriff "Apfelsine" soviel wie "Apfel auch China" bedeutet, wird der Begriff jedoch nicht in Österreich verwendet. Hier sagt man Orange.
von System1 am Dec.2005

 
0

Ist diese Schreibweise üblich? Mir ist nur die Schreibweise "aper" bekannt. Außerdem heißt es nicht "rutschig, eisig", sondern "schneefrei". Korrigiert mich, wenn ich irre.
von System1 am Dec.2005

 
0
MOF = Mensch Ohne Freunde (Menschen Ohne Freunde)
...soll bald das alte Wort "Piefke" ersetzen...
von Bubu am Dec.2005

 
0
Gibts auch als Stewardess = Fliegende Servierfut

von Bubu am Dec.2005

 
0

trafik ist einem "schreibwarenladen" gleich zu setzen? hm wo bleiben dann die zigaretten? *grübel*
von System1 am Dec.2005

 
0

Mongo = Abkürzung für mongoloid
von System1 am Jan.2006

 
0
Russnmafiabescheißer
Ich betrachte dies nicht als ein Schimpfwort, da solche Person eigentlich sehr, sehr mutig sein muß. Wobei aber die Helden schon ausgestorben sind...
von pedrito am Jan.2006

 
0
Bohnen, Fisolen usw.
In Deutschland bezeichnet "Bohne" i.d.R. das, was wir "Fisole" nennen (siehe dort, in D auch "grüne Bohne"). Unsere "Bohnen" sind in D "rote bzw. weiße Bohnen".
von System1 am Jan.2006

 
0

Das Wort Piefke wird IMMER abwertend gebraucht.
von Nasowas am Jan.2006

 
0
Schragl
Gestell
von System1 am Feb.2006

 
0
http://www.sfd.at/sprache/
österreichisch: http://www.sfd.at/sprache/
von pedrito am Feb.2006

 
0
das schreibt man...
...mit hartem P.
steht so im öst. wörterbuch und in speisekarten ist es auch so zu lesen.
von System1 am Feb.2006

 
0
weiters
reparaturbedürftiges, altes Gefährt;
z.B. mit derer Kraxn kimmst net weit.
von doc am Mar.2006

 
0
Beispiel:
Herr R. macht den Abwasch. (Die Presse 10.3.2005)
von Russi am Apr.2006

 
0
Völlig unbekannt!
Was ist " a euzn" bzw. 10 euz?
oder a euz = 10 euzal?

A Eizal, oder aizal = ein wenig, mag mir ein Begriff sein, jedoch ob es mit Deinem Eintrag in Zusammenhang steht, keine Ahnung. Wahrscheinlich hört es sich nur gleich an...

von nachita am May.2006

 
0

aizal oder eizal wäre eh ein guter Eintrag!
von doc am May.2006

 
0
Pflasterhirsch
Als Pflasterhirsch wird auch ein Pferd bezeichnet. ( a Gulasch von an Pflasterhirsh, Pferdegulasch)
von ich am May.2006

 
0
Doppel f ?
Habe ich noch nie gesehen
von JoDo am Jun.2006

 
0
Doppel f ?
Seit wann?
von JoDo am Jun.2006

 
0
Trafik (arabisch "tafriq" = verteilen, italienisch "traffico" = Handel)
Detailverkaufsstelle für Tabakwaren. Die Vergabe an die Betreiber erfolgt von staatlicher Seite oft nach sozialen Gesichtspunkten (Kriegsinvalide, Behinderte und deren Angehörige). 1995 gibt es in Österreich 4435 selbständige Trafiken und 6259 mit Handels- und Schankgewerbe verbundene Trafiken.
http://www.aeiou.at/aeiou.encyclop.t/t645739.htm
von JoDo am Jun.2006

 
0
Pimmel ist kein (nur) österreichisches Wort!
Bloß, weil es sich vielleicht um ein umgangssprachliches Wort handelt, heißt das noch lange nicht, dass es dieses Wort nicht auch in D gäbe. "Pimmel" wird in D von jederfrau verstanden und von praktisch jedermann benutzt! A bisserl mehr Sorgfalt bitte, danke!
von System1 am Jun.2006

 
0
von "Zaungucker": A bisserl mehr Sorgfalt bitte, danke!
kritisieren ist immer leicht. Wie viel hast du beigetragen? Wenn du das Wort falsch findest, kannst
ja gerne das Wort als weg damit beurteilen.
von doc am Jun.2006

 
0

Das Tabernakel ist ein Teil des Altars, jedenfalls in D. Das Wort ist in D absolut gängig (jedenfalls für Kirchgänger).
von System1 am Aug.2006

 
0

Das Tabernakel ist ein Teil des Altars, jedenfalls in D. Das Wort ist in D absolut gängig (jedenfalls für Kirchgänger).
von System1 am Aug.2006

 
0


von Amalia am Aug.2006

 
0


von Amalia am Aug.2006

 
0

ist in D genau so
von HeleneT am Aug.2006

 
0

schließe mich dem Kommentar von Helene T an. Ich bin derzeit in D. wohnhaft und höre dieses "08/15" jeden Tag. evemax
von evemax am Aug.2006

 
0

da gibt es sogar eine bundesdeutsche Firma in Lichtenstein mit dem Namen: http://tuttipaletti.com/htdocs/
von HeleneT am Aug.2006

 
0

na toll, immer wieder erstaunlich, in welchen Formen solche Aussprüche auftauchen, und wie sie regional unterschiedlich verwendet werden :-)) , je nachdem , mit wem ich mich unterhalte, kommt es sogar vor, dass wir uns den Spruch teilen. Ich ruf eine Freundin an und sage: na, alles tutti?--- kommt dann als Antwort: nix paletti, weiss ich dass es ein Problem gibt.
von Amalia am Aug.2006

 
0
in einer abgeschieden Gegend wohnen
in DE wird das eher als Pampa bezeichnet, in AT vorwiegend Prärie, obwohl beides bekannt ist
von Amalia am Sep.2006

 
0
Wer kann das?
Diese kontrollierten und wohlüberlegten Kontraktionen des großen Pektroalmuskels sind nur im optimalen Trainingszustand möglich. Silikon spielt dabei keine Rolle!
von gstet am Sep.2006

 
0
Was is das genau?
Hierbei handelt es sich um 2 Hautlappen die normalerweise unbehaart (richtig gelesen meine Damen) den vaginalen Eingang verdecken. Will man also tief ins Innere der Frau vordringen muß man mit geschicktem Handgriff die beiden Fetzen bei Seite drückn, um dann eine freien Zugang ins Nirgendwo zu haben
von System1 am Sep.2006

 
0
danke für die detaillierte Erklärung ;)

von doc am Sep.2006

 
0

die niemand braucht
von HeleneT am Sep.2006

 
0
Sinnhaftigkeit
Na ist ab und zu net schlecht, dass ma unten was zum Stopln hat oder?
von System1 am Sep.2006

 
0
Wie das geht...
Einfach mit der Hand einen leichten Luftsog Richtung Geruchsorgan erzeugen und mit den Nüstern dann ganz interessiert einatmen....man wird echt erstaunt sein, was sich da einem olfaktorisch bietet
von System1 am Sep.2006

 
0

sonst noch irgendwelche pubertäre Anwandlungen? Damti bist du im falschen Forum.
von HeleneT am Sep.2006

 
0

sonst noch irgendwelche pubertäre Anwandlungen? Damti bist du im falschen Forum.
von HeleneT am Sep.2006

 
0
mein erstes hier angelegtes wort
kommt aus Kärnten: wird oft so verwendet: er hat full den Schleim.
von sabsn am Sep.2006

 
0
Geh Helene...was gibts bitte
Es scheint sich hierbei um eine kleine Amanze zu handln...was ma aber taugt ist, dass du schon echt viele Wörter "Übersetz" hast wie zum Beispiel: AHS, Alpendollar, arg, auflassen, Aufstrich...ich meine Wörter, von denen echt keiner eine Ahnung hat, was sie nun in Teufels Namen wirklich zu bedeuten haben...hahaha...viiiel besser als Futstoupl, Orchlkas oder Iaxbuschn.
von System1 am Sep.2006

 
0
Geh Helene...was gibts bitte
Es scheint sich hierbei um eine kleine Amanze zu handln...was ma aber taugt ist, dass du schon echt viele Wörter "Übersetz" hast wie zum Beispiel: AHS, Alpendollar, arg, auflassen, Aufstrich...ich meine Wörter, von denen echt keiner eine Ahnung hat, was sie nun in Teufels Namen wirklich zu bedeuten haben...hahaha...viiiel besser als Futstoupl, Orchlkas oder Iaxbuschn.
von System1 am Sep.2006

 
0
Geh Helene was gibts bitte
Es scheint sich hierbei um eine kleine Amanze zu handln...was ma aber taugt ist, dass du schon echt viele Wörter "Übersetz" hast wie zum Beispiel: AHS, Alpendollar, arg, auflassen, Aufstrich...ich meine Wörter, von denen echt keiner eine Ahnung hat, was sie nun in Teufels Namen wirklich zu bedeuten haben...hahaha...viiiel besser als Futstoupl, Orchlkas oder Iaxbuschn.
von System1 am Sep.2006

 
0
Geh Helene was gibts bitte schön für Beschwerden
Es scheint sich hierbei um eine kleine Amanze zu handln...was ma aber taugt ist, dass du schon echt viele Wörter "Übersetz" hast wie zum Beispiel: AHS, Alpendollar, arg, auflassen, Aufstrich...ich meine Wörter, von denen echt keiner eine Ahnung hat, was sie nun in Teufels Namen wirklich zu bedeuten haben...hahaha...viiiel besser als Futstoupl, Orchlkas oder Iaxbuschn.
von System1 am Sep.2006

 
0

Danke ergriffenst für die Aufklärung, bis dato nahm ich an Ejakulat ist lateinisch, nun weiss ich es besser *fg*, ich nahm es als Übersetzung, weil es allgemein bekannt ist.
von Amalia am Sep.2006

 
0

@helene: hatte am wochenende bisschen Zeit, und habe mir die empfohlene Seite angesehen: Soweit ich feststellen kann, handelt es sich hierbei um eine Kindermodenkollektion, und hat mit dem Ausspruch: ALLES IN ORDNUNG, wie ich es erklärte NULL und NIX zu tun.
von Amalia am Sep.2006

 
0

Was ich damit zum Ausdruck bringen wollte: der Ausspruch ist in Deutschland Umgangsform. Ein Beispiel von vielen ist diese Web-Seite. Hat also mit dem Dialekt in Österreich nicht viel zu tun. Wenn ich einen Ausspruch oder ein Wort hier eintragen möchte kläre ich erst einmal, ob es nicht schon in einer anderen Schreibweise hier existiert und dann prüfe ich bei Google ob es nicht sowieso im gesamten deutsprachigen Raum so verwendet wird. Im konkreten Fall tutti paletti - wird im gesamten deutschsprachigen Raum verwendet.
von HeleneT am Sep.2006

 
0
kommt von:
rumänisch: brânză (brînză)
Frischkäse, auch Käse im Allgemeinen
von JoDo am Sep.2006

 
0

ist im gesamten deutschen Sprachraum so
von HeleneT am Sep.2006

 
0
gegenteilige Meinung:
Während die Deutschen ausrasten mit ausflippen gleichsetzen, verwenden die Österreicher das Wort doch eher für ausruhen!
von JoDo am Sep.2006

 
0

so ist es hier auch zusätzlich eingetragen :-)
von HeleneT am Sep.2006

 
0
nicht Würstl, sondern
...
von JoDo am Sep.2006

 
0
eigentlich:
de: Schnute at: Schnoferl
von JoDo am Sep.2006

 
0


von JoDo am Sep.2006

 
0
Aluweckerl
Ein Aluweckerl ist bei uns eine Dose Bier! Was hat das Kebap mit Alu zu tun?
von Erik am Oct.2006

 
0
Auch Bier
Seas Bier in Dosen wird auch so genannt. Aber das mit dem Kebap find ich auch gut, hihi
von System1 am Oct.2006

 
0

Entschuldige mal, ich kenne eben so viele Ausdrücke, um Männer zu beleidigen! Wen wir hier schon von Emanzipation reden, ok? Ausserdem hab ich das Wort ja nicht erfunden. Ferner: wenn man jemanden in einem Forum beleidigt bzw. Idiot oder Ignorant nennt, sollte man (auch Frau!!) wenigstens die Eier haben, zu unterzeichnen. Wegen----> Erfasst! Emanzipation (Ui! Schweres Wort;-)) Lg Al
von System1 am Oct.2006

 
0


von System1 am Oct.2006

 
0

Ich find das Wort eigentlich auch überflüssig...
von System1 am Oct.2006

 
0
Wie bitte?
Das glaube ich nicht, dass sich die Deutschen Piefkes nenne!
von klaser am Oct.2006

 
0


von klaser am Oct.2006

 
0

nicht entschuldigt. nicht alles was vulgär ist hat auch etwas mit Dialekt zu tun. Ich habe einen sehr umfangreichen Wortschatz, aber das heißt nicht, dass die auch zu dem Thema hier: Dialekt, auch passen. In der Schule würde man sagen: Themenverfehlung. Und: [Zitat]Entschuldige mal, ich kenne eben so viele Ausdrücke, um Männer zu beleidigen! [Zitat ende] Eigenartig, warum trägst du die hier nicht ein? Erscheint dir das etwa als zu blöd oder unpassend in diesem Forum? Wenn ja, vielen hier sind beleidigende Ausdrücke für Frauen auch zu blöd und einfach unpassend. Verwende sie bitte dort wo das Niveau entsprechen ist. Das ist sicher nicht hier.
von HeleneT am Oct.2006

 
0
Gelse
bereits eingetragen
von HeleneT am Oct.2006

 
0
Bitte um das Originalzitat
Das ist einmal auf höchster poitischer Ebene (Kreisky???) gefallen, ich weiß´ aber nicht mehr genau. Wenn das stimmt, woran ich mich zu erinnern glaube, dann hat das damals viel Staub afgewirbelt und gereichte dem "Sonnenkönig" nicht wirklich zum Ruhm. Es sollte auch nicht in die Liste österreichischer Wörter aufgenommen werden.
von JoDo am Oct.2006

 
0
Schimpfwörterliste
Also, gefunden habe ich nicht was ich suchte, aber eine: "Unvollständige Liste von Schmäh- und Schimpfworten von 1945 bis zur Gegenwart - Von Abgeordneten für Abgeordnete oder Regierungsmitglieder gebrauchte Bezeichnungen." http://members.vienna.at/wip/03a2%20Punkt%204%201%200%20'Lump'%20Start.htm Vielleicht nicht zum Übernehmen in das Wörterbuch, einfach zum Nachdenken.
von JoDo am Oct.2006

 
0
http://www.fbls.uni-hannover.de/sdls/schlobi/berlinisch/lexikon/a_to_z/p.htm
piesacken quälen, peinigen, aber auch abgeschwächt für ärgern. Von nd. pisakken = schlagen, quälen, was sich ableitet von nd. Pessek = Ochsenziemer, eigentlich Geschlechtsglied des Stieres. Zusatz: Obwohl aus "Berlinisch Lexikon" zitiert, empfinde ich dieses Wort als hier heimisch und daher österreichisch.
von JoDo am Oct.2006

 
0
Ochsenziemer
oder Ochsenzipf: Der klassische Ochsenziemer wird aus der gereinigten, gedehnten und nach schraubenförmigem Verdrehen getrockneten Haut eines Bullen-Penis hergestellt. Er hat eine fertige Länge von 80-100 cm, ist sehr elastisch und schwer und kann als Stock oder Rute zum Schlagen verwendet werden.
von pedrito am Oct.2006

 
0

Soll das jetzt ein Deutsch-Deutsches Wörterbuch werden? Wahrscheinlich von lauter unkritischen Fernseh-Freaks kommentiert ...
von klaser am Oct.2006

 
0
urdeutsches Wort
hat mit österreichischem Dialekt nichts zu tun
von HeleneT am Oct.2006

 
0
Beispiel:
Der scheisst in ana Tour
von klaser am Nov.2006

 
0
wohl kaum
scheissen mit furzen zu übersetzen, da ist doch ein gewaltiger Materialunterschied dazwischen
von HeleneT am Nov.2006

 
0
Logisch
ist Sprache nicht immer. Wenn es Leute gibt, die das so sagen, dann existiert es.
von klaser am Nov.2006

 
0

es gibt wohl kaum etwas logischeres als Dialekt. Er entsteht aus den Bedürfnissen der Bevölkerung die ihn benützt. Wenn einige einfach Quatsch reden, ist das noch lange kein Dialekt.
von HeleneT am Nov.2006

 
0
I waß net....
In Wien ist Scheißeritis ein Synonym für Durchfall. Kot ausscheiden ist eine Tätigkeit, mit oder ohne Beschleunigung.
von klaser am Nov.2006

 
0
Wir sagen auch eher
Gaugau
von Max87 am Nov.2006

 
0
Wir sagen auch eher
Gaugau
von Max87 am Nov.2006

 
0
Tschuschenkoffer
so gibt es den schon
von HeleneT am Nov.2006

 
0


von klaser am Nov.2006

 
0
Moralisierende, ästethisierende, schulmeisternde und selbstdarstellerische Bemerkungen
bitte im Forum, hier geht es um Schreibweise, Übersetzung und Bekanntheitsgrad - siehe Hinweise
von klaser am Nov.2006

 
0
"offizielle" Schreibweise ist gefragt-
Orschpudern, Ausspr.: Oaschbudan wäre richtig
von klaser am Nov.2006

 
0

Ein Moorbad nehmen passt besser!
von kwai11 am Dec.2006

 
0

kannst den "müll" bitte konkretisieren, hier wird das schon mal verwendet....
von wuppl am Jan.2007

 
0

steht sogar in deutschen IKEA-Katalog so
von HeleneT am Jan.2007

 
0

Allgemeindeutsch
von klaser am Jan.2007

 
0
*hüstel*
Ich nuschel' auch beim Hören und Tippen, nur.... Das Ding kommt von Chapeau Claque, http://de.wikipedia.org/wiki/Chapeau_Claque und wird/wurde dialektmäßig dann doch eher (T)Schapoklak ausgesprochen.
von HeleneT am Jan.2007

 
0
Beispiel:
"gestern hob i ins Klo gschrian/plärrt"
von ndee am Jan.2007

 
0

Allgemeindeutsch
von HeleneT am Jan.2007

 
0

Kommt aus Deutschland.
von klaser am Jan.2007

 
0

Allgemeindeutsch
von klaser am Jan.2007

 
0

Allgemeindeutsch
von HeleneT am Jan.2007

 
0
siehe sierig

von HeleneT am Jan.2007

 
0

"am Tisch" ist in Deutschland äußerst unüblich...
von stanton am Jan.2007

 
0

Hallo stanton! Ich versteh dich nicht. Wenn ich in Deutschland bin bzw. Freunde von dort bei mir sind, dann sitzen die 'am' Tisch, nicht 'an dem' Tisch. Die sind da genau so effizient in der Sprache wie wir. Was meinst du?
von HeleneT am Jan.2007

 
0

Allgemeindeutsch, http://de.wikipedia.org/wiki/Locus
von HeleneT am Jan.2007

 
0

ich korrigiere mich: "am Tisch" heißt in D, dass man um den Tisch herum sitzt, nicht darauf. Wenn Du also einem Deutschen sagst "das Geschirr steht am Tisch", dann sucht er es möglicherweise am (DE: auf dem) Boden neben dem Tisch ;-) jetzt alle Klarheiten beseitigt?
von stanton am Jan.2007

 
0

Die Schlamperei mit am ist ein Jammer. "Die Reform ist am Weg" - aha, sie steckt also, seitlich sozusagen, statt vorwärts zu kommen. Weiß man in D, was es heißt, wenn der Sessel -pardon, Stuhl- am Tisch steht? In Österreich nicht, ausser aus dem Kontext.
von klaser am Jan.2007

 
0
z.B.
die vielen allgemeindeutschen Einträge
von klaser am Jan.2007

 
0

stimmt auch wieder..
von klaser am Jan.2007

 
0

wurde teilweise auch für den VW-Käfer verwendet
von Grusin am Jan.2007

 
0

wird in der Hauptsache bei Katzen verwendet, angeblich gibt es weltweit keine dreifarbigen Kater
von Grusin am Jan.2007

 
0

wird für viele kleine Autos verwendet, z.B. der Mazda 121, der Smart usw.
von HeleneT am Jan.2007

 
0

die heißen die D genau so
von HeleneT am Jan.2007

 
0
Wohl kaum.
Vagina ist ja das größtenteils innen liegende Röhrl, gemeint ist wahrscheinlich Vulva = äußeres weibliches Genitale
von klaser am Jan.2007

 
0
??
etwas zu überreißen bedeutet doch genau das Gegenteil! Den Zusammenhang erkennen!
von HeleneT am Jan.2007

 
0

stimmt auch mit den Katern. Nur, wenn ein Wort einfach in einer Dialektfärbung ausgesprochen wird, dann ist es noch keines das wir hier suchen. Es wird jedes Wort je nach Region anders ausgesprochen.
von HeleneT am Jan.2007

 
0
Allgemeindeutsch
wenn auch heute schon selten
von HeleneT am Jan.2007

 
0

eben! Die Übersetzung passt weder semantisch noch syntaktisch...
von stanton am Jan.2007

 
0

ist in D genau so
von HeleneT am Jan.2007

 
0

ist in D genau so
von HeleneT am Jan.2007

 
0
siehe Gfries

von HeleneT am Jan.2007

 
0

Allgemeindeutsch
von HeleneT am Jan.2007

 
0
beispiel
bei uns (schladming/ramsau) gibt's eigentlich nur ein superlativ für etwas tolles: voi gutt! (voll gutt)
von webbie am Jan.2007

 
0
gutt ist ein guttes Wort, super, das hat noch gefehlt. ;)

von doc am Jan.2007

 
0

Wein für den Eigengebrauch der leicht ist nennt/nannte man Haustrunk. Heckenklescher ist ein starker Wein dessen Qualität dafür sorgt, dass man in die 'Heckn klescht' also brutal die Kontrolle verliert und am nächsten Tag wohl eher mehr als quer durch die Türe geht.
von HeleneT am Feb.2007

 
0
siehe 4038

von HeleneT am Feb.2007

 
0
Siehe Variationen unter: 2394, 7889, 221, 698, 1914, 1915, 1916

von HeleneT am Feb.2007

 
0
Siehe Variationen unter: 2394, 7889, 221, 698, 1914, 1915, 1916

von HeleneT am Feb.2007

 
0
siehe Dschumsn 8289

von HeleneT am Feb.2007

 
0

Mimose ist Allgemeindeutsch, auch in dieser Bedeutung. Die Verniedlichungsform macht das Kraut nicht fett.
von HeleneT am Feb.2007

 
0
Allgemeindeutsch

von HeleneT am Feb.2007

 
0
Allgemeindeutsch

von HeleneT am Feb.2007

 
0
Allgemeindeutsch

von HeleneT am Feb.2007

 
0
Allgemeindeutsch

von HeleneT am Feb.2007

 
0
Allgemeindeutsch

von stanton am Feb.2007

 
0
Allgemeindeutsch

von stanton am Feb.2007

 
0

Kren gibt's schon
von stanton am Feb.2007

 
0
?????
soll das ein österreichisches Wort sein
von kr642bd am Feb.2007

 
0

Österreichisch?
von klaser am Feb.2007

 
0

Nein, Allgemeindeutsch!
von stanton am Feb.2007

 
0
Tschuschenkoffer

von JoDo am Apr.2007

 
0
Sehr deutscher Ausdruck
löschen
von Azmodes am Apr.2007

 
0
Sehr deutscher Ausdruck

von Azmodes am Apr.2007

 
0
tut leid
Aber "halt den Rand" haben wir schon als Junge gesagt, da gab es noch lange nicht den norddeutschen TV-Slang. Weiß nicht, was daran piefkinesisch sein soll.
von bessawissa am Apr.2007

 
0
nix doppelter Eintrag
Hier wird es sich eben nicht um Kartoffelpuffer, sondern um eine Krachn handeln. Die Unterwelt, zumindest die noch verbliebene autochthone, sagt eben nicht nur Puffn, sondern bevorzugt Puffa. Vor allem zu Zeiten des Gschwinden, der Schmutzer-Buam, des Sepron Karl und der restlichen klassischen Wiener Gallerie.
von bessawissa am Apr.2007

 
0
schon doppelter Eintrag
Sei so gut und lies den Kommentar beim Parallelwort!
von JoDo am Apr.2007

 
0
Bestätigung durch den Autor
Jawohl, das ist ein irrtümlicher Doppeleintrag von mir. Löschen geht in Ordnung. Vorschlag: die hier vorgetragene alternative Auslegung als eigenes Stichwort eintragen.
von Brezi am Apr.2007

 
0
Ein Eintrag zuviel
http://www.ostarrichi.org/buch-4592-5088-Quargelsturz.html
von JoDo am Apr.2007

 
0
Ist sicher passiert, weil bei der Übersetzung ein Tippfehler passiert ist.
Köse statt Käse. Habe daher meine Beurteilung auch unter dem anderen Stichwort vorgenommen.
von Brezi am Apr.2007

 
0
Beitrag zur Sachverhaltsklärung?
Mir fallen zu dem Wortpaar zwei Zitate ein: 1. ... und wer mir mal schreiben will, kann: wirf den Brief in den Gully, dann kommt er auch an! (Ulrich Roski [Berlin, 1944 - 2003], "Ich zieh' auf den Müll") 2, 's Bluat rinnt in' Kanäu (Wolfgang Ambros, "Da Hofa")
von Brezi am Apr.2007

 
0
Wikipedia (leider nur auf englisch)
A gully is a landform created by running water eroding sharply into soil, typically on a hillside. Gullies resemble large ditches or small valleys, but are metres to tens of metres in height and width. Etymology The earliest usage of the term is from 1657. It originates from the French word goulet, a diminutive form of goule which means throat. It is possible that the term was derived from a type of knife at the time, a gully-knife, because hills that have gullies look as if they are cut open with a sharp knife. http://en.wikipedia.org/wiki/Gully Das Wort Gully entstammt eventuell dem französischen Wort „goulet“, eine Diminutiv von „goule“, das übersetzt Kehle heißt. http://de.wikipedia.org/wiki/Regenwassereinlauf
von JoDo am Apr.2007

 
0
Bist dir sicher?
Kenn ich nur als abwertendes Wort für Bauern, da die bei der Arbeit öfter mal in die Ackerfurche schei**en müssen.
von Tramhappada am May.2007

 
0

auch Rotzpippn
von doc am May.2007

 
0


von bessawissa am May.2007

 
0
Mir bekannt
Akkordeon(!) = Maurerklavier Klampfe = Gitarre Die (diatonische) Ziehharmonika ist mir in dem Kontext gar nicht bekannt.
von Brezi am May.2007

 
0
Klampfe, die
österr. Bauklammer In Kombination mit Maurer ist das ein Pleionasmus, wie dann die Kurve zum Instrument zu kratzen wäre, weiss ich nicht, hab´s aber schon gehört.
von JoDo am May.2007

 
0
Genau!
Als jene "Riesenheftklammer", die am Bau verwendet wird, kenne ich die Klampfe auch.
von Brezi am May.2007

 
0

hm, stimmt, da hab ich mich vertan...mal sehen, ob noch was zu retten ist. Was is denn der Unterschied zwischen Akkordeon und Ziehharmonika, ganz einfach erklärt für Laien?
von bessawissa am May.2007

 
0

ich glaube, das ist genauso gebräuchlich bei den Biefkies. wenn ich da "Gesöff" so google...
von doc am May.2007

 
0

habe ich noch nie gehört in diesem Zusammenhang.
von doc am May.2007

 
0

Halte ich für ein komplettes Mistverständnis. Echte Fehlanzeige.
von bessawissa am May.2007

 
0

hab ich schon mal eingetragen:
karbig koarb
von doc am May.2007

 
0
vergleiche:
Herrgottswinkel
von JoDo am May.2007

 
0


von klaser am May.2007

 
0
Ist ein Adjektiv aus der Meteorologie, wird (auch) so geschrieben, ist österreichisch, aber siehe docs Kommentar.

von Brezi am May.2007

 
0
vergleiche:
http://www.ostarrichi.org/buch-902-10514-Z%FCnder.html
von JoDo am May.2007

 
0


von heri am May.2007

 
0


von heri am May.2007

 
0


von heri am May.2007

 
0
Pardon,
aber das Zusammenspiel Begriff-Übersetzung stimmt nicht.
von klaser am May.2007

 
0
3 mal dasselbe Wort?
zweimal zuviel
von JoDo am Jun.2007

 
0
3 mal dasselbe Wort?
zweimal zuviel
von JoDo am Jun.2007

 
0
NORDDEUTSCH!
Durchaus möglich, dass "prima" heutzutage auch hierzulande zur Alltagssprache zumindest Jugendlicher gehört - es ist aber eindeutig norddeutsch. Vor wenigen Jahrzehnten wurde das von vielen südlich des Weißwurstäquators (also nicht nur in Österreich) nur mit Übersetzungshilfe verstanden. Der Ursprung kann im 19. Jahrhundert liegen, als in Deutschland (während bei uns der Nachklang des barocken Mode-Französisch das nasale Schönbrunner Deutsch prägte) die elitebewussten Bildungsbürger auch Familiennamen latinisierten (z.B. einfach mit der Nachsilbe -us ergänzten) und Goethe seine Italienreisen literarisch verarbeitete: "prima" (die Erste, also erstklassig - Primadonna, Primaballerina) ist ja lateinischen, allenfalls italienischen Ursprungs, war damals also möglicherweise ein nord- bis mitteldeutsches bildungsbürgerliches Modewort.
von joeditt am Jun.2007

 
0

Prima ist ganz sicher kein österreichisches Dialektwort. Aber es ist nicht nur norddeutsch, und nicht nur während der letzten Jahrzehnte. Sonst hätte der Rolf-Kauka-Verlag (Fix und Foxi, Sitz in Grünwald bei München!) nicht schon in den 60er Jahren werben können mit "Fix und Foxi, immer wieder prima".
von bessawissa am Jun.2007

 
0
Mensch, Zoff!
Ich kenn das Wort Zoff eigentlich nur aus dem Munde (bundes)deutscher Sprecher.
von Zaglbauer am Jun.2007

 
0
aber auf jeden Fall allgemeindeutsch

von stanton am Jun.2007

 
0
Allgemeindeutsch
...bis auf die Schreibweise
von stanton am Jun.2007

 
0
Viel lieber wäre "Farkale"
als tirolisch/Kärntner Ausdruck, der durch ein Weihnachtslied sicher in ganz Österreich bekannt ist.
von Brezi am Jun.2007

 
0

eine wunderschöööööne Gegend *smile*
von shadow am Jun.2007

 
0
Allgemeindeutsch
Das höre ich in D so oft, dass es mich schon nervt ;)
von Russi am Jun.2007

 
0
Abhauen
tun eher die Ganoven an deutschen Tatort-Drehorten. Wenn ich mich auf österreichisch verabschiede, seil ich mich ab oder hau mi über d' Häuder, mach an Schuach, soger "sich vertschüssen" ist österreichischer, obwohl "tschüss" rein bundesdeutsch ist, das abgeleitete Verb es hingegen nur bei uns gibt (ähnlich "Handy", das es im Englischen auch nicht gibt).
von Brezi am Jun.2007

 
0
Dabei wäre dieser Doppeleintrag leicht zu vermeiden gewesen,
denn unter "ähnliche Wörter" sieht man, dass es "Bassena" schon gibt. Außerdem wird man beim Anlegen eines identischen Wortes gepromptet. Tipp: falls jemandem die Übersetzung eines alten Stichwortes nicht gefällt, ist es besser, dies in einem Kommentar dort zu deponieren, anstatt einen Paralleleintrag vorzunehmen. Man dankt für das Verständnis.*zwinker*
von Brezi am Jun.2007

 
0
Bei aller berechtigter Kritik an dem, was da zuletzt en masse an untragbarem Schrott hereingestellt worden ist:
Lehrbub und Lehrmadl neben "Lehrling" als die noch typischer österreichischen Wörter hier zu platzieren halte ich gar nicht für verkehrt. Das sind (schöne) Synonyme, aber keine Doppeleinträge, lautet meine Meinung.
von Brezi am Jun.2007

 
0
Lehrling
ist geschlechtsneutral, also im Gegensatz zu lehrbub/Lehrmadl trocken, leblos.
von klaser am Jun.2007

 
0
@shadow
nicht gleich ins Korn flinten, Du kannst Deine Einträge auch bearbeiten, glaub ich (sagt jedenfalls der JoDo).
von klaser am Jun.2007

 
0

Bitte seht mir es nach, bin totaler Neuling...werde die Spielregeln schon bald besser verstehen..ok ? LG -sh- habe schon viele gelöscht !!
von shadow am Jun.2007

 
0
wieder mal doppelt!
siehe -->
Feuerpatschen der
von Tramhappada am Jun.2007

 
0
test'kommtär'
ein "kommentar" ist 'immer' gut
von Russi am Jun.2007

 
0

kann mit dem allen nichts anfangen lg meli
von Meli am Jun.2007

 
0
das ist nur ein TEST Wort (zum Testen von Ümläuten)
wird in Kürze wieder verschwinden ;) Gruss Russi
von Russi am Jun.2007

 
0


von bullseye am Jun.2007

 
0

nicht gerade eine feine Eigenschaft eines Partners ;-)
von shadow am Jun.2007

 
0
steht schon drin o`poscht
Tip: links steht ein kleines Kasterl mit dem Alphabeth drin, genannt SCHNELLVERWEIS, dort klickst auf O, und ganz oben steht es; eigene Beiträge kann man wieder löschen, indem man ganz rechts in der Zeile auf den Ordner klickt, es öffnet sich das Fenster zum Bearbeiten, eigene Kommentare kann man berichtigen bzw verbessern, indem man im Kommentar auf Bearbeiten klickt.
hawidere ist schon im wörtebuch, gupfat kann niemals bis zum Rand gefüllt heissen, das Wort sagt schon aus mehr als bis zum Rand, es ist ein Gupf drauf, mit Scharfplattern sind sicher die Schafblattern gemeint, die gibt es nicht nur bei uns, linn sagt mir persönlich gar nix, ich kenn das nur als lind, wenn etwas zuwenig gesalzen ist, das hat aber mit Würze nix zu tun, denn die Würze beinhaltet das ganze Spektrum der Gewürze,
pecken steht mehrfach drin

ein bisschen Sorgfalt beim Eintragen wäre echt toll, es macht keinen sinn wenn man möglichst viel Worte reindrischt die entweder schon da sind, oder ohne Erklärung - Hammerl ZB, warum heissen die Hammerl Hammerl (ich kenn das Wort)
von Amalia am Jul.2007

 
0
Sowohl die Lang- als auch die Kurzform
sind bereits vorhanden.
von Brezi am Jul.2007

 
0
tja...@breznsoiza
entschuldigung, dass ich das reingeschrieben hab, aber leider hab ich es bei der suche vorher ned gefunden...eben wegen der unterschiedlichen schreibweisen. kann ich das irgendwie löschen?
von System1 am Jul.2007

 
0
@Amalia
ich schau nicht jedesmal alle wörter durch, die beim jeweiligen anfangsbuchstaben stehen...das stimmt schon, aber ihr macht mich ja ohnehin drauf aufmerksam.. :-) aber ich werde natürlich sorgfältiger sein. Ich beteilige mich hier nicht um möglichst viele Wörter drinnen zu haben, sondern weil ich Sprachen an sich mag und die Idee dieser Seite toll finde.
von System1 am Jul.2007

 
0
Hilfe
ich weiß wie ich ein Wort bearbeiten kann, allerdings kann ich es nicht löschen?!
von System1 am Jul.2007

 
0
informative Nachfrage
Bemerkung.. Mildblattern hab ich noch nie gehört, Schafblattern/Feuchtblattern als Form der Windpocken schon eher. Die Flecken sind bei dieser benannten Krankheit bei den Kindern auch rosa.
Kann es sein, das Mildblattern - Schafblattern sind ? LG -sh-
von shadow am Jul.2007

 
0

Auch schon sehr oft in D gehört, vielleicht ein allgemeines deutsches Wort ? Es ist keine Schinderei, das auch andere hier ihre Meinung geben :-)) -sh-
von shadow am Jul.2007

 
0
@shadow
hm...könnte gar nicht sagen, ob die Deutschen das auch sagen...gehört habe ich es zumindest noch nicht...(ab)rackern kenn ich als deutsches Wort mit dieser Bedeutung
von System1 am Jul.2007

 
0

Vielleícht kommen mal einige Kommentare von Piefgonien rüber, wär eigentlich recht gut,wenn da ein kleines Gegengewicht wär. Wir können schlecht abschätzen, was die benutzen und nicht.
Auf alle Fälle mal drinstehen lassen, denke ich !
GLG -sh-
von shadow am Jul.2007

 
0
@shadow
ja, wär toll, wenn sich ein paar auf diese Seite verirren...dann verstehen sie uns auch besser... :-)
von System1 am Jul.2007

 
0
War nur als Gegengewicht gedacht,
zu den Scharfplattern. Damit die Sache nicht zu schräg wird! Ist aber jetzt hinfällig.
von klaser am Jul.2007

 
0

@klaser: i hau mi o mit dir. Hätte ich gleich gesehen, dass der Eintrag von dir ist, hätte ich vielleicht Lunte gerochen. Aber das habe ich nicht gesehen, weil ich zu dem Zeitpunkt nur Gast, aber nicht eingeloggt war. Schüttle mich noch immer vor Lachen und es wird immer ärger. Seit Qualtingers berühmtem "Heia Heia Musch Musch" habe ich nicht so über einen Schmäh dieser Art gelacht. Leider kann man für "kein Wort" nicht den Daumen rauf vergeben. Na, i hoits net aus. *** Für Qualtinger-Unkundige: der berühmte Kabarettist und Satiriker hat sich einmal einen Scherz erlaubt und auf original PEN-Club Briefpapier eine Presseaussendung getätigt, in der zur Lesung eines Eskimo-Dichters geladen wurde, in der der Autor auch aus seinem Werk "Heia Heia Musch Musch" vorlesen würde. War natürlich von A bis Z erfunden und die Erschienenen bis auf die Ohren blamiert.
von Brezi am Jul.2007

 
0
huhu pfffffffft
du gehst auf bearbeiten, markierst alles von dir geschriebene , so wie beim bearbeiten halt, wenn du was entfernst und neu schreibst, ALLES ENTFERNEN - Nix SCHREIBEN, übernehmen dann sind die Felder wieder leer,. dann ist alles weg, auch die Kommentare, deshalb hab ich hier alles zusammengefasst, denn das sollte nicht für Dauer sein
von Amalia am Jul.2007

 
0
@Amalia
danke, ist jetzt erledigt...
von System1 am Jul.2007

 
0
Tut mir leid, aber das wird hier in DE ebenso benutzt.

von Meli am Jul.2007

 
0
Auch *maulen* wird hier benutzt.

von Meli am Jul.2007

 
0
mehr noch:
Das ist original Norddeutsch, unser Gegenstück ist matschgern
von klaser am Jul.2007

 
0

Habe riesigen Bekanntenkreis aus D, alle kennen und nutzen dies Wort -sh-
von shadow am Jul.2007

 
0

Habe riesigen Bekanntenkreis aus D, alle kennen und nutzen dies Wort -sh-
von shadow am Jul.2007

 
0

Ich lebe in DE, und kann sehr gut abschätzen, was hier verwendet wird oder nicht.ich lebe mit einem Piefgonen zusammen und er ist die beste Quelle für mich, welches Wort hier verwendet wird. *schinden, du schindetest, geschunden, Schinder (der jemand quält) , die Schinderei. Auszug aus dem Deutschen DUDEN. Google findet man dieses Wort in Ö Seiten 21.400 mal, in D Seiten 151.000 mal. *ggg* Lg Meli
von Meli am Jul.2007

 
0
fein,
dieses Foto passt auch zu Sackerl (Tüte); 2 auf einen Streich :-)
von Amalia am Jul.2007

 
0
Also wenn das Wort dein einziges Ö Wort ist ...
... würde ich dazu tendieren ein anderes Forum aufzusuchen. Übrigens kann man sich durch eine einfache E-Mail an info@ostarrichi.org entfernen lassen.
von Russi am Jul.2007

 
0
ach so, die Aussprache is anderst.
dann könnte man Quögeist gleich als Österreich-Wort eingeben.
von doc am Jul.2007

 
0


von Meli am Jul.2007

 
0
Ein recht logischer Name, finde ich ...
denn das Gewächs sieht zwar aus wie Getreide und ist doch nur ein "Unkraut" (mit ganz kleinen "Körnern", daher auch Mäusegerste, weil die Frucht höchstens für so kleine Tiere interessant sein könnte).
von Brezi am Jul.2007

 
0
am = auf
Nicht unbedingt "auf dem", sondern allgemein soviel wie "auf". Z.B.: 1) Etwas am (= auf den) Tisch legen. 2) Am Land wohnen.
von PascalAuricht am Jul.2007

 
0
Diesem Muster folgend
wären auch "koit" und "hoit" und "Toig" sinnvolle Einträge.
von klaser am Jul.2007

 
0
Allgemeindeutsche Bedeutung
Dies ist die allgemeine Bedeutung des Wortes.
von Russi am Jul.2007

 
0
Anfrage...
Wieder mal nix versteh, bitte um Erklärung was oder wer ist das ? Danke für die Aufklärung. LG meli
von Meli am Jul.2007

 
0
@ MU76..
Kenne leider den Begriff auch nicht. Magst mehr dazu schreiben ? -sh-
von shadow am Jul.2007

 
0
Allgemeindeutsch,
schlecht übersetzt, aber wenigstens richtig geschrieben.
von klaser am Jul.2007

 
0
Es ist mir bewusst, dass das nich allgemeinösterreichisch ist,
aber bei uns die alten Leute sagten das immer so, nicht der Mond ging auf und schien, sondern der Mondschein ging auf.
von Amalia am Aug.2007

 
0
Naja.....*gg* kein Kommentar...

von Meli am Aug.2007

 
0
laaach meli, doch ein Kommentar, und weisst wie der auf mich wirkt, hihi
Der Firmenchef liest das Arbeitszeugnis eines Bewerbers in dem steht: der mitarbeiter hat sich immer sehr bemüht ........

naja, Spass beiseite, *g* ich finde das Wort MAUSCHEI so lieb, das klingt nach Heimat, ich höre das hier in Wien nie, eventuell am Telefon wenn mein Mutter sagt, da Mauschei is a scho do, wer würde dieses Wort umsetzen können?

ich kanns ja wieder wegmachen, ist kein Problem für mich, nur jetzt noch nicht, weil ich für dich eine Antwort geschrieben habe, und die dann auch weg wäre
von Amalia am Aug.2007

 
0
Bedeutung
scherzhafte Bezeichnung für den Fernseher.
Das Gerät worau man glotzt, und welches auch Ton wiedergibt.

von rolandschweiger am Aug.2007

 
0
Mir bekannt.......allerdings..
wäre mein Vorschlag, es ....Glotzophon,Glotzofon...als ein Wort einzutragen. Da bekommst statt 3 mal 3 Bewertungen, eventuell 6 dann für dieses Wort. Und es ist ein gutes Wort . Ich kenne es gar sehr gut und gebe deswegen gerne volle Bewertung !...LG..-sh-
von shadow am Aug.2007

 
0
... und beschreibt das Gerät vollständiger
als das die deutsche "Glotze".
von Brezi am Aug.2007

 
0
nicht schlecht,
nur leider gibt es das (in der Schreibweise "Haxen" [mit e]) schon in fast identischem Wortlaut. Lass dich aber bitte nicht entmutigen. Solche Sachen sind uns allen passert. Wir freuen uns auf viele neue Wörter von dir.
von Brezi am Aug.2007

 
0

Ist deutsch....wird hier sehr oft verwendet. Lg meli
von Meli am Aug.2007

 
0
Das stimmt,
aber die Bedeutung "sich nicht anstrengen" gehört m.E. auch dazu.
von klaser am Aug.2007

 
0
KLaser hat völlig recht...
"sich nicht anstrengen" gehört sicher auch hierher.
von Halawachl am Aug.2007

 
0
passt aber auch z.B.zu:
"Diese Sch...hundsviecher hab'n da schon wieder...!" Denn viele Herrln und Frauerln haben ja leider schon wieder dos Sackerl z'Haus g'lassn.
von Halawachl am Aug.2007

 
0
@ Brezi....
wird hier in BW ebenso verwendet, wie es im Norden ist, weiß i net. Lg meli
von Meli am Aug.2007

 
0
@ klaser:
Meli hat recht. "Zusammenkehren" scheint mir nun selbst nicht österreichisch genug. Daher habe ich alle Beurteilungen rausgeschnmissen, um das Wort für einen allfälligen späteren Eintrag zu "recykeln". Ich bitte um dein Verständnis.

von Brezi am Aug.2007

 
0
Da schon mit Kommentaren gespickt,
lässt sich dieser versehentliche Eintrag nicht mehr für einen anderen Zweck wiederverwerten. Ich bitte daher um Löschung und habe mir zu dem Zweck selber den "Runterdaumen" verpasst.
von Brezi am Aug.2007

 
0
vielleicht stammt der Text von einem
Griminalbolidsisden!
von JoDo am Aug.2007

 
0
...und dieser Bolidsisd...
...hod woanscheinlich seinen Grawattengnoten dsu eng bunden g'habt, sodass die Sauersdoffzufuhr dsu seiner Marille g'stördt woar. Vielleichd gehd ihm jo der Gnoten auf waun er den Grawattengnoten wieda aufmochd. Wär schön waun ma daunn a a Foto von eahm häd, wie'r a grad auf da Leita stehd und des Schüld ummoid.
von Halawachl am Aug.2007

 
0
handg'wutzelte Havanna (Josi Prokopetz)
Ich kenne einen Titel von Josi Prokopetz, wo es um einen bestechlichen Beamten der Steuerfahndung geht. U.a. wird dem Beamten eine handg'wutzelte Havanna angeboten.
Kann mich detailliert lediglich an den Anfang des Titels erinnern :
Sagen sie mal was wollen sie da,
sie kommen wegen einer Pfändung,
na wann sie mir was nehmen wollen,
das wär ja Leichenschändung!
Vorm Haus der weiße Jaguar und hier das Ledersofa,
g'hörn beides meinem Habara, denn i foa mit'm Mofa...

Aber v.a. kenne ich "wutzeln" in Zusammenhang mit selbst gedrehten Zigaretten.
"Geh komm, wutzeln wir noch eine!"

von rolandschweiger am Aug.2007

 
0
@rolandschweiger...
dieses Wort steht von pedrito da .Mach dir nix draus, du kannst es ja noch mit einem anderen Wort überschreiben.Lg meli
von Meli am Aug.2007

 
0
Wegen Mietrückständen
droht die gerichtlich angeordnete Delogierung.
von klaser am Aug.2007

 
0
@ klaser...sorry..
aber dieses Wort gibt es schon seit über einem Jahr (07.07.2006) drinnen. Lg meli
von Meli am Aug.2007

 
0
@ Meli Muss mich beim Suchen verschaut oder vertippt haben,
ist schon wieder weg
von klaser am Aug.2007

 
0
lansame Personenzüge/ Nostalgiezüge/Erlebniszüge
WILDSCHÖNAU - Sommer
Bummelzug und Bummelbahn. Gemütlich unterwegs mit dem Bummelzug und der Erlebnis-Bummelbahn zu den schönsten Ecken der Wildschönau: Bummelzug und Bummelbahn ...
von Amalia am Aug.2007

 
0
Zu ergänzen wäre,
dass Österreich fast flächendeckend mit Bummelzügen versorgt ist.
von JoDo am Aug.2007

 
0

Bezüglich Pimperlbahn muss ich dir rechtgeben. Das bedeutet wirklich nicht dasselbe, wenn ich so richtig in mich gehe. Also habe ich das wieder herausgelöscht. Danke.
von Brezi am Aug.2007

 
0
ich dachte ursprünglich BIMMELZUG sei ösi
doch gestern belehrte mich eine wiki.. seite, dass bimmel de ist, bummel ösi, und für die Schweiz gab es noch nen anderen Ausdruck. Obwohl ich nun alles durchkramt habe, ist DIESE SEITE spurlos verschwunden, (ist das net zum verzweifeln?, sogar das net verarscht mich) ich versuche es aber irgendwann nochmal, das kann doch net sein??
klar gibt es auch noch die Bummel Tschu Tschu Bahn, diese gleislosen Touristenbahnen.
und die Pimperlbahn ist bissel andere Bedeutung, steht schon drin
von Amalia am Aug.2007

 
0
Hat mit Wiener nichts zu tun,
wird korrekt auch anders geschrieben und gibt es drittens schon (sogar im Buch und dort korrekt geschrieben)
von Brezi am Aug.2007

 
0
wozu ein halberSatz mit 'teifeln', wenn
"teufeln" bereits als Wort drinsteht? Konsequenterweise müssten dann alle Sätze, wo "teifeln" vorkommt, hier aufgelistet sein. Sinnvoll? Verzeih, wenn ich hier ausnahmsweise weniger schmeichelweich kritisiere.
von Brezi am Aug.2007

 
0
gibts schon als "Panier"

von Halawachl am Aug.2007

 
0
nicht bös sein "pedrito"
Paniervon "pedrito"
von JoDo am Aug.2007

 
0
no
comment
von klaser am Sep.2007

 
0
bin dafür
diesen eintrag zu streichen!!!
von formica am Sep.2007

 
0
Danke,
i a.
von klaser am Sep.2007

 
0
Begründung
Kein Antisemitismus, sondern ehemals gängige Bezeichnung, vor allem in der Wiener Leopoldstadt (z.B. Karmelitermarkt), da dieses damals exotische Gemüse nur in den jüdischen Importläden gekauft werden konnte.
von ernie am Sep.2007

 
0
da dies der einzige Eintrag eines Wunschdenkenden ist
plädiere ich für die Entfernung des Wortes
von Amalia am Sep.2007

 
0
Zu schlecht fürs Buch,
tät i sogn. Eher bundesdeutsch als allgemeindeutsch, der Eintrag.
von klaser am Sep.2007

 
0
unschönes Wort...
...aber v. allem beim Bundesheer in Verwendung.
Möglicherweise auch bundesdeutsch verwendet??
von Halawachl am Sep.2007

 
0
Tabulose Vervollständigung
Die klassische negative Geschmackszuordnung - meist für Kaffee - im Bundesheerjargon, was aber wahrscheinlich ältere Wurzeln haben wird, jedenfalls war es bei uns in den 70ern noch aktuell, lautet: "Das schmeckt nach Negerschweiß und Judenschiffe." Daß das nicht fein ist, ist wohl klar, aber grad im volksnahen Jargon ist vieles nicht so fein. Und ich bin mir nicht sicher, ob sich die politisch korrekte Sprech- und Denkungsart auch in heutigen, aufgeklärten Zeiten tätsächlich tief in alle Volksschichten vorgearbeitet hat. Gut, "10 kleine Negerlein" ist mega-out, Fremdenverkehr heißt in den Elfenbeintürmen nur mehr Tourismus, aber was macht man, wenn das Volk wirklich so spricht wie es spricht?
von bessawissa am Sep.2007

 
0

Geschätzter Bewerter aus Mistelbach ! Ein Waserl ist laut Russi ein ängstlicher Mensch! Nun Du scheinst ja in der Lage zu sein, mich aus der Ferne und ohne mich je gesehen haben gut einschätzen zu können. Gratuliere zu deiner Fehleinschätzung. Bei der Entstehung dieses Buches geht es um eines !! nämlich..aufgepasst !! um Wörter die es wert sind eingetragen zu werden. Und dies..nochmal aufgepasst !!...erreicht man dadurch, wenn man die Meinungen vieler Menschen kennt und nicht nur die eines Einzelnen ! Meiner Meinung wird dies ein Wörterbuch für Ö und D. Was werden die in D wohl denken, wenn solche Sachen drinstehen ? Ich denke es herrscht immer noch Meinungsfreiheit hier und sicher bin ich mir, werde noch Gleichdenkende finden ! Wenn es nicht so sein sollte, dann steh ich eben allein und bin fehl am Platze, aber....... Ich stehe zu meinen Bewertungen. Lieben freundlichen Gruß ohne jede Art der Beschimpfung ! ....meli...
von Meli am Sep.2007

 
0

Siehe auch Pfeifal ! ....meli...
von Meli am Sep.2007

 
0

Siehe auch Pfeifal ! ....meli...
von Meli am Sep.2007

 
0
Vergleiche:
Kerzerlschlucker
von JoDo am Sep.2007

 
0

Hallo Meli!
Wie ich beim Wort Waserl dazugeschrieben habe, ist es auch ein Mensch der nichts aushält. Und das trifft für dich ja wohl zu was die Schimpfworte betrifft.
Und wie du schon richtig geschrieben hast, bedarf es der Meinung von Vielen!
Ich bin eben der Meinung, wem Schimpfworte nicht passen, der soll sie ignorieren, aber sich nicht als MAß der Dinge hinstellen und über die Wertigkeit eines Wortes bloß aufgrund persönlicher Ablehnung und nicht allgemeiner Bekanntheit und sprachlicher Richtigkeit zu urteilen.
Und nochwas, auch ich stehe zu meinen Bewertungen, aber nicht immer, da man ruhig seine eigene Meinung überdenken darf und gegebenenfalls auch ausbessern.
Deshalb nehme ich das Waserl zurück, da es offensichtlich als bösartige Beschimpfung und nicht als sarkastische Provokation rübergekommen ist. Im I-Netz kann man leider mein neckisches Grinsen nicht sehen wenn ich schreibe.
Grüße aus dem Traumland.....
von Tramhappada am Sep.2007

 
0
@Tramhappada

Zu deinem Kommentar....nun, ich möchte dir sagen, ich bin sehr wohl ein Mensch der was aushält. Das verlangt schon mein Beruf, zu deiner Info. Ich finde, dass in einem Wörterbuch Schimpfwörter nix verloren haben. Wenn ich Urlaub in einem Land mache, dann interessiere ich mich für Land und Leute, für die Mentalität der Menschen, Sehenswürdigkeiten, möchte mich gut erholen , die Landschaft (Sonne, wie es in Ö ist auch die Berge geniessen). Ich habe, wenn ich mal von mir aus gehe da mit irgendwelchen Schimpfwörtern nix am Hut. Und ich dachte immer, wenn ich schon ein Wörterbuch benutzen muss, suche ich ganz sicher nicht nach Schimpfwörtern. Ich weiß nicht, aber genau dieses Wort hat noch von jemand anderen einen zweiten Down Daumen bekommen, da ich nur einen vergeben kann, frage ich mich doch so im Stillen, von wem nun der zweite Daumen ist.
Noch mal zu den Schimpfwörtern zurück, für die interessiere ich mich, wenn überhaupt erst wenn ich in diesem Land leben muss. Man wird da doch etwas öfters konfrontiert damit. Mehr als mir lieb ist und da ist es auch was anderes, weil man möchte doch verstehen, was der andere zu einem sagt, wenn er wütend ist. Und da kann mir sowieso kein Wörterbuch helfen dabei. Um das zu verstehen ,ergibt sich meistens durch nachfragen oder einfach aus der Situation heraus. Ich gebe dir gerne recht, im I-Netz, wird vieles falsch verstanden, denn Worte stehen eben da und man kann keine Geste, Mimik sehen oder den Ton der Stimme hören.
So, das ist wiederum meine Meinung, die ich gerne festgehalten haben möchte. Ich wünsche dir einen schönen Abend und natürlich auch allen anderen, die das heute noch lesen werden. Lieben Gruß und a guats Nächtle meli
von Meli am Sep.2007

 
0
So einfach ist das nicht mit den Schimpfwörtern.
Es gibt unterschiedliche Arten, und die Grenzen sind unscharf. Das Gleiche gilt für vulgäre Ausdrücke und solche aus der Sexualsphäre. Ich finde, dass kräftige, deftige, saftige Ausdrücke und Sprechweisen auch ihren Platz haben sollen.
von System1 am Sep.2007

 
0
Vergleiche:
obischwoam
von JoDo am Sep.2007

 
0
Ein alter Biologielehrer an unserer Schule
hat uns erzählt, dass man im 2. Weltkrieg "Negerschweiß" eigentlich wertfrei als Synonym für jeden Kaffee verwendet hat (einfach aus der kindischen Vorstellung heraus, dass Menschen umso dünkler schwitzen, je stärker ihre Hautfarbe ist). Ich könnte mir also denken, dass dieses Wort so irgendwann in den Bundesheerwortschatz übergesprungen ist. Wäre es dort neu entstanden, hieße es vermutlich eher 'Negerschwitz'. Der Bedeutungswandel von 'Kaffee' zu 'schlechter Kaffee' scheint mir plausibel und ist in seiner Art kein Einzelfall. Allerdrings traue ich mich anzunehmen, dass österreichischer Bundesheerkaffee (in Friedenszeiten!) mit ziemlicher Sicherheit genießbarer ist, als es deutscher Wehrmachtskaffee in Kriegszeiten je war, womit der Bedeutungswandel eigentlich paradox ist. *** Dass das Wort 'Neger' sich im deutschen Sprachraum von einem völlig wertfreien Ausdruck zu einem Schimpfwort gewandelt hat, das nun wirklich nur mehr in rechtsextremen Kreisen öffentlich gebraucht wird, steht auf einem anderen Blatt und würde mehr Raum brauchen, als es in diesem Fachforum bekommen kann. Dass es so war, belegt schon der von Catharina Valente gesungene Schlager der 1950er Jahre "Schwarze Engel", der ein ergreifendes Plädoyer dafür ist, Engel auf Gemälden nicht immer nur als Weiße darzustellen.
von Brezi am Sep.2007

 
0
Nur so als unverbindliche Frage:
'owe' ist hier bereits eingetragen - und richtig übersetzt. 'schwabm' steht zwar nicht in dieser Schreibung drinnen, ist aber (in der empfohlenen [und manchmal problematischen]) ostarrichi-Standardschreibung 'schwaben' ebenfalls vorhanden und mit 'spülen' übersetzt. Warum dann ein eigener Eintrag 'owe schwabm'? Das kann sich doch sogar ein japanisches Kindergartenkind ohne Deutschkenntnisse aus den Bestandteilen zusammenreimen. ??? Das Gleiche gilt m. M. n. auch für das Wort, auf das JoDo quer verweist.
von Brezi am Sep.2007

 
0
Mitkommen
tu ich da nicht. Ich habe ein Arschgeweih zum Maturatreffen bekommen?
von System1 am Sep.2007

 
0
Was soll der Schwachsinn?
Ein "Arschgeweih" wird eine mind. 20 cm breite, grausliche - leider bei Mädchen unglaublich verbreitete - symmetrische Tätowierung in der Form von stilisierten Flügeln am unteren Rücken (über dem Po) genannt. Was das mit einer schriftlichen Einladung zu tun haben soll, interessierte mich sehr.
von bessawissa am Sep.2007

 
0

mit "schriftlicher Einladung" ist wohl gemeint, daß man ein "Arschgeweih" als Aufforderung für diverses :-) interpretieren kann.

Ich finde aber, das hat hier nichts zu suchen, da es kein Österreichisches Wort ist
von yota am Sep.2007

 
0
Vergleiche:
backen Nebenbedeutung
Backen bedeutet in der Österreichischen (Wiener) Küche nicht nur die Zubereitung eines Teiges im Backrohr, sondern auch das Garen eines Gerichtes schwimmend in Öl (udergl.).
Beispiel:
Krapfen, aber auch Schnitzel und Backhendl.
Fleischspeisen werden vor dem Backen vorzugsweise paniert.
von JoDo am Sep.2007

 
0
Das Backhendl
vereint da gleich Mehreres aus Ö&B in sich: Die Panier, die Zubereitungsart, das Hendl selbst - auch sprachlich super, leider diätisch (diätetisch?) weniger...
von klaser am Sep.2007

 
0

Ich würds eher auf braten/frittieren übersetzen, da panieren ja eigentlich nur das Anbringen des Bröselgemisches ist.
von Tramhappada am Sep.2007

 
0
"Schul-"
lässt man aber im praktischen Gebrauch weg.
Das ist so wie beim Dr. (med.) und Mag. (pharm.).
Aussprache: Dieräggda

von JoDo am Sep.2007

 
0
Sternsingen
ist ein v.a. in Ö. verbreiteter Brauch am 6.Januar (Dreikönigstag). Kinder, die als die Hl. Drei Könige (Kaspar,Melchior u.Balthasar) verkleidet von Haus zu Haus marschieren, Gedichte aufsagen und Lieder singen, sammeln Geld für wohltätige Zwecke.
von Halawachl am Sep.2007

 
0
... bin oft 'Sternsingen' gegangen ...
Die Drei-Königs-Aktion wird von der katholischen Jungschar organisiert, die wiederum meistens in Personalunion mit den Ministranten besteht.
Als Hilfsorganisation ist die DKA sogar mit dem "Spendengütesiegel" ausgestattet (Reg.Nr.: 05211).
von JoDo am Sep.2007

 
0
@ Halawachl....
Die Sternsinger haben eine jahrzehntelange Tradition in Deutschland ! Hier eine Nachricht von www.sternsinger.org...14. September 2007
Sternsinger helfen mehr als 1,6 Millionen Kindern
Mädchen und Jungen sammeln 38,8 Millionen Euro



Die bundesweit rund eine halbe Million engagierter Sternsinger können einmal mehr stolz sein auf ihr Sammelergebnis: 38,8 Millionen Euro sammelten die Mädchen und Jungen zu Jahresbeginn bei ihrer 49. Aktion Dreikönigssingen. Beteiligt hatten sich 12.223 Pfarrgemeinden. Mit dem genauen Ergebnis von 38.808.602 Euro überboten sie das Vorjahresergebnis um weitere 155.688 Euro und erzielten damit das zweithöchste Ergebnis seit dem Start ihrer Aktion 1959. Bei der Sternsinger-Sammlung 2005 waren unter dem Eindruck der Tsunami-Katastrophe 47,6 Millionen Euro zusammen gekommen.

LG meli
von Meli am Sep.2007

 
0
@ Halawachl....
.... ist auch in De bekannt und wird hier in BW verwendet. meli
von Meli am Sep.2007

 
0
Eintragung gestrichen
Habe die Eintragung STERNSINGEN gestrichen. Der Jahrhunderte alte Brauch ist tatsächlich seit 1959 auch in Deutschland, und nicht allein im kath. dominierten Süden, üblich. siehe z B Wikipedia.
von Halawachl am Sep.2007

 
0
Eintrag (Schul)direktor
gelöscht. Hlw
von Halawachl am Sep.2007

 
0
SCHADE!

von JoDo am Sep.2007

 
0
Echt fein !
Fotzenhobel rocks!
von Moloman am Sep.2007

 
0
@ Brezi...
des kennt man hier in BW auch und wird auch verwendet. Tut leid. Lg meli
von Meli am Oct.2007

 
0

Na schauma, obsas weiter nördlich auch kennen. Wenn ja, dann nemmas wieder raus! Eins ist jetzt schon klar: die Abrissbirne heißt auch bei uns NICHT Niederreißbirn.
von Brezi am Oct.2007

 
0
Ich gebe alles zu ...
Schon nach einer nicht besonders aufwendigen Suchmaschinen-Expedition habe ich bemerkt, dass 'niederreißen' in dem hier gemeinten Sinn tatsächlich zumindest bis in mitteldeutsche Breiten durchaus in Gebrauch ist. Also tatsächlich nix mit "österreichisches Wort" und so, auch wenn es in D bezüglich Verwendungshäufigkeit ein Süd-Nord-Gefälle geben dürfte (möglicherweise auch tw eines von West nach Ost). Lustiges Detail: Niederreißen ist auch eine Gemeinde in Thüringen. Man findet daher auch Suchbegriffe wie "Häuser und Bungalows Niederreißen", die gar nichts mit Abbruch zu tun haben.

Wie auch immer, ich habe jetzt selbst den roten Daumen gedrückt und damit wird das Wort irgendwann einmal von hier verschwinden, aber auch nicht so plötzlich, dass niemand mehr noch schnell die Kommentare lesen kann.
von Brezi am Oct.2007

 
0
@ Amalia...
dieses Wort gibt es leider schon hier
unter *Sogschoatn* am 2006-06-07. Aber Übersetzung ist falsch geschrieben. Lg meli
von Meli am Oct.2007

 
0
Sclitzaug
allgemein für Asiate

von System1 am Oct.2007

 
0
Warum?
Warum ist "Schlitzaug" ein Schimpfwort, dagegen aber Schlitzohr nicht....
Bitte um Wortspenden:
von pedrito am Oct.2007

 
0
zu Warum? als Wortspende
Schlitzohr ist nicht wirklich freundlich gemeint; wenn Dich einer über den Tisch zieht oder übers Ohr haut - ist das keine freundliche Geste mehr. Finde ich im Gebrauch viel negativer behaftet als "Schlitzaug"
von System1 am Oct.2007

 
0

Wirklich österreichisch? Beim Nachgoogeln bin ich auf ein D-Ö-Verhältnis an Einträgen gestoßen, das ziemlich genau dem Bevölkerungsverhältnis D - Ö entspricht.
von Brezi am Oct.2007

 
0
"Schlitzaug(en)"
oder "Schlitzi(s)" sind durchaus gebräuchliche, wertfreie Bezeichnungen für Asiaten. Wollen Kinder diese darstellen, dann ahmen sie deren schmale Lidspalten ("Schlitze") durch Langziehen der eigenen Lider nach..
von System1 am Oct.2007

 
0
Ist sicher kein ösiwort. Lg meli

von Meli am Oct.2007

 
0
PROTEST GEGEN PIEFKE-LÖSCHUNG
Warum soll PIEFKE gelöscht werden? Das Wort ist ein zentraler Bestandteil unserer Alltagssprache - besonders hier in Kärnten und im Sommerhalbjahr ;-)
von eska am Oct.2007

 
0
Piefke darf natürlich nicht raus!
Steht aber eh schon im Buch (und zwar mit besserer Übersetzung).
von Halawachl am Oct.2007

 
0


von Meli am Oct.2007

 
0
leider schmeckts heut nimmer....
...das hat mich monate gekostet meinem sohn das lecker abzugewöhnen...das find ich echt schlimm das wort
von wuppl am Oct.2007

 
0
Durch das Dauerbombardement
mit "Norddeutsch" verlieren Viele das Gefühl, was heimisch ist und was nicht. Schade, traurig. "Lecker" ist knorke!
von System1 am Oct.2007

 
0
Meiner Information nach
kommt "lecker" aus dem Holländischen - lekker - das würde auch den sonderbaren Umstand erklären, dass es im Deutschen ansonsten gar keine "adjektivierten Verben", also zu Eigenschaftswörtern umgebaute Zeitwörter gibt, vielleicht mit der, ebenso seltsamen, Ausnahme: dufte.
von JoDo am Oct.2007

 
0
Zitat aus: gutefrage.net - die Ratgeber Community
´Wieso sagt man zum Essen, es schmeckt lecker, und wo kommt das Wort her?
gefragt von Kaktuspink
Wenn ich zum Essen gefragt werde, wie schmeckt das so, sage ich: gut, schlecht, süss, sauer, versalzen, angebrannt. "lecker" ist doch keine Aussage, höchstens, dass man daran lecken soll.´
http://www.gutefrage.net/frage/wiso-sagt-man-zum-essen-es-schmeckt-lecker-u-wo-kommt-das-wort-her
von JoDo am Oct.2007

 
0
siehe auch unter drei weiteren Einträgen.
Sagschoaten - Sägespäne

Österreichisch : Sagschoaten
Deutsch : Sägespäne

Eingereicht von : HeleneT ( Region : Wien 19.,Döbling)
Eingereicht am : 2006-07-13 10:42:42
Verwendung : ugs....................................................................................Soagscharten - Sägespäne

Österreichisch : Soagscharten
Deutsch : Sägespäne

Eingereicht von : doc ( Region : Vöcklabruck)
Eingereicht am : 2006-05-31 08:49:34
Verwendung : ugs.........................................................................................Sogschoatn - Sägespäne
1 0
Österreichisch : Sogschoatn
Deutsch : Sägespäne

Eingereicht von : oali ( Region : Wiener Neustadt(Land))
Eingereicht am : 2006-06-07 15:52:35
Verwendung : ugs
von dankscheen am Oct.2007

 
0
ich werde es wegen mehrfacheintrag löschen und entschuldige mich hiermit, dass ich es Korrekt eintrug
ich habe es unter Sägescharten gesucht und nicht gefunden, da bin ich wohl ins fettnäpfchen getreten, sorry
von Amalia am Oct.2007

 
0
doppelt
Tschusch - Eigentlich Jugoslawe, oft verwendet als Bezeichnung für Ausländer

Österreichisch : Tschusch , der , -en , -en
Deutsch : Eigentlich Jugoslawe, oft verwendet als Bezeichnung für Ausländer

Eingereicht von : boooster ( Region : Wien 18.,Währing)
Eingereicht am : 2003-01-18 17:26:07
Verwendung : abwertend
von dankscheen am Oct.2007

 
0
Hier irrt Joachim Schneider!
Dieser Kommentar ist unter
"Piefke - Norddeutscher' gepostet.
von Gerfrei am Nov.2007

 
0
göstlich!

von Zaglbauer am Nov.2007

 
0
@tscheppo
Hättest Du ein Beispiel, wie das verwendet wird?
von klaser am Nov.2007

 
0

also

mit dem wort Sepp hat es eig. nichts zu tun.

der Erfinder des Wortes heißt Sepp und falls so ein Schmäh erzählt wird sagt jeder uhh des war a sepp schmäh.

Also ein Beispiel:

Ich weiß nicht ob dir Klemens Brentano bekannt ist


Der Sepp Schmäh:

Eine Dichterversammlung
Göhte, Schiller Clemens Brentano und noch andere Dichter sind in einem Haus.

auf einmal bricht ein Brand aus.

Da Göhte rennt raus und brennt bei seiner Jacke.

Sie löschen den Brand von Göthes Jacke.

(und jetzt der Sepp schmäh in steirischen dialekt)

Göhte: Aber der Clemens brennt a no

dass heist der "Clemens brennt auch noch" und eben auch "Clemens Brentano"

lg

von System1 am Nov.2007

 
0

Hat absolut nichts mit irgendeiner Sprachregion zu tun. Sachgerechtere Quelle: Wikipedia => Koprophagie
von joeditt am Nov.2007

 
0
Eure Meinung?
Also ich sehe es weder als besonders österreichisch noch würde ich das als "wertfrei" sehen. Eigentlich fällt mir für Asiaten kein noch negativeres Wort ein. Ich bin dafür das Wort zu entfernen.
von Russi am Nov.2007

 
0
@ Russi..
meiner Meinung nach, kann man es entfernen....Diesmal mal Daumen runter...Lg meli
von Meli am Nov.2007

 
0
Wörterbuchartikel aus dem WDG
ausrasten[1], rastete aus, hat ausgerastet süddt. österr. (sich) ausruhen: während der Arbeit eine Weile a.; [er prustete] wie ein Bräuroß, das ausrastend neue Kraft sammelt O. M. Graf Unruhe 133; sich a.: [dein Weib] ist beim Schulmeister ... und rastet sich aus Rosegger 12,231

ausrasten[2], rastete aus, ist ausgerastet Techn. sich durch Drehen, Schieben aus einer Verbindung lösen, Ggs. einrasten: wenn man das Wechselobjektiv des Fotoapparates nach links dreht, rastet die Halterung aus
http://www.dwds.de/?woerterbuch=1&corpus=1&kompakt=1&last_corpus=DWDS&qu=ausrasten
von JoDo am Dec.2007

 
0

habs gelöscht
von zott am Dec.2007

 
0
nicht besonders
originellDas als österreichisches Wort einzutragen, dafür schåmat I mi!!!
von JoDo am Dec.2007

 
0
Unterscheidung...
..in der Aussprache!
von Halawachl am Dec.2007

 
0
Eine grundsätzliche Frage
Heißt "Deutsch" hier eigentlich immer "Deutschland minus Bayern?"
von Josef am Dec.2007

 
0
@ Josef..
Ich kann nur von mir sprechen, ja , wenn ich *Deutsch* schreibe, meine ich immer ohne Bayern. Lg meli
von Meli am Dec.2007

 
0
@ meli
Ja Màdl, warum sogsd na dees ned glei? So manches Missverständnis hätte sich vermeiden lassen! Lg Josef
P.S. Ich hoffe, Du verstehst das "Màdl" nicht falsch ... nicht, dass es neue Missverständnisse gibt ...!
von Josef am Dec.2007

 
0
Tip an Halawachl:
Erstens gibt es den Kaffeeee, wie Du richtig anmerkst, zweitens gibt es DAS Café, genauso ausgesprochen, oft auch so geschrieben, eine aussterbende Spezies in unserem Raum, weil die "coffeeshops" udergl bei uns ja auch schon überhand nehmen. Die Cafées werden klassischerweise mit ihrem Namen im Neutrum angesprochen, also: Das Mozart, das Central, das Landtmann, ...
von JoDo am Dec.2007

 
0
mit 2 t ist es auch richtig, das hier bitte rausnehmen

von HeleneT am Dec.2007

 
0
eigentlich Beikeles,
siehe diese: ostarrichi.org/oesterreich-8674
von System1 am Dec.2007

 
0
eine grundsätzliche Antwort
Ich finde das Bayern der einzige Fleck in Deutschland ist, wo man uns Ösis problemlos versteht... ;-)))
von pedrito am Dec.2007

 
0

Ich würde eher sagen dass Kaffee österreichisch ist und Kaffe deutsch, denn die 2 ee werden nur von uns auch gesprochen.
Aber ehrlichgesagt bin ich nicht dafür Sprechweisen hier reinzunehmen, denn da müßte fast jedes Wort reingenommen werden.
Beispielsweise schwüm für schwimmen oder kom für kommen oder Schirurg für Chirurg, usw....
von Tramhappada am Dec.2007

 
0
@ Tramhappada...*grins*..
wie du weißt bin ich nicht immer deiner Meinung, aber diesesmal bin ich deiner Meinung.
Lg meli
von Meli am Dec.2007

 
0
@ Tramhappada
Mit der Aussprache, da hast du recht. Aber das mit der Betonung, das scheint mir schon wichtig, das sollte man nicht außer Acht lassen! Bei uns in Altbayern empfindet man gerade oft die andere Betonung als "Nordsprech". Beispiele: Bei uns Kaf'fee (genauso wie in Österreich), im Norden 'Kaffe, bei uns Ta'back, im Norden 'Taback. Ferner: 'Absichtlich / ab'sichtlich, 'allgemein / allge'mein, 'entweder / ent'weder. Manchmal gibt es sogar eine andere Schreibweise: Bei uns "das Tu'nell", im Norden "der 'Tunnel".
von Josef am Dec.2007

 
0
Einspruch, Euer Ehren!
Oheim ist ein gemeindeutsches Wort!
von Josef am Dec.2007

 
0

steht auch so im Duden
von HeleneT am Dec.2007

 
0

ist nur dialektisch ausgesprochen, aber kein eigenes Dialektwort
von HeleneT am Dec.2007

 
0
vakaffa
ist "amoi" von dir ja kein dialekt ????? bist super im austeilen.
von gloife am Dec.2007

 
0
ausrasten
kommt dabei auf den Standort an:
Österreich: sich ausrasten, heißt, sich ausruhen
Deutschland: man rastet aus, heißt die Beherrschung verlieren
von System1 am Dec.2007

 
0
Marant Anna
kommt wohl aus der 'Heiligen-Anrufung' bei einem plötzlichen Ereignis, wie Marandjosef oder Mariiia.
von System1 am Dec.2007

 
0
Und:
Das schöne Stück wollten wir schon wegschmeißen!
Jetzt liegt es bei mir am Schreibtisch als Briefbeschwerer.
von JoDo am Jan.2008

 
0
Baikeles
heißen die, und das überall, denn es sind die Haarlocken der Juden
von HeleneT am Jan.2008

 
0
Baikeles
heißen die, und das überall, denn es sind die Haarlocken der Juden
von HeleneT am Jan.2008

 
0

siehe fladern
von HeleneT am Jan.2008

 
0

siehe fladern
von HeleneT am Jan.2008

 
0
gibt es schon
marantana marandana
von HeleneT am Jan.2008

 
0
mehr dazu:
Ranken ist ein Stück von beachtlicher Grösse, das von (etwas Essbarem) abgetrennt (-geschnitten, -gerissen) wurde. Meist bei Brot verwendet.
von Halawachl am Jan.2008

 
0
Mir im Ohr als:
Reankn
von JoDo am Jan.2008

 
0

einfach nur Dialektaussprache, kein eigenes Wort
von HeleneT am Jan.2008

 
0
den haben alle
im deutschsprachigen Raum
von HeleneT am Jan.2008

 
0
Schaut euch die aufregende Diskussion auf
http://www.ostarrichi.org/buch-11234-12814-Marant%20Anna.html
an!
von JoDo am Jan.2008

 
0
Wahnsinn...*g Lg meli

von Meli am Jan.2008

 
0
Zu den Kritiken:
Ich schließe mich diesen inhaltlich voll an, insofern, als es sich echt nur um eine Aussprachevariante handelt, die in einem Wörterbuch mit Österreichisch-Vokabeln nicht gerade gut aufgehoben ist.

Andererseits ist das Wort "Gaugau" im Großraum Wien ein ideales Schibboleth, also ein Testwort. Die Wienerinnen und Wiener sprechen es etwa so aus, wie eine Henne "ggoggoooo" sagt. Kaum jemand von weiter auswärts kann das. Wenn Fremde sich daran versuchen, klingt es tatsächlich so, wie es hier geschrieben steht, also entsetzlich falsch. Das alles habe ich hier schon einmal irgendwo niedergeschreben, nur wo?
von Brezi am Jan.2008

 
0
Du, Russi:
Das von Dir zitierte Beispiel stammt von einem Deutschland-Korrespondenten der erwähnten Zeitung´Deutschland: Herr Rüttgers macht den Abwasch10.03.2005 | 00:00 | Von unserem Korrespondenten THOMAS VIEREGGE (Die Presse)
BERLIN. Wie wär's, wenn wir unseren Kandidaten einmal wirklich als Menschen wie du und ich präsentieren? So mögen sich findige Marketingexperten der CDU Nordrhein-Westfalen gedacht haben. Gesagt, getan. Schon tauschte Jürgen Rüttgers für die ZDF-Reihe "Alltagstest für Politiker" das Büro mit der Küche ... Ein Politiker im Reality-TV - eine Premiere in Deutschland. Fünf hungrige Mäuler waren zu stopfen, und das Haushaltsbudget war mit 60 Euro knapp bemessen. Das geringste Problem war noch der Abwasch: "Spülen mache ich zu Hause auch." Aber bereits bei der Mithilfe spießte es sich. ...´
von JoDo am Jan.2008

 
0
Ist leider Deutsch

von Meli am Jan.2008

 
0
Seltsam!
Hab' im Google extra geschaut und fast nur Ösiseiten gefunden. Vielleicht süddeutsch? Findet das in B-W auf Jahrmarktständen wirklich so angeschrieben? Ich warte noch zu, bis ich es eventuell rausnehm', und bitte vor allem alle anderen mit D-Kenntnissen um Auskunft. Trotzdem Danke! Brezi
von Brezi am Jan.2008

 
0
Zuckerwatte
heißt auch hier auf allen Jahrmärkten so; trotzdem trifft 'gesponnener Zucker' als Erklärung zu.
von Yana am Jan.2008

 
0
Na dann
Wenn man bis hinauf nach Hessen "Zuckerwatte" sagt, dann ist das wohl wirklich kein österreichisches Wort, so zutreffend meine Übersetzung vom Deutschen ins Deutsche auch sein mag. Ich werde den Hinauswurf dieses Wortes einmal anstoßen. Erstaunt, dass man das so weit weg von Österreich auch kennt, bin ich trotzdem.
von Brezi am Jan.2008

 
0
@ meli und Yana
Nachdem dies ein gemeindeutsches Wort ist, seid ihr dann so nett, die Eliminierung dieses Eintrages zu beschleunigen, indem ihr eine Rot-Beurteilung vergebt? Bitte darum. Ich selbst kann es nicht und meine Ex-Gehilfin sweet16 hat sich ja feierlich verabschiedet.
von Brezi am Jan.2008

 
0
Geh, Brezerl, plausch net!
Wann Not an der Frau is, tauch i scho wieder fia an Moment aus der Versenkung auf und bin - husch - wieder weg. I kann nämlich spuken und geistern.
von sweet16 am Jan.2008

 
0
Brezi sagt danke für die Mithilfe beim "wegkriegen"

von Brezi am Jan.2008

 
0
Du hast ja so recht!
Jetzt weißt du, was Sucht ist. Aber ich würde es nicht "vermehrte Aktivität" sondern "viel zu wenig gebremste Aktivität" nennen. Hoffentlich geht's mir bei der richtigen Pension nicht auch einmal so. Die Folge wäre: zu wenig Zeit für ostarrichi.
von Brezi am Jan.2008

 
0
oachlkas

von shadow am Feb.2008

 
0
Gewaltlustig?
Bei solchen Einträgen "rollt es einem die Zehennägel auf" ...
von System1 am Feb.2008

 
0
bin ganz gegenteiliger Meinung:
(abgesehen davon, dass ich den Ausdruck nicht besonders leiden kann)
Gehört habe ich es ungefähr so:
`De is soo schiach, då haut´s da ...`- soll heissen, da versagen sogar die grundlegendsten Triebkräfte.
von JoDo am Feb.2008

 
0
bin der selben Meinung wie JoDo
das Gegenteil von toll
von gloife am Feb.2008

 
0
Wemma schon dabei sind...
(Bei dem Eintrag is eh scho wuascht) - Was ist paradox? Wenn es einem die Vorhaut zruckhaut.
von System1 am Feb.2008

 
0
des is a Hutzbe!
Vermute mal daß das Wort aus dem Jiddischen kommt (wer es genau weiß, bitte um die richtige Schreibweise).
Gemeint ist entweder ein (leichterer) Betrug, oder zumindest eine etwas verfälschte Angabe, um zB eine Ware als etwas besonderes anzupreisen, die in Wirklichkeit wertlos ist.
Manchmal auch eine erdachte Geschichte, um sich bei eienr Behörde zB eine Leistung zu erschleichen.

von rolandschweiger am Feb.2008

 
0
Zu schreiben: Chuzpe, die
Kommt wirklich aus dem Jiddischen (genaue Bedeutung dort weiß ich nicht) und heißt auf Deutsch so viel wie Dreistigkeit. ABER: Dies ist kein österreichisches (Fremd-)Wort! Wird in Deutschland genauso verwendet, für gewisse Politiker, Geschäftemacher usw.
von Josef am Feb.2008

 
0
Ist bereits eingetragen
in der korrekten Schreibweise Chuzpe, siehe dort.Hlw
von Halawachl am Feb.2008

 
0
beschönigt und abgeschwächter Ausruf
Um als Fluch oder Ausruf nicht "Scheisse" sagen zu müssen,
heisst es stattdessen
"Oh Scheibenkleister!"
Meiner Erinnerung nach v.a. in Gegenwart von kleineren Kindern verwendet. :.)

von rolandschweiger am Feb.2008

 
0
Gemeindeutsche Umgangssprache!
Steht sogar im Duden!
von Josef am Feb.2008

 
0
Ist deutsch! ...
gebe hier Josef recht. Daher keine Bewertung von mir.Lg meli
von Meli am Feb.2008

 
0
Maria Gugging, eigentlich ein Ort bei Klosterneuburg/NÖ
wird als Synonym für Narrenhaus verwendet. Vor allem in der Form: Du g'hörst ja nach Gugging!

Die dortige psychiatrische Anstalt wurde 1885 gegründet, und damals als Irrenanstalt bezeichnet. Während der Nazizeit wurden viele Patienten der Anstalt ermordet.
von Halawachl am Feb.2008

 
0
@ Halawachl...
Übersetzungsvorschlag.....*Landesnervenklinik*... klingt denke ich besser. Weil es befinden sich dort nicht nur *Narren*. Lg meli
von Meli am Feb.2008

 
0
Du g'hörst nach Gugging!
dt ungefähr: Du bist ja völlig verrückt!
von Halawachl am Feb.2008

 
0
Jedes Bundesland
hat(te) seine eigene Nervenheilanstalt; der jeweilige Ortsame wurde zum Synonym: "Pass auf, dass sie die nit in . . . einliefern!" Für Salzburg war das der Stadtteil Lehen.

Mit Gugging fängt ein Salzburger, Tiroler, ... nix an.
von system02 am Feb.2008

 
0
Da kenne ich mich nicht aus!
Weder beim Wort (Substantiv - Adjektiv?), noch bei der Übersetzung!
von JoDo am Mar.2008

 
0
?

von JoDo am Mar.2008

 
0
JoDo
diesen Eintrag aus 2003! scheint mir, als habe ihn eine Person mit nicht dter. Muttsersprache gemacht (uff, diese Satzkonstruktion hat mich gekostet, aber wenigstens ist sie politisch korrekt!). Jeder Deutschsprechende hätte übersetzt: bis auf das letzte Stück vernichten". Der Ungläubige dürfte seit 2003 schon längst über alle Berge sein, vielleicht nach Mekka. Gromovoi? - keine Ahnung
von Weibi am Mar.2008

 
0
@JoDo: Sprung in der Melone?
wurde auch vom Ungläubigen eingetragen. Ich würde mir über dessen Eintragungen kein Kopfzerbrechen machen, du willst doch nicht auch einen Sprung in deinem Melönchen provozieren?
von Weibi am Mar.2008

 
0
Danke "Weibi"
für Deine tröstlichen Worte.
Neuerdings haben´s mir diese ganz frühen Einträge angetan, weil da so mancher Schatz zu heben ist, aber auch die eine oder andere Niete. Was meinst Du/meint Ihr, was sollten wir mit solchen Eintägen machen? Verbessern, rausschmeissen?
von JoDo am Mar.2008

 
0
´Ich bin aus der leichtesten Hauptstadt Europas´
aus a(1)Gramm,sagte Staatsopernsängerin Sena Jurinac.
von JoDo am Mar.2008

 
0
Interessanter Artikel:
Wiener Zeitung
Sedlaczek am Mittwoch
Zagreb – klingt doch gleich viel besser
http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=4519&Alias=WZO&cob=330423¤tpage=0
Und nach dem Artikel folgender Leserkommentar:
03.03.2008 'Agram': Ausgeburt des kakanischen Ungeistes
Der schlimmste Fall von Geringschätzung anderer Sprachen ist wohl 'Agram', willkürlich hingebogen zu einem "deutschen" Namen.
Mit Ausnahme von etablierten deutschsprachigen Bezeichnungen (wie Prag, Moskau) spricht nicht nur eine weltoffene, sondern auch eine rein praktische Haltung für die authentischen Namen. Denn wenn man in andere Länder reist, sind die eingedeutschten Namen nur hinderlich. Wegweiser, Landkarten und Bahnhöfe im Land kennen natürlich nur die einheimischen Bezeichnungen und nicht die deutschen, englischen, französischen, italienischen etc. Entsprechungen.
Die ehemalige ungarische Krönungsstadt Pozsony / Pressburg / Prešporok hat im Jahr 1919 offiziell den Namen Bratislava erhalten. Warum sollte man sich dieser Namensänderung verweigern? Wir sagen ja auch Istanbul und nicht Konstantinopel.
Veraltete Bezeichnungen um jeden Preis zu erhalten, zeugt von Borniertheit, Inflexibilität und Realitätsverweigerung.
Dieses Phänomen ist leider auch anderen Sprachen nicht fremd: Bécs-Újhely für Wiener Neustadt ist genauso idiotisch wie Steinamanger für Szombathely.
Und wer bei der Lektüre italienischer Zeitungen versucht hat herauszufinden, welcher deutsche Ort sich hinter Magonza verbirgt, kann nur für den Abbau von absurden Altlasten eintreten. Aus Protest gegenüber dem "spanischen" Salzburgo oder Hamburgo sage ich übrigens nur mehr Madrido.
Walter Kühner
von JoDo am Mar.2008

 
0
In diesem Fall
würde ich sagen, raus damit. Man kann wirklich nicht erahnen, wo das herkommt. Das muss eine wortwörtliche Übersetzung von einer ausländ. Redewendung sein, irgendwo, wo viele Melonen angebaut und verzehrt werden. In Ö: Kürbis ja, aber Melonen?
von Weibi am Mar.2008

 
0
Ja, da gibt es viel Unsinn!
Z.B. habe ich in letzter Zeit zwei Eintragungen gesehen, die mir stark "verspanischt" vorkommen, so auf die Art "toreadores". Olé!
von Weibi am Mar.2008

 
0

Beim Kartenspiel gibt es, und zwar nur in Österreich, den ähnlichen Ausdruck "Gromaboi" mit ähnlicher Bedeutung. Verschiebung b - w - v ?
von Remigius am Mar.2008

 
0

Ich schließe mich den untenstehenden Beurteilungen zu 100 % an: Übersetzung ist einfach falsch. Großkopferter war die Obrigkeit, heute eher Politiker, Menschen die "das Sagen" haben, gegen die man scheinbar wehrlos ist. Diese Menschen müssen nicht unbedingt auch intelligenter sein, ist sogar eher hinderlich.
von Remigius am Mar.2008

 
0
... leider sehr geläufig :-(

Es ist ein sehr dreckiger Ausdruck für ein sehr edles Stück Natur. Doch wie auch immer: Es ist sehr geläufig und häufig verwendet. Es gibt auch das österr. Kartenspiel "Der Sau ins Loch fahren" bzw. "Saulochen". Als Schimpfwort ( pars pro toto ) wird dieses Synonym der Vagina allerdings nicht verwendet. Die Einordnung in die Kategorie "Schimpfworte" finde ich daher nicht korrekt.

von Remigius am Mar.2008

 
0
Yana, leider schon drinnen - Eingereicht am : 2007-08-24 16:56:12

von shadow am Mar.2008

 
0
würd ich nicht sagen....
dass das österreichisch ist...
Dieses Schimpfwort benutzen die Deutschen (Piefkies) für uns Österreicher...
von etzl am Mar.2008

 
0
zum nachschlagen einen link
Kassier
von dankscheen am Mar.2008

 
0
Kassier
@dankscheen. Ich danke schön. Hätte mir es eigentlich denken können, nachdem Ostarrichi schon so lange besteht, aber warum hat der "hauseigene Filter" nicht angesprochen und mir gesagt: Du kommst hier nicht herein!! Ich entlaste das Buch und nehme es wieder heraus.
von Yana am Mar.2008

 
0
Bitte um Erläuterung
Wie kommt es zu dieser Bezeichnung? Versteh ich nicht. Selbstverständlich werden bei der Stellung die Eier des Kandidaten ausgegriffen, um zu überprüfen, ob sie vorhanden sind. Aber wie kommt es dann zu dem Wort "Eierschleifmaschin"? Kapier ich nicht. Übrigens fand ich bei meiner eigenen Stellung, vor 38 Jahren, diese Prozedur nicht so toll. Wäre jedoch der Musterungsarzt weiblich gewesen, hätte ich das natürlich anders beurteilt :-) (Ja, stimmt - ich habe mich jetzt als Hetero geoutet!)
von Remigius am Apr.2008

 
0
Eierschleifmaschin =)
Mit diesem Ausdruck beschreibt man genau das was du auch durchmachen musstest. Das Abtasten der "Eier". Damit kann man den Herren die noch zur Stellung müssen übrigens gut Angst einjagen. Fies aber ich musste das ja auch vor 5 Jahren durchmachen. =)
von aNdi am Apr.2008

 
0
Gibt es schon...

von Meli am Apr.2008

 
0
anzuckert delete
Danke werde meinen Eintrag löschen.
von aNdi am Apr.2008

 
0
Frage mich...
wer sucht nach so einem Wort in einem Wörterbuch?
von Meli am Apr.2008

 
0
klassisch geworden
Dieses Verb ward österreichisch-klassisch durch Wolfgang Teuschl, der sich bei der Enthauptung Johannes des Täufers dieser Wortwahl bedient.
von Remigius am Apr.2008

 
0
auch scherzhaft
Im scherzhaften pejorativen Sprachgebrauch werden mit diesem Ausdruck auch die Finger der menschlichen Hand bezeichnet. "Nimm die Finger weg!" heißt dann im Dialekt: "Dùa déjne wìggs-grìffen wégg!"
von Remigius am Apr.2008

 
0
Dildo?
Ist in meiner Wahrnehmung ein Vibrator. Ist mir da etwas entgangen?
von klaser am Apr.2008

 
0
Hallo Klaser, ich zitiere aus Wikipedia:
"Der zu den Sexspielzeugen gehörende Dildo ist ein Penis-Analogon, das aus verschiedensten Werkstoffen hergestellt wurde bzw. wird. Laut einer Spiegel-Umfrage wissen 66 Prozent der Jugendlichen Deutschen zwischen 12 und 19 Jahren, wozu ein Dildo dient. Bei den unter 15-Jährigen wissen 37 Prozent der Mädchen und 52 Prozent der Jungen, was ein Dildo ist."

Aber auch uns älteren Semestern sollte er eigentlich nicht ganz unbekannt sein:

"Dildos sind bereits aus der Antike des 6. Jahrhunderts v. Chr. bekannt, damals Olisbos (plural: Olisboi) genannt."
von Remigius am Apr.2008

 
0
Thema verfehlt
Dieses Wort ist gesamtdeutsch und eher nicht österreichisch, mithin das Gegenteil dessen, was in diese Sammlung hier hereinkommen soll :-(
von Remigius am Apr.2008

 
0
@Meidlinger
Ist nicht jedes Schimpfwort verächtend?
von Tramhappada am Apr.2008

 
0
Schimpfwörter gehören genauso zum Leben wie Kosenamen.
Ja, jedes Schimpfwort ist verächtend und diskriminierend, das ist ja die zentrale Funktion eines Schimpfwortes. Wenn wir hier bei Ostarrichi auf alle Wörter, die in irgendeiner Weise anstößig sind, verzichten würden, müssten wir ca. 50% des gesamten Vokabulars entsorgen. Das kann aber nicht der Sinn einer solchen Wortsammlung sein. Vielmehr sollte sie (unter anderem) auch einen objektiven und wertfreien Einblick geben in den geistig-seelischen Zustand einer Population. Denn die primäre und umfassendste kulturelle Äußerung des Menschen ist und bleibt nun einmal seine Sprache - in ihrer Gesamtheit!
von Remigius am Apr.2008

 
0
zu Meidling und Salzburg..
Schimpfwort ist nicht gleich Schimpfwort. Nicht jedes ist verächtlich oder diskriminierend. ein Potzerling ist nicht gleich aufs Schärfste beleidigt worden. Es gibt in Ostarrichi vier Kategorien wie : Schimpfworte - liebevoll bis leicht
Schimpfworte - deutlich
Schimpfworte - derb und heftig
Schimpfworte - Unterste Lad und dies hat sicher seinen berechtigten Grund. Einen objektiven und wertfreien Einblick geben in den geistig-seelischen Zustand einer Population kann nur dann ermittelt werden, wenn viele ihre Meinung über entsprechendes Schimpfwort beisteuern. Meidling, und so denke ich (subjektiv) hat in den vier Kategorien nichts passendes gefunden und seine persönliche Einschätzung mit diesem Zusatz mitgeteilt. Nach wie vor ist es problematisch mit Bezeichnungen / Betitelungen gerade über das Volk der Israeliten zu hantieren. Die Geschichte , was das deutschsprachige Volk betrifft, wird noch längere Zeit damit zu tun haben, die Last liegt weiter auf Generationen, die schon in viel späteren Jahrzehnten geboren wurden.
Zumindest als Schlussergebnis möchte auch ich mich Wien 12 anschließen und es als (subjektiv) verächtlich einstufen. LG -sh-
von shadow am Apr.2008

 
0
und auch eine zigarettenmarke
weiß nicht, ob' s dee noch gibt.
von avenarius am Apr.2008

 
0


von avenarius am Apr.2008

 
0
graphematische Insuffizienz
Leider finde ich auf meiner Tastatur keine Tremata, um sie über das e zu setzen. Die beiden Vokale werden nämlich getrennt artikuliert, wie Tù-er, es handelt sich also keineswegs um ein ü. Aber der schriftsprachliche Ansatz ist ja ohnehin nur ein Konstrukt, denn das Wort existiert eigentlich nur mündlich. Und da hat der Volksmund ein euphonisches r dazwischengesetzt :-)
von Remigius am Apr.2008

 
0
@avenarius
Der Lasser, gesamtdeutsch Bottom, ist die inaktivere, devotere Person in einer sexuellen Inszenierung. Ursprünglich stammt das Begriffspaar Tùer (Top) und Lasser (Bottom) aus der Homosexuellenszene.
von Remigius am Apr.2008

 
0
Siehe auch:
http://www.ostarrichi.org/begriff-13558-at-Treff+%28beim+Kartenspiel%29.html schon vorhanden.
von Meli am Apr.2008

 
0
Ist des Wort österreichisch?...
als Deutsche Übersetzung ein englisches Wort? Wer fragt danach? Lg meli
von Meli am Apr.2008

 
0
Hier die gleichen Fragen auch hier...
wie beim Wort *Tuer* meli
von Meli am Apr.2008

 
0
@meli
Danke für den Hinweis - ich hatte das schlichtweg übersehen. Habe meinen Eintrag natürlich sofort gelöscht.
von Remigius am Apr.2008

 
0
Tremata:
Vielleicht hilft Dir
http://www.ostarrichi.org/forum/viewtopic.php?f=21&t=476&p=2182&hilit=Trema#p2182
Bei windows gibts unter > Programme > Zubehör > Systemprogramme > Zeichentabelle angeblich eine Eingabemethode für Sonderzeichen mittels DOS, windows und Unicode. Kapiert hab´ ichs aber nicht.
von JoDo am Apr.2008

 
0
@meli
"Ist das Wort österreichisch?" Und wie! Das siehst du ja schon daran, wie schwierig es ist, eine schriftsprachliche Form dafür zu finden, weil nämlich der Ausdruck nur als "dùara" im österreichischen Dialekt existiert. - "Als deutsche Übersetzung ein englisches Wort?" Unzählige Begriffe werden im Deutschen mit einem englischen Fremdwort ausgedrückt. Bodybuilding, Server, Native Speaker, Burnout ... und eben auch der Top. - "Wer fragt danach?" Wenn man eine Umfrage macht, was den Leuten das Wichtigste im Leben ist, dann gibt die Mehrzahl eine Antwort aus dem Bereich Liebe, Sex und Partnerschaft. Wobei ich alle Praktiken der Liebe edel und ehrwürdig finde, solange sie ehrlich und freiwillig stattfinden und keine Kinder beteiligt sind. Ganz sicher werde ich keine Richtung diskriminieren, seien es nun Homosexuelle, Sadomasochisten, Bizarrfetischisten oder was sonst immer. Dreckig und schäbig finde ich nur die verlogene Scheinheiligkeit, den Zwang und die Pädophilie.
von Remigius am Apr.2008

 
0
@meli
"Ist das Wort österreichisch?" Und wie! Im BRD-Deutsch ist das Wort "Lasser" völlig unbekannt. - "Als deutsche Übersetzung ein englisches Wort?" Unzählige Begriffe werden im Deutschen mit einem englischen Fremdwort ausgedrückt. Bodybuilding, Server, Native Speaker, Burnout ... und eben auch der Bottom. - "Wer fragt danach?" Wenn man eine Umfrage macht, was den Leuten das Wichtigste im Leben ist, dann gibt die Mehrzahl eine Antwort aus dem Bereich Liebe, Sex und Partnerschaft. Wobei ich alle Praktiken der Liebe edel und ehrwürdig finde, solange sie ehrlich und freiwillig stattfinden und keine Kinder beteiligt sind. Ganz sicher werde ich keine Richtung diskriminieren, seien es nun Homosexuelle, Sadomasochisten, Bizarrfetischisten oder was sonst immer. Dreckig und schäbig finde ich nur die verlogene Scheinheiligkeit, den Zwang und die Pädophilie.
von Remigius am Apr.2008

 
0
Leider ein Doppeleintrag, sorry !

von Meli am Apr.2008

 
0
@remigius nochmals eine ergänzende Bemerkung


Durch ein Wort –duara- in deinem Kommentar konnte ich erst erkennen, was mit den beiden Einträgen gemeint war. Tuer / Lasser waren absolut fremd klingend wie xyxr und fgtb ! Top und Bottom als Ortsangaben in der deutschen Übersetzung halfen da auch nicht weiter.
Duara , das löste alle Rätsel auf und der „Tuende“ und der „Zulassende“ kamen mir dann richtigerweise in den Sinn. Die Übersetzung oben und unten gewinnen unter diesem Aspekt eher an einer „deutschen“ Übersetzung. Das in D englische Fremdwörter – wie auch in Österreich ! Einkehr halten, ist soweit richtig. Aber ich nehme an, die Leute in D, die solche Praktiken nutzen , benutzen auch echte deutsche Ausdrücke dafür. Wäre nicht der Tuende / Zulassende - aktive Part/passive Part – oder ähnlich nicht besser gewesen ? Zu dem Thema Sexualität möchte ich / wir uns zumindest nicht mehr äußern, zu verschieden sind unsere Wissensstände in Bezug auf „abweichende“ Formen. Ferner ist es unsere subjektive Meinung, dies ist nicht der rechte Platz dafür. Deshalb werden von mir keine Qualitäten und Bekanntheiten vergeben werden. Bitte um Verständnis dafür. Die Zeit wird zeigen, ob es hier Andere gibt, die Interesse an solchen Einträgen haben. Dies zumindest die Meinung –einer- Österreicherin. Lg meli Gleiches gilt für Tuer !

von Meli am Apr.2008

 
0
@meli nochmals ein Nachtarocken
Ich kann dir leider nicht Recht geben, "die Leute in D, die solche Praktiken nutzen", benutzen wirklich keine "echt deutschen" Ausdrücke dafür. Geh auf eine beliebige deutschsprachige BDSM-Seite: Du wirst dort nur die Ausdrücke "Top" und "Bottom" finden. Niemand sagt "Tuender", "Zulassender", "Oberer", "Unterer", "aktiver Part", "passiver Part" etc., und die beiden letzteren wären ja auch nicht wirklich "kerndeutsche" Wörter ;-) - Zu deiner Ansicht, dass "dies nicht der rechte Platz dafür" ist: Selbst in den schlimmsten Zeiten der viktorianischen Prüderie war es immer guter Brauch in den Sprachwissenschaften, ALLE Aspekte des menschlichen Lebens in ihrem sprachlichen Ausdruck zu erfassen, denn dem Reinen ist alles rein. Oder wollen wir wirklich bei der Beschreibung des menschlichen Körpers am Nabel aufhören und bei den Knien wieder anfangen? Oder wollen wir erotische Begriffe zwar generell erlauben, aber speziell die Schwulen und die Sadomaschisten diskriminieren und wegzensurieren?
von Remigius am Apr.2008

 
0
@ remigius: jetzt trag erst einmal wörter ein -
wenn möglich auch welche, die nicht nur aus dem bereich des kartenspiels oder arschpuderns stammen - dann wirst du nach deiner arbeit beurteilt werden. prüderie vorzuwerfen ist die monomanie mancher, scheinbar auch deine.
von avenarius am Apr.2008

 
0
@avenarius
Wie jeder nachprüfen kann, habe ich bisher 26 Wörter eingetragen und du 41. - O.K., sind bei mir um ein Drittel weniger. Soll ich mir jetzt dafür einen Vorwurf machen? Jeder von uns hat bisher je 3 Wörter aus dem Bereich Erotik eingetragen. Außerdem handeln 9 meiner Wörter weder vom Kartenspiel noch von der Erotik, und kein einziges handelt, wie du behauptest, von der Pedikation. (Ja, ich weiß, du verwendest da einen feineren Ausdruck dafür ;-)
von Remigius am Apr.2008

 
0
Olso i Lass
mi do auf goar ka Diskussion ein. Des geht mir so am Bottom vorbei!
von Weibi am Apr.2008

 
0
Du, Remigius:
Sprichst Du absichtlich mit Kleinbuchstaben?
von JoDo am Apr.2008

 
0
@avenarius....
Weibi gab den perfekten Rat schon in kurzen Worten. Ich sage Dir: gib denen, die Du nicht schätzt keine Plattform durch nachsetzen oder nachhaken. Auf Dauer, avenarius -wird sich Qualität durchsetzen- ! Heute habe ich deine Wörter durchgeschaut und jede Menge Gutes zum Bewerten gefunden. LG -sh-
von shadow am Apr.2008

 
0
@remigius --konstruktive Zusammenarbeit--
auch wenn keine Antworten auf gestellte Fragen öffentlich oder per PN kommen und meine Übersetzungen teilweise üngenügend sind, hier ein kleines Zeichen konstruktiver Zusammenarbeit : Zu deinem Wort Tuer fehlt Dir ein spezielles Tremata, das ë, nicht wahr ?Man erzielt es durch drücken/halten der Alt-Taste und dem nachfolgenden betätigen der Zahlen auf dem Nummernblock 1 3 und 7. Nach Loslassen der Alt-Taste erscheint ë das gewünschte Tremata.
Wenn es wider Erwarten nicht klappen sollte, kann man es hier aus diesem Kommentar kopieren und einfügen.Kurz am Rande sei erwähnt, das auch ich mir die Freiheit der Meinung nehmen möchte, Wörter nicht zu bewerten - die ich weder kenne, kennenlernen möchte und meinen moralischen Werten nicht vereinbare.Dies wie bei Kollegin meli als Diskriminierung und Zensur zu bezeichnen, ist mir nicht verständlich und ist es im Umkehrschluß nicht das gleiche ? Menschen sind eben sehr unterschiedlich und ich zähle mich zu denen, die scheinbar das Gros bilden und anderen ihre Meinung lasse (also bin ich ein Lasser ?) und mich nicht gezwungen sehe, andere anzunehmen oder als richtig anzusehen. Nochmals abschließend , dies ist der Kommentarbereich für Wörter und biete nach wie vor den Weg per PN an
Verbleibend in der Hoffnung um Achtung/Wertschätzung -sh-
von shadow am Apr.2008

 
0
@shadow

Ich bin ernsthaft an konstruktiver Zusammenarbeit interessiert. Also packen wir's an.
a) Ich bin wirklich bemüht, alle mir gestellten Fragen zu beantworten, denn ich halte mich für jemanden, der Rede und Antwort steht. Falls trotzdem irgendeine Frage unbeantwortet blieb, kann es sich nur um ein Versehen handeln, das ich zu entschuldigen bitte. Also teile mir bitte mit, wo so etwas passiert ist, und ich werde umgehend eine Antwort formulieren.
b) Das Trema über dem e hat funktioniert, zwar nicht mit der Alt-Taste, aber mit dem Kopieren. Danke für die Hilfestellung :-)
c) Moralische Werte sind natürlich Ansichtssache – völlig unbestritten. Aber dennoch haben auch Handlungen, die als unmoralisch gelten, einen Namen. Keine Sprache kann es sich leisten, so unmoralischen Aktivitäten wie Raub, Mord und Vergewaltigung einfach keinen Namen zu geben. Und deshalb dürfen die Begriffe für schlimme Dinge, Tabuwörter und Ausdrücke, die das Schamgefühl verletzen, dennoch in keiner halbwegs ernsthaften Wörtersammlung fehlen. Sogar der gute alte Schmeller, der seine Wörterbücher in der Prüderie des 19. Jahrhunderts verfasste, hatte keine Scheu, all diese Begriffe aufzunehmen, und seine Wörterbücher sind wirkliche Klassiker geworden. Wir schreiben hier keine Kinderbücher ad usum delphini. Wenn wir wirklich all diese Begriffe ausschließen wollten, müssten wir tausende von Einträgen aus dem Ostarrichi entfernen. Und ich glaube kaum, dass das Wort "Tuër" dreckiger ist als zum Beispiel die Einträge "Brunzbuschen", "Futschas" oder "Oachlkas".
d) Hier verstehe ich deine Logik nicht: Obwohl ich zum Beispiel die Pädophilie striktest ablehne, ist das doch für mich kein Grund, etwa den Eintrag "Kinderverzahrer" einfach nicht zu bewerten. Warum sollte ich nicht beurteilen, ob das Wort richtig geschrieben ist, ob die Übersetzung stimmt, ob ich es kenne oder sogar selbst verwende? Mit alledem gebe ich doch nicht im mindesten irgendein Urteil ab über die moralische Qalität der betreffenden Handlung. Sonst dürfte ich ja Wörter wie Raub, Mord und Vergewaltigung bzw. ihre österreichischen Synonyme auch nicht bewerten!
e) Selbstverständlich wird niemand einen Eintrag bewerten, wo er weder das Wort noch seine Übersetzung kennt. Soweit es nur d a r u m geht, gebe ich dir völlig recht.
f) Ich versichere dich meiner uneingeschränkten Achtung und Wertschätzung! 800 Einträge, die alle "Hand und Fuß" haben, sind eine Leistung, zu der ich nur anerkennend hinaufschauen kann :-)

von Remigius am Apr.2008

 
0
@remigius
Um dies alles so kurz wie möglich zu halten, nur das Entscheidende kurz: Ich bitte darum, Andersdenkende egal in welcher Form, nicht als Diskriminierer oder Zensierer anzusehen. Menschen, die Werke verfassten, mit denen ich nicht konform gehe, sind keine Messlatte für mich. Ich bin ein Unikum, wie jeder andere Mensch hier drinnen auch.Aufgrund unserer Verschiedenheit sind Bewertungskriterien desöfteren unterschiedlichDie Interessengebiete weichen scheinbar auch in fast allen Punkten weit auseinander.Amüsement , so befürchte ich gar, liegt auch in verschiedenen Ebenen.Ich liebe diese Sprache, die Sprache meines Ursprunges. Sie erhalten und weiter tragen, das ist mein Begehr.Wir werden auch in diesem Sinne nie die gleiche Sprache reden, Du bist 3/5 deines Lebens in D als D aufgewachsen und bleibst D, bewertest D, denn dort wurden die Wurzeln deiner Sprache gelegt, im "Exil" in Salzburg hast Du die "neuere" Sprache von dort erlernt und wirst nie dies erlernen können und gar erkennnen, was ein echter Salzburger kennt und sich z. B. noch aus guter alter Zeit kennt und sich zu erinnern in der Lage ist. Schon erkennbar daran, das Du alte Begriffe wie Scheitlknien aus der "alten" Deutung und Verwendung in die neue Zeit transferieren willst und es deshalb nicht zu einer objektiven Bewertung beziehungsweise Fehleinschätzung der Übersetzung führt. Ein gegebener Vorschlag zum Eintrag des "neueren, also deiner Fassung, war und scheint keinen Anklang gefunden zu haben.Sicher begründet vor der goßen Sorge / Erwartung, der schlechten Bewertungen (subjektive Meinung)Offene Fragen, und da bot ich schon eine Kontaktaufnahme per PN an , die mit ignorierter Haltung beantwortet wurde.
Dies ist nun mit SICHERHEIT die letze öffentliche Stellungnahme zu der ganzen Geschichte hier. Ich ärgere mich oft darüber, das hier Andere an dieser Stelle ihren Twist austragen anstatt hier sachlich zu argumentieren. Und nun ist dies geschehen, was mich nun über mich selber ärgert - auch ich habe mich herabgelassen, wichtige Energie für dies zu verschwenden, was mir bei Anderen widerstrebt.Ein Trauerspiel, Graf Orodur, 1816 . Du kennst es ja, wird dies deswegen nicht werden.Zukünftig werden wir beide -so hoffe ich- sachlich zusammenarbeiten und Freude uns und den anderen bringen, dies wäre mein Wunsch und meine Vorstellung. Qualität und Teamwork, sind Dinge, die uns alle voranbringen und wir alle einen Vorteil daraus schöpfen können und auch werden.
Es grüßt Dich -shadow-
von shadow am Apr.2008

 
0
@shadow
Da du ja nun garantiert nichts mehr öffentlich in dieses Lemma eintragen wirst, habe ich jetzt erfreulicherweise das letzte Wort ;-) Im Ernst: Eine gepflegte akademische Disputation, wie wir sie hier führen, ist nichts negatives. Sie kann sehr lehrreich sein, und ich lese solche Diskurse von anderen oft sehr gerne. Der heilige Thomas von Aquin hat sein weltberühmtes Mammutwerk "Summa Theologiae" von Anfang bis Ende in der Form eines Streitgespräches abgefasst, und auch die Dialoge Platons sind im Prinzip nichts anderes. Wir befinden uns also in bester Gesellschaft :-) Nun wieder die angesprochenen Punkte im einzelnen: A) Zur Frage der Diskriminierung. Wenn jemand zum Beispiel alle Lemmata, die von Juden oder ihrer Kultur handeln, selektiv boykottieren würde, sähe ich das als Diskriminierung an. Ebenso sehe ich es, wenn einer das mit Homosexuellen oder Sadomasochisten macht. B) Du bist wahrscheinlich der einzige hier im Ostarrichi, der mit dem Schmeller "nicht konform geht". Ist natürlich dein gutes Recht. C) Die Bewertungskriterien sollten eigentlich bei allen gleich sein, denn sie sind ja objektiviert, standardisiert, transparent und nachvollziehbar, so dass man eigentlich gar nicht aus kann. D) Du hast recht, ich bin die ersten 60 % meines Lebens in Bayern aufgewachsen. Die bairische Sprachwelt ist meine Muttersprache. Meine erste Fremdsprache war Latein, die zweite war Standard-Schriftdeutsch. Als ich dann vor über 20 Jahren nach Salzburg übersiedelte, brauchte ich mich fast gar nicht umzustellen. Die Sprache in der Stadt Salzburg stimmt mit meiner vertrauten west-mittelbairischen Mundart so sehr überein, dass es schon fast schwierig wird, überhaupt Unterschiede festzustellen. Das gilt für Grammatik, Aussprache und Wortschatz. Die Sprachgrenze ist hier minimal ausgeprägt. Ja, ein paar Unterschiede gibt es, aber die gibt es in gleichem Ausmaß auch, wenn man in Altbayern von einer Gegend zur anderen fährt. Dem Flachgauer, dem Ober- und Niederösterreicher steht meine west-mittelbairische Mundart jedenfalls viel näher und ist ihm viel vertrauter als etwa das Tirolerische, vom Vorarlbergerischen ganz zu schweigen. Was aber das erstaunlichste ist, und in diesem Punkt muss ich dir leider total widersprechen: Je älter der Salzburger ist, mit dem ich mich unterhalte, um so ähnlicher sind wir uns sprachlich. Da tauchen massenhaft (ja, wirklich massenhaft!) Wörter auf, die die jüngeren Leute hüben wie drüben schon nicht mehr kennen. Das gleiche passiert mir, wenn ich in alten Wiener Mundart-Wörterbüchern stöbere. E) Ja, es stimmt, dass ich "alte Begriffe wie Scheitlknien aus der 'alten' Deutung und Verwendung in die neue Zeit transferieren will". Ich bin nach wie vor der Ansicht, dass auf Ostarrichi der jetzige Sprachzustand und die Wörter in ihrem heutigen Anwendungsgebiet erfasst werden und nicht historische Zustände aufgewärmt werden sollen. F) Wenn ich das Wort "Scheitelknien" in seiner heutigen Bedeutung als sadomasochistische Praktik als Eintrag zur Beurteilung stellen würde, bekäme ich vermutlich keine Bewertungen. Du weißt so gut wie ich, dass sich S/M-Anhänger nicht outen, nicht einmal in der Anonymität hier in dieser Community. Das Bewertungsergebnis wäre also irrelevant und würde mit Sicherheit nicht die realen Verhältnisse widerspiegeln, obwohl ein großer Teil der Bevölkerung (ca. jeder dritte bzw. jede dritte) mehr oder minder stark in Gedanken, Worten oder Werken daran teilnimmt. (Und wie gesagt: ich nicht!) G) Wenn du mit mir per PN Kontakt aufnehmen möchtest, bist du mir sicher willkommen. Bisher ist aber dergleichen nicht erfolgt. Daher verstehe ich den Vorwurf nicht. H) Zum Schluss hätte ich gerne noch einmal einen technischen Ratschlag von dir: Wie schaffst du es, in diese Kommentare hier Absätze hineinzubringen? Bei mir werden die immer ignoriert und mein Kommentar kommt daher immer in einer einzigen Wurst daher. Für einen entsprechenden Hinweis (als PN vielleicht) wäre ich dir dankbar :-) Deine ausgestreckte Hand für eine gedeihliche Zusammenarbeit nehme ich jedenfalls sehr gerne an und verbleibe mit den freundlichsten Grüßen - Remigius
von Remigius am Apr.2008

 
0
Sach-Erklärung:

In der guten alten Zeit, etwa bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts, waren die Herren der Schöpfung nicht willens, zur Verrichtung ihres kleinen Geschäftes den Wirtshaustisch zu verlassen. Zu diesem Behufe hing an der Wand ein Brunz-Stecken mit Spiral-Relief, den man herunternahm, um ihn im Sitzen zur Ableitung des Produktes von dem besten Stück nach unten in die "Seich-Rinne" (=Harn-Kanal) anzusetzen. Diese Rinne führte das Produkt sodann durch das Lokal hindurch in die Latrine.

Vgl. hierzu auch die Einträge "Seich-Rinne" und "Stecknbrunzer".(Letzterer hat mich zu meinem Eintrag hier inspiriert ;-)

(Meine gesamten Informationen zu diesem Thema verdanke ich dem unvergessenen Salzburger Sänger, Kabarettisten und Kneipenwirt Fritz Kohles, dem an dieser Stelle noch posthum ein herzliches Dankeschön abgestattet sei :-)


von Remigius am Apr.2008

 
0
postmoderner Begriff
Wer sich gegen seine emanzipierte Ehegattin nicht durchzusetzen vermag, wird von ihr gezwungen, sein kleines Geschäftlein im Sitzen zu verrichten, um eine etwaige Toilettenverunreinigung zu vermeiden.
von Remigius am Apr.2008

 
0


von Strangale am Apr.2008

 
0
@Strangale
Ja, solche Anstandsdamen gibt es hier einige, und sie sind ja auch liebenswürdig und herzlich gerne gesehen :-) Nur sollten sie uns halt auch ein bisserl unsere Freud' lassen ...
von Remigius am Apr.2008

 
0


von Strangale am Apr.2008

 
0
@Strangale und @Remigius
Vorab einmal eine Erinnerung an euch Beide:
Dieser Bereich Kommentare steht unter dem Motto und bei jedem Eintrag zu erlesen Sollten Sie ein Kommentar zu diesem Wort haben oder ein Anwendungsbeispiel welches die Nutzung des Wortes gut aufzeigt, so ist das hier der richtige Platz.Nun, Strangale - wenn Dir nach recht kurzer Zeit auffiel, das Du Meli eventuell beleidigt haben könntest, wäre es der einfachere Weg gewesen, diesen Kommentar einfach zu löschen. Nun steht für alle lesbar und herabsetzend die Bezeichnug Anstandsdam da. Viele werden es nicht ernstnehmen, aber einige werden sie belächeln. Dies verärgert mich, da ich sie als Moderatorkollegin sehr schätze und kein *lol* beisteuern kann. Eine Überlegung an euch Beide: Was wäre, wenn es keine Antsandsdamen gäbe ? Und dieses Forum entgleisen würde ? Es ein Lexikon über Spielkartensorten und Spiele - oder reines SadoMaso Lexikon ? Der Admin würde es sicher schließen, solche Ausuferungen sind nicht das Ziel hier. Und denen, die meisten hier, die keinen Wert drauf legen, würde ein schöner Zeitvertreib genommen werden. Ferner würden neu Hereinblickende den Kopf schütteln und wieder schnell verschwinden. Neue Leute, die vielleicht die schönsten Einträge parat hätten !Ganz abgesehen davon, was Deutsche über Ö denken würde. Remigius - Liebenswürdig und gerne gesehen, aber anderen ein bisserl die Freude lassen ? Wo ist denn eure Toleranz ? Andersdenkende belustigt titulieren ? Diese Praktik , andere wegen abweichender Meinung beleidigende Bezeichnugen zu vergeben, ist nicht mein Fall.Ich habe dies bewußt als überreagiert scheinend beschrieben um das Nachdenken verstärkt zu beschleunigen.Fakt aber bleibt, wer hier drinnen positives bringt, egal ob Einträge, Kommentare, Forumsbeiträge und Spaß an der Sache hat - den werde ich nicht nur unterstützen , sondern auch verteidigen. Mal sehen , welche Betitulierungen ich nun erhalten werde als Verteidiger der beleidigten Menschen.Mein Fell ist dick genug keine Sorge, doch hier wurde mir der Kragen recht eng und wieder wurde ich gezwungen, diesen Bereich in der Art zu nutzen, wie ihr es tatet: Zur Diskussionen ausserhalb eines Wortes / Eintrages.-shadow-

von shadow am Apr.2008

 
0


von Strangale am Apr.2008

 
0
@strangale..
Passt schon,wollte nur wie beschrieben, das Nachdenken fördern und Du scheinst mich verstanden zu haben. Es soll ein Miteinander sein und ich bin recht kritisch manchmal. Wehret den Anfängen, oder das kleinste Unkraut kann einmal ein fruchtbares Feld überwuchern. Ein Zusammentreten von solch einem miniminiUnkraut mit einem Riesenfuß wirkt im ersten Moment sicher komisch, aber die Wirkung schätzt man, wenn man ein Feld hegen und pflegen möchte ! Trotz allem *g LG -sh-
von shadow am Apr.2008

 
0
@shadow
Bin deiner meinung und helfe gern beim trampeln auf das unkraut. möcht auch ein gesundes feld haben und gute ernte einbringen. schätze m. übrigens auch sehr. gruss dankscheen
von dankscheen am Apr.2008

 
0
Zur Diskussion....@ shadow u. dankscheen...
nach einem *nichtendenwollenden* OP-Programm und müde Füß sowie ein Kreuz das pernament nach Hilfe schreit, hat mir eure Hilfestellung in Punkto Schimpfwörter doch sehr gut getan. Danke euch beiden! Ich stimme mit shadow voll überein und hoffe, dass die Einträge wieder an Qualität gewinnen und dass dieses Unkraut keine Chance hat, weiter zu wuchern. @ strangale...ich war echt versucht, euch eine Antwort zu geben in eurer Sprache. Nachdem ich zu dem Entschluss gekommen bin, dass es nix bringt....hier eine *normale* Antwort. *g* *Anstandsdam* hat für mich echt einen bitteren Beigeschmack. Ich nehme deine Entschuldigung an, weil es für mich keinen Wert hat, mit Menschen, die unqualifizierte Äußerungen machen, hier deswegen zu diskutieren. Schönen Abend , Lg Meli
von Meli am Apr.2008

 
0
eliminieren
Nach den Spielregeln von Ostarrichi dürfen keine Wörter eingetragen werden, die sich von ihrer standarddeutschen Übersetzung nur durch die Aussprache unterscheiden.
von Remigius am Apr.2008

 
0
Persönliche Beleidigung !

Dieser Eintrag scheint mir eine persönliche Beleidigung des Ministranten M. Hundlinger zu sein und hat deshalb hier im Ostarrichi nichts zu suchen.

Fort mit diesem Unrat!

von Remigius am Apr.2008

 
0
Persönliche Beleidigung !

Dieser Eintrag scheint mir eine persönliche Beleidigung des Ministranten M. Hundlinger zu sein und hat deshalb hier im Ostarrichi nichts zu suchen.

Fort mit diesem Unflat!

von Remigius am Apr.2008

 
0
was soll an dem Wort
österreichisch sein?
von JoDo am Apr.2008

 
0
Persönliche Beleidigung !

Dieser Eintrag scheint mir eine persönliche Beleidigung des Herrn Ernst Dum zu sein und hat hier in Ostarrichi nichts verloren!
Raus mit diesem Kehricht!
von Remigius am Apr.2008

 
0
Doublette - weg damit !
Dieses Wort gibt es hier schon in der korrekten Schreibweise "Fut". Daher verzichtbar. Deleatur!
von Remigius am Apr.2008

 
0
Bei beiden Geschlechtern !
Es ist in Westösterreich der gängigste Ausdruck für den Gipfel der Lust und wird erstaunlicherweise für den weiblichen Höhepunkt genauso verwendet wie für den männlichen.
von Remigius am Apr.2008

 
0
authentisch

Selbst gehört vom Zuhälter zur Hure gegen Dienstschluss:

"Gä, ràjs-mà nu òan òwa fòa-dàs-d hòam-gäsd!"

( = Geh, reiß mir noch einen herunter bevor dass du heimgehst ! )

von Remigius am Apr.2008

 
0
Anatomisch auch falsch!
Scheide (Vagina) ist bekanntlich das Röhrl, Fut&Co bezeichnen das äußere Genitale.
von klaser am Apr.2008

 
0
schbrìddsn
kenn das nur unter oh - schbrìddsn =(abspritzen)
von zott am Apr.2008

 
0
@zott
In dieser Form kenne ich es aus Deutschland.In Salzburg und Oberösterreich höre ich jedoch immer nur das (auch in Bayern nicht unbekannte) Simplex "schbrìddsn" für beide Geschlechter.Nach Auskunft meiner Freundin, einer alteingesessenen Wienerin, sagt man in der Donaumetropole auch so.Dass man auch den weiblichen Höhepunkt so beschreibt,liegt nach ihrer Meinung daran,dass Frauen es so empfinden ...
von Remigius am Apr.2008

 
0
@ Sankt Pölten
Da irrst du dich gewaltig !

Wenn man unter erwachsenen Personen eine Umfrage macht,
was ihnen das Wichtigste im Leben ist,
dann kommt mehrheitlich eine Antwort aus dem Bereich Liebe, Sex und Partnerschaft.
Klarerweise wird das,
was den Leuten das Wichtigste im Leben ist,
auch am häufigsten in einem Wörterbuch gesucht.

Beweis:

Auf Ostarrichi erscheinen im Kästchen "Wortsuche" laufend jene Begriffe,
nach denen die User am meisten suchen.
Hier ist die erotische Sphäre deutlich überrepräsentiert .

q.e.d.

von Remigius am Apr.2008

 
0
Mein bisheriger kommentar habe ich nach HINTEN ins forum als neuen thread eröffnet, weitere kommentare von mir sind dort zu finden.

von dankscheen am Apr.2008

 
0
Verwechslungsgefahr
Liebe Freunde in Sankt Pölten, Feldkirchen und anderswo,
ich glaube ihr verwechselt da etwas:

Wenn ein Wort in einem Wörterbuch steht,
dann heißt das doch in keinster Weise,
dass die damit bezeichnete Handlung
von den Erstellern des Wörterbuches moralisch gutgeheißen wird.
Sonst dürften wir ja auch keine Begriffe für Raub, Mord, Totschlag,
Vergewaltigung, Knabenschändung, Rassenwahn, Völkermord etc.
in unser Wörterbuch aufnehmen.

Oder wollt ihr, dass nur die "ganz schlimmen" Wörter draußenbleiben ?

Ich glaube aber nicht,
dass die Masturbation schlimmer ist als die soeben genannten Verbrechen.

Wo will man hier die Grenze ziehen ?

Noch ein paar Zeilen zum Thema Schamhaftigkeit:

Jede menschliche Gesellschaft ist in einem bestimmten Ausmaß scheinheilig.
Weil sie aber nur zum Schein heilig ist,
tut sie die unheiligen Dinge ja in Wirklichkeit doch,
allerdings, wie Kreisky so schön sagte, "unter der Tuchent".

Da aber offenbar auch unter der Tuchent ein erheblicher Kommunikationsbedarf herrscht,
hat die menschliche Sprache auch für diese Dinge Wörter entwickelt.

Wenn aber nun diese unheiligen Wörter
durch ein Wörterbuch ans Licht der Öffentlichkeit gezerrt werden,
dann ist der schöne Schein plötzlich weg,
die Abgründe der menschlichen Existenz treten zu Tage,
mancher ist ernüchtert, enttäuscht, desillusioniert,
mancher fühlt sich vielleicht sogar ertappt ;-)

Dabei ist die Aufdeckung eigentlich ein Akt der Ehrlichkeit und Wahrheitsfindung,
welcher der Gesellschaft einen Spiegel vorhält und ihr beweist,
wie es wirklich in ihr zugeht.

Wie ich leider feststellen muss,
bin ich hier in dieser Community der einzige, der das so sieht.

Alle anderen widersprechen mir heftig oder halten sich zumindest bedeckt.

Ich bleibe aber dabei:

Dieses Wörterbuch würde sich absolut lächerlich machen,
wenn es bei der Beschreibung des Menschen und seiner Handlungen
am Nabel aufhören und bei den Knien wieder anfangen würde …

von Remigius am Apr.2008

 
0
für kein gibt es...
keine steigerung nicht. es gibt kein "in keinster weise": das ist schlechtestes preußisches boulevard-fernsehdeutsch.
von avenarius am Apr.2008

 
0
@avenarius ...
… soll das ein kleiner Scherz sein ?

Du schreibst "für kein gibt es keine Steigerung nicht"
und steigerst es im gleichen Satz mit dem Stilmittel der doppelten Verneinung !

Auch ich liebe die mehrfache Verneinung genauso wie du,
bis hin zur vierfachen:

"Bà ins hòd nó nìa kòana kòan hùnga néd làjn braucha."

oder fünffachen:

"I hò mèjna lédda nó nìa kòan aundan niggs ùn-rèchds néd nòch-gsògd."

Nach den Gesetzen der formalen Logik ergeben je 2 Verneinungen zusammen eine Bejahung.
Doch um diese Logik schert sich unsere Sprache keinen Deut,
und je mehr Verneinungen zusammenkommen, um so stärker wirken sie.

Ganz ähnlich ist es aber auch mit der Steigerung von "kein":

Nach der Logik ist eine solche Steigerung unmöglich,
aber gerade der absurde Durchbruch durch die Gesetze der formalen Logik
gibt der Aussage eine verblüffende, provozierende Wendung,
so dass sie dadurch beim Leser/Zuhörer besonders intensiv eindringt.

In der Wahl seiner Stilmittel ist jeder frei
und darf sich dabei blamieren, soviel er mag …

von Remigius am Apr.2008

 
0
Mein bisheriger kommentar habe ich nach HINTEN ins forum als neuen thread eröffnet, weitere kommentare von mir sind dort zu finden.

von dankscheen am Apr.2008

 
0
Mein bisheriger kommentar habe ich nach HINTEN ins forum als neuen thread eröffnet, weitere kommentare von mir sind dort zu finden.

von dankscheen am Apr.2008

 
0
@ remigius: du bist der aggressivste...
der sich hier herumtreibt. und diese aggressivität hat mir völlig die lust genommen, hier weiter mitzumachen. denn kommentare wie "thema verfehlt", "tilgen" usf. sind oberlehrerhaft. und ich glaub nicht, daß diese seite einen aggressiven oberlehrer braucht, der noch dazu allen vorwirft verlogen-prüde zu sein.
von avenarius am Apr.2008

 
0
Mir gehts eigentlich 2/3
genauso wie avenarius.Wäre es vielleicht nicht netter (und sinnvoll) gewesen, du hättest dich im Forum mal vorgestellt, bevor du dich hier als Ober-Guru hervortust, Remigius? Wenn man weiss, mit wem man's zu tun hat, kann man für Vieles eher Verständnis zeigen. So bist du halt wie der Elefant in den Porzellanladen geplatzt, obwohl Brezi in einer Hinsicht schon Recht hat, es tut der Seite auch gut, wenn jemand auf die Richtigkeit der Eintragungen schaut. Nur halt eben nicht in dieser (deiner) Art.
Ansonsten nichts für Ungut, Weibi
von Weibi am Apr.2008

 
0
@dankscheen
Da hast du völlig recht,
ich bin auf den wesentlichen Inhalt deines Beitrages nicht direkt eingegangen,
und daher sei es hier schleunigst nachgeholt.

Also ich bin weiterhin der Auffassung,
dass das Kästchen "Wortsuche" darüber Auskunft gibt,
an welchen Wörtern Interesse besteht.

Dass dabei der Bereich "Erotik" überrepräsentiert ist,
streitest du nicht ab,
sondern argumentierst damit,
dass diese Anfragen nicht qualitätvoll sind,
dass man den Suchenden hierdurch keine Hilfestellung gibt,
dass die Menschheit das nicht braucht,
dass es sich um niedere Werte handelt,
dass das erotische Interesse angeblich nur temporär und oberflächlich ist.

Damit sind wir wieder voll inmitten der moralisierenden Debatte,
die ich hier schon wiederholt geführt habe und worauf ich verweise.

Faktum bleibt jedoch das gesteigerte Interesse an dieser Sphäre.

Überdies gibt es hier auf Ostarrichi noch ein zweites Instrument,
mit dessen Hilfe man das Interesse des Publikums messen kann,
nämlich die Anzahl der Aufrufe für die jeweiligen Einträge.

Zum Beispiel am 19. April dieses Jahres habe ich 8 Wörter hier auf Ostarrichi eingetragen,
und hier die Zahl der bisherigen Aufrufe:

òwà-reißen, jemandem einen: 1012
spritzen: 672
Psycherl: 451
Bauernkrapfen: 346
Spitz (3): 331
Nagel-Wurzen: 241
Papiergeschäft: 237
Breverl-Standl: 227

Der Befund ist eindeutig:

Die beiden erotischen Begriffe,
òwà-reißen und spritzen,
haben mit Abstand das meiste Interesse erweckt.

Wenn du es jetzt immer noch nicht glaubst,
kannst du auch die Lehrbücher der Soziologie und Psychologie konsultieren,
sie werden dir aber das selbe bestätigen.

Auch wenn du noch so sehr dagegen anrennst:

Es ist so !

Der Geschlechtstrieb des Menschen ist kolossal,
und er geht einher mit abgrundtiefer Scheinheiligkeit.

Deswegen habe ich hier so viele moralisierende Kritiker
und niemanden, der mich verteidigt,
aber hintenrum werden reihenweise die erotischen Begriffe aufgerufen.

Deswegen kommt es auch ganz offiziell zu dem von dir genannten Prozentsatz 66 zu 33,
während hintenrum, aus der Zahl der Aufrufe,
eine ganz andere Interessenlage abzulesen ist ;-)

Nix fìa ùn-gùad :-)

von Remigius am Apr.2008

 
0
@avenarius
Unser Kollege dankscheen hat mir hier,
zwei Kommentare vor dir,
vorgehalten, ich hätte das Thema verfehlt.

Diesen Vorwurf habe ich angenommen,
denn er hatte recht,
und habe einen entsprechenden Kommentar verfasst.

Aber wo ist das Problem ?

Ich habe mich durch den Vorwurf "Thema verfehlt"
weder beleidigt noch aggressiv behandelt gefühlt.

Nächstes Beispiel:

Das Wort "napfetzen" ist hier insgesamt neunmal
unter neun verschiedenen Schreibweisen eingetragen.

Ich habe mir erlaubt, darauf hinzuweisen,
dass acht von diesen neun Einträgen verschwinden müssen.

Siehst du das etwa nicht so?

Bist du der Meinung,
dass man das einfach so stehenlassen kann ?

Ich jedenfalls werde mich auch weiterhin dafür verwenden,
dass Ostarrichi als Wörterbuch einen qualitativen Mindeststandard wahrt.

von Remigius am Apr.2008

 
0
@Weibi
In meinem Profil hier auf Ostarrichi
findet sich die Auflistung meiner Interessengebiete,
und dort steht auch von allem Anfang an die URL zu meinem Webauftritt,
woraus man alles entnehmen kann,
was das Herz begehrt:

Lebenslauf, Publikationsliste, Adresse, Foto, Telefonnummer …

Ich verstehe daher nicht deinen Vorhalt,
dass man bei mir nicht "weiss, mit wem man's zu tun hat."

Mehr als ich kann man sich eigentlich nicht mehr outen.

Gerne stehe ich jedoch auch für weitere Auskünfte bereit,
was meine Person betrifft –

- frag einfach ungeniert, ich habe nichts zu verbergen :-)

von Remigius am Apr.2008

 
0
@remigius.avenarius, weibi und allgemein..
da dieses wort mit kommentaren übergebläht ist, habe ich mein bisherigen kommentare nach HINTEN ins forum als neuen thread -------Remigius Thema owareissen----------gesetzt / eröffnet, weitere kommentare von mir sind dort zu finden. ----- meine empfehlung wäre an euch, mir gleich zu tun damit es zusammenhängend zu lesen ist ---wen es interessiert.----HINTEN ist im wahrsten sinne der rechte platz dafür. scheenen dag no dankscheen
von dankscheen am Apr.2008

 
0

zumindest in älteren tiroler Dialekten wird das Wort noch so gesprochen
von felix am Apr.2008

 
0

Wird in alten tiroler Dialekten so gesprochen.
Vor der letzten Rechtschreibreform haben wir rau noch rauh geschrieben, und irgendwann früher wohl auch "rauch"
vgl. englisch "rough"
von felix am Apr.2008

 
0

Beim Zigaretten wuzeln ist die Übersetzung "drehen " eindeutig.
Wie Übersetzt man aber wuzeln sonst (z.B. Papier zerwuzeln, oder dann wieder auswuzeln, usw.)?
von felix am Apr.2008

 
0
Bloße Lautvariante !
Wörter, die sich von ihrer schriftsprachlichen Form
nur durch die Aussprache unterscheiden,
dürfen hier auf Ostarrichi nicht eingetragen werden.
Also bitte entsorgen ...
von Remigius am Apr.2008

 
0
Nur eine Phonem-Variante !
Wörter, die sich von ihrer schriftsprachlichen Form
nur durch die Aussprache unterscheiden,
dürfen hier auf Ostarrichi nicht eingetragen werden.
Also bitte entsorgen ...
von Remigius am Apr.2008

 
0
Doppeleintrag !
Hier handelt es sich um eine bloße Dublette zu den Einträgen "wuzeln (1)" und "wuzeln (2)".
Also ist dieses Lemma hier ein Abschusskandidat !
von Remigius am Apr.2008

 
0
@remigius - widersprüchlicher eintrag

radieserl gibt es nicht in spalten. radieserl kann man in scheiben schneiden, raspeln, zu kleinen rosen formen, einschneiden und schöne gebilde erstellen, die ein blickfang für die tafel sein können. spalten, bilden sich beim teilen von orangen, mandarinen z.b. die typische halbrunde, keilförmige obstform. die natur selber gibt diese spaltenform vor. bei einem radieserl mit einem messer spalten erzeugen ist nicht üblich, wie auch das wort selber eine eigenkreation zu sein scheint. selbst in millionen internetseiten findet keine suchmaschine diesen begriff (ausser in ostarrichi selbstverständlich). auch ebner , der sonst schöne wörter in seinem buch hat, irrt hier ausnahmsweise.daher würde ich vorschlagen, diesen eintrag aufgrund seiner fehlerhaften und widersprüchlichen aussage –nett wie es meine art ist zu sagen - zu entfernen.meine bewertung qualitaiv maximum minus , da selbst suchmaschinen es nicht finden, bekanntheit maximal minus, da bisher in dieser form nicht bekannt dankscheen

von dankscheen am Apr.2008

 
0

das kann man net so genau trennen was eine Lautvariante und was schon fast ein eigenes Wort is. Da müsst man vieles rausschmeissen was auch schad wär (Futzerl - Fetzerl, schiech-schief,stessn-stoßen usw.
von felix am Apr.2008

 
0

Was heisst falsche Schreibweise?
Da müsst ma schon des halbe ostarrichi ausmisten wenn wirs so genau nehmen. Ich halte das für eine interssante Variante. Wenn sich noch mehr beschweren nehm ichs raus.



von felix am Apr.2008

 
0
@ dankscheen
Um JoDos Einwand aufzugreifen:

Was ist dann mit der Apfelspalte ?

Jetzt sag bloß, dass der Apfel auch nach dem Schälen in Spalten auseinanderfällt ;-)

Das Wort "Radieschenspalte" kennen jedenfalls,
wie man aus dem Retti seinen Webseiten entnehmen kann,
über die Hälfte aller Österreicher,
drei Viertel aller Salzburger,
zwei Drittel aller Wiener und Steirer –

- nur hier auf Ostarrichi scheint es keiner zu kennen :-(

Merkwürdige Angelegenheit …

von Remigius am Apr.2008

 
0
@ Felix
Bei den von dir angeführten Beispielpaaren
handelt es sich um Lautvarianten von jeweils unterschiedlicher Bedeutung.
Deshalb ist ja in diesen Fällen ein gesonderter Eintrag sogar unbedingt notwendig.
Bei "schlau" und "schlauch" ist das aber nicht der Fall.

von Remigius am May.2008

 
0
@ Felix

"Da müsst ma schon des halbe ostarrichi ausmisten wenn wirs so genau nehmen."

Da hast du absolut recht,
und das ist genau der Punkt !

Die Vorschrift:

"KEINE Wörter die sich nur in der Aussprache unterscheiden, also "Schua" statt "Schuhe" oder "Baam" statt "Baum"."

ist also nur zur Verzierung da ... *grins*grins*

von Remigius am May.2008

 
0
wir reden hier in diesem bereich vom eintrag radieserl-spalte..
der apfel und seine spalten haben einen anderen platz und bedeutungretti ist oft recht nachschlagenswert, ein kommentar daraus : aus wienindividuelle Wortkreation, bei Bedarf würde ich das Wort verstehen bzw. "erfinden", kam aber bisher nie vor eine Spalte ist keine Scheibe!!!, Spalte = keilförmig (siehe: Orangenspalte), Scheibe = flach (siehe: Orangenscheibe)wirke dort selber mit und man beachte, welche kommentare dort vorhanden sind.kurz, sachlich und anonymfür kurz und sachlich - das wäre recht wünschenswert auch hier.dankscheen
von dankscheen am May.2008

 
0
Schwarzer Tee
Gibt man Maresi in seinen schwarzen Tee, wie kann man dies dann übersetzen?
Ich denke Maresi ist ein Markenname... Ligrü. Maracita
von maracita am May.2008

 
0
@maracita..
da dieser begriff als "gehoben" eingeordnet ist, kann dir sicher nur ein mensch der "gehobenen" klasse weiterhelfen. hätte dir gerne geholfen, aber ich nehm oft und gerne einfache kondensmilch vom hofer, lidl oder eurospar zum kaffee. wir nennen es hier alle einfach kaffeemilch, ungeachtet des markennamens *g
von dankscheen am May.2008

 
0
Man sagt Kaffeemilch, okay, aber
korrekt wäre die Bezeichnung: Kondensmilch. Nähere Informationen dazu:
http://www.lebensmittellexikon.de/k0000190.php
von JoDo am May.2008

 
0
@ maracita dankscheen JoDo
Aus der Maresi-Werbung:
"Maresi Alpenmilch - das Original in der Glasflasche seit 1955 - gilt als Gattungsbegriff für Kaffeemilch in Österreich."
Gattungsbegriff für Kaffeemilch!
http://www.maresi.at/index.php?id=2.1&prdID=79
von Remigius am May.2008

 
0
@ dankscheen
Falls du mich meinst mit der "gehobenen Klasse",
dann irrst du.
Nach der marxistischen Klassenanalyse gehöre ich zum Proletariat.
von Remigius am May.2008

 
0
ich irre mich ? wer irrt sich ?

Du irrst, wenn du im irrglauben herumirrst, ich würde mich irren. der irrwitzige gedanke zu meinen, ich würde dich zur gehobenen klasse zuordnen ist ein irrweg und eine irrwitzige annahme.genauso verhält es sich, das ich mich nicht irre, nicht die marxistische klassenlehre zu benötigen, um deine zuordnung zur gesellschaft zu erkennen.allein viele deiner verirrten einträge ins reich der irrungen und wirrungen der sexuellen abweichungen zeigen den weg zur entsprechenden schicht auf.natürlich wirst du auch wieder hier mir sagen, das ich mich irre und auf irrwegen wandle, sowie deinen irrglauben (im vergleich zu meinem gesehen) nicht akzeptiere.aber du irrst auch da, wenn du davon ausgehst, es wäre für mich irre wichtig.dankscheen

von dankscheen am May.2008

 
0


von Koschutnig am May.2008

 
0
Bogenschloss...
Wie heißt die deutsche Übersetzung? Ich verstehe deinen Kommentar nicht!
von Meli am May.2008

 
0

Verständigung von Meli (PN) ist 2008 ohne Reaktion erfolgt
von Koschutnig am May.2008

 
0
Aha?

von System1 am May.2008

 
0
entspricht:
Seicherl
von JoDo am May.2008

 
0
mysteriös verschwunden ?
Dieses Wort "fut-neidig" ist am Pfingstmontag
aus völlig unerklärlichen Gründen
plötzlich ins Nirwana verschwunden.
Es ist nicht allgemeindeutsch,
ist kein Doppeleintrag,
ist kein Eigenname,
ist korrekt geschrieben
und keine bloße Lautvariante.
Dass es aus der Sphäre des Liebeslebens genommen ist,
kann auch nicht der Grund sein,
denn es gibt hier noch ein halbes Dutzend anderer Einträge,
die mit "Fut" beginnen,
und alle sind stabil.

Das Wort "Fut-Lapperl" hat es sogar bis ins Wörterbuch geschafft.

Außerdem steht auf der Bewertungsseite klipp und klar geschrieben,
dass sich die Bewertung nicht danach richten darf,
ob das Wort anstößig ist.
Das Verschwinden dieses Eintrages,
nachdem ihm anonym aus dem Hinterhalt drei negative Daumen versetzt wurden,
ist also völlig mysteriös
und absolut unerklärlich ...
von Remigius am May.2008

 
0
Bitte um Verbesserung:
• Möglichkeit 1: sich hutschen
• Möglichkeit 2: hutsch di - Redewendung
• Möglichkeit 3: hutschen (2)
mit der entsprechenden Erläuterung nachher im Kommentar.
Noch eine Bitte: Die Nummerierung nicht selber zum Wort dazuschreiben, die gehört in ein eigenes Feld in der Eingabemaske, was zur Zeit nur von einem Moderator gemacht werden kann - tu ich aber bei Bedarf gerne! - vlg JoDo
von JoDo am May.2008

 
0


von Koschutnig am May.2008

 
0
ob das österreichisch ist?
Goote, Thor [d.i. Werner v. Langsdorff], Die Fahne Hoch!, Berlin: Zeitgeschichte-Verlag 1933, S. 161

Dr. Liesemann wendet sich im Gehen zu mir hin: "Wenn seine Stiefelwichse so mies ist wie sein politischer Horizont, dann lass 'ich meine Schuh' nur noch mit Adolar wienern! -" Nicht frech werden, Onkelchen!
von JoDo am May.2008

 
0
Problem.
Es verhält sich wie mit "Alibert", was als Synonym für Bedezimmerspiegelkasterl weit verbreitet ist Vielleicht sollte ergänzt werden: "Vom Markennamen zum Synonym für Kondensmilch geworden", oder so.
von klaser am May.2008

 
0
Vom Markennamen zum Gattungsbegriff für Kaffeemilch geworden !
Aus der Maresi-Werbung:

"Maresi Alpenmilch - das Original in der Glasflasche seit 1955 - gilt als Gattungsbegriff für Kaffeemilch in Österreich."

Gattungsbegriff für Kaffeemilch!

http://www.maresi.at/index.php?id=2.1&prdID=79

von Remigius am May.2008

 
0
rabiat- AUSSE!
Gemeindeutsch! Neubildung zu lat. rabies= Wut, Tollheit. Seit 17oo in deutschen Texten, zunächst meist von tollen Hunden (vgl. englisch 'rabid', älter 'rabiate'=tollwütig)
von Koschutnig am May.2008

 
0
Was die Werbung sagt
das glauben wir natürlich ung´spitzt!
von JoDo am May.2008

 
0
Angeregt von Maresi..
passt dies im gleichen Maße gut dazu.
von tiggerwinni am May.2008

 
0
Falsche Defination !
In Deutschland wäre die einzige sinnvolle Übersetzung
KaffeesahneoderKondensmilch.Daher pessimale Abwertung
von tiggerwinni am May.2008

 
0
@ JoDo
Was die Werbung sagt,
das glauben wir ungschaugda,
denn wenn es nicht wahr wäre,
würde der Gschichtldrucker
von seinen Konkurrenten sofort verklagt
wegen unlauterem Wettbewerb.
Die Konkurrenz schläft nicht !
von Remigius am May.2008

 
0
@ tiggerwinni
Ich habe jetzt deine beiden Vorschläge
als Übersetzungsalternativen eingetragen.
Nun kannst du deine pessimale Abwertung wieder zurücknehmen.
von Remigius am May.2008

 
0
Wenn die Werbung also so glaubhaft.
ist und man sich darauf verlassen kann..würde ich empfehlen, einen großen Schluck Red Bull zu nehmen,einen Sprung aus dem Fenster zu wagen,
bei erfolglosen Flugversuch verbunden mithartem Aufschlag, empfehle ich:eine Anzeige wegen Falschaussage.Oder eine Mitteilung an die Konkurrenz, falls sie in diesem Falle schläft *g
von tiggerwinni am May.2008

 
0
Weiterhin ist die Übersetzung fehlerhaft..
Kaffeemilch ist in D nicht üblich und wird mit normaler Milch bis 3,8 % Fettanteil assoziert.


von tiggerwinni am May.2008

 
0
Gerade das "Schwechater"
hatte lange gegen seinen schlechten Ruf anzukämpfen, und zwar deshalb, weil es DAS Baustellen- und Handwerkerbier war, hatte es doch - vor verbindlicher Einführung des Kronenkorkens - einen Zinnkapselverschluss mit Lasche, den man ganz leicht mit der freien Hand abziehen konnte.
Von daher kamen "verbogene" Werbesprüche, wie:
Gut, besser, Gösser - schwach, schwächer, Schwechater
oder:
Schwechater - ein Bier wie ein Fußtritt ( ... wie ein Handschlag)
Um dem Ruf des Hauses gerecht zu werden hier ein kleiner link:
http://www.schwechater.at/ge/ges/ges01.html
Ein kurzer Auszug daraus:
Im "eislosen Winter" 1872 musste das zur Kühlung notwendige Eis, ca. 100 Millionen Kilogramm, aus Polen mit der Eisenbahn gebracht werden. Diese Erfahrungen veranlassen Anton Dreher sich mit der künstlichen Kühlung und Eiserzeugung zu beschäftigen. Professor Carl von Linde erhielt den Auftrag zur Konstruktion einer Kühlmaschine, die Dreher 1877 im Brauhaus Triest und danach auch in Schwechat aufstellte. Dreher war somit der erste Brauer überhaupt, der die künstliche Kellerkühlung einführte und damit bahnbrechend für diese heute unentbehrlich gewordene Einrichtung wirkte.
von JoDo am May.2008

 
0
Hä?

von klaser am May.2008

 
0
Hä?

von klaser am May.2008

 
0
Nein, passt nicht dazu finde ich ...
... denn Red Bull steht für überhaupt keinen Begriff und wird überall gleich verwendet. Bei Maresi könnte(!) man sagen "hast ein Maresi" und man meint damit eine Art (Kondens)milch. Außerdem können wir doch nicht jedes Produkt aus Österreich hier als eigenen Begriff einstellen.
von Russi am May.2008

 
0
Schon etwas eigenartig....
während *Eudora* eine Topbewertung hat, hat dieses Wort schon 3 Minusdaumen.... und der Vierte kommt gleich dazu..Lg Meli
von Meli am May.2008

 
0
Wustknödel....
kennt man in DE nicht, außer Bayern vielleicht. Lg Meli
von Meli am May.2008

 
0
Minusdaumen!
Kein Kommentar dazu. Meli
von Meli am May.2008

 
0
Pure Ironie?
Meine Übersetzung wäre "stets mürrische, unfreundliche Person", ein 'Grantscherbm' eben. Und ist das -ie- steir. Aussprache? Ansonsten nach üblicher Rechtschreibung "z(u)wider-"

Ich schlage vor: hinaus. Es gibt schon mehrere korrekte Eintragungen.
von Koschutnig am Jun.2008

 
0
sehe ich genauso
bei uns sind das kinder die die ganze zeit sehr grantig oder so sind...
von schokokexi am Jun.2008

 
0
Vorschlag:
Hyperaktives Kind
von pedrito am Jun.2008

 
0
Warum bloß
besteht solche Abneigung gegen den Eintrag in dieser - mir allerdings unbekannten - Bedeutung? Wenn sie in Österreich noch tatsächlich noch gilt, ist der Eintrag doch in Ordnung. Gemeindeutsch bedeutet das Wort heute eine Veredelung von Obstbäumen - Edelreis auf genau passende schräge Unterlage. Auch eine biologische Bedeutung gibt's: Gechlechtszellenverschmelzung. Und denkt man an das "sakramentale Verheiraten" der Eintragung zurück, dann ist die Bedeutung von englisch 'to copulate' eher "heftig", nämlich GV - und ich meine nicht den Grünen Veltliner!
von Koschutnig am Jun.2008

 
0
Hinaus!
Der (korrekt: das) Tabernakel (lat. Neutrum 'tabernaculum', Bedeutung 'Zelt, Hütte') ist im Mittelalter ein tragbares Behältnis zur Hostienaufbewahrung, später fester Teil des Hauptaltars; auch ein gotisches Bauelement. Wortverwandt mit 'Taverne'.--Falsche Übersetzung eines Wortes der formalen deutschen Hochsprache. - "ugs." könnte nur auf den österr. Artikelgebrauch "der" zutreffen, aber der ist gar nicht angeführt.
von Koschutnig am Jun.2008

 
0
Fremdwörterlexikon
Gerhard Wahrig, Wiesbaden 1974 - kopulieren:
1. jmdn. trauen (davor ein Kreuz, was in diesem Fall "veraltet" bedeutet. 2. den Geschlecktsakt ausführen 3. durch Kopulation pfropfen; vom lateinischen copulare "fesseln, binden"; zu copula "Band". Mosaik Verlag, München.
von Weibi am Jun.2008

 
0
Ein Googeln
des Eintrags bringt auch sämtliche ("hüstel...") "Kommentare", weshalb der Eintrag auch hier gelöscht wurde.Aufgefallen ist eine
eigenartige Bewertung:
2009-01-07 18:41:56(Wiener Neustadt(Land)): Bekanntheit=-20%

Eine frühere Bewertung desselben Wortes durch denselben Bewerter:2008-12-13 12:09:16(Wiener Neustadt(Land)): Bekanntheit=80% Wirklich alarmierend, ein derartig rapider Gedächtnisverlust bei einem solchen Wort. Der Bedauernswerte!
von Koschutnig am Jun.2008

 
0
MAresi
Stimmt schon, Maresi ist eine Marke die zum Synonym für Kaffeesahne wurde. Kaffeemilch ist falsch. Dann eher "Bärenmarke" ;-)
von x3tee am Jun.2008

 
0
Im österr. Polizeijargon
hat der Rayon den ehem. `Rayonsinspektor´ (etwa zwischen dt. Polizeimeister und Polizeiobermeister) überlebt.
von Koschutnig am Jun.2008

 
0
Nur der guten Ordnung halber:
Rayon steht für:
* Festungsrayon, eine Zone im Bereich einer Festung, die militärischen Beschränkungen hinsichtlich Bepflanzung, ziviler Bauwerke und Veränderung des Geländes unterliegt
* einen Verteidigungsabschnitt in der österreichischen Front zu Italien 1915-1918, siehe Österreichische Festungswerke an der Grenze zu Italien
* Rajon, eine kleine Verwaltungseinheit in Russland und anderen Ländern der ehemaligen Sowjetunion, die dem Landkreis bzw. Stadtbezirk in Deutschland entspricht
* einen Zustellbezirk im österreichischen Postwesen
* Rayonmarken sind in der Philatelie die zwischen 1850 und 1852 von der Schweizerischen Post herausgegebenen Briefmarken
* Rayon, Reyon oder Viskose ist eine Kunstfaser auf der Basis von Zellulosemolekülen
http://de.wikipedia.org/wiki/Rayon
von JoDo am Jun.2008

 
0
Vergleiche:
Bissgurn
von JoDo am Jun.2008

 
0
www.poppen.de
"Erotikforum für kostenlose Sexkontakte." Wirklich nichts speziell Österreichisches!
von Koschutnig am Jun.2008

 
0
Ist deutsch...
Daumen runter!
von Meli am Jun.2008

 
0
Meli hat recht!
lg. pedrito
von pedrito am Jun.2008

 
0
kein "feines" Wort,
zugegeben. Aber muss es deswegen gleich weg?
von JoDo am Jun.2008

 
0
onomatopoetisch
(lautmalerisch) wie 'Pumperer', entnommen einer Liste mit Polizeijargon aus Österreich. In einer entsprechenden Liste aus Deutschland ist das Wort nicht enthalten. Es ist anzunehmen, dass zuweilen manch hiesiger Wachebeamte in selbstverständlich völlig unangebrachter Kottan-Manier sich derber Unterweltausdrücke behufs Aufheiterung seines schwierigen Dienstes im Dienste der öffentlichen Sicherheit bedient.
von Koschutnig am Jun.2008

 
0
Außerdem steht 'Wumme' doch für alle Faustfeuerwaffen, oder?
Also für Revolver ebenso.
von Brezi am Jun.2008

 
0
kenne eigentlich nur den Kinderverzahrer

von Halawachl am Jun.2008

 
0
Schlechte Bewertungen
Leute, hört auf damit. Ich bin neu hier und trage so viele Wörter wie möglich ein, die laut "Wörterbuch-Fehlende Wörter" nicht gefunden wurden. Seid also ned so haglich und ein bissi toleranter. Danke, Christoph.
von Machi am Jun.2008

 
0
Wumm !
in den ersten 300 Google-Einträgen zu "Wumme" erscheint das Wort 1x in der Bedeutung "Pistole" (Ruhrgebiet), es gibt in weiterer Folge allerdings eine Reihe von Einträgen mit dieser Bedeutung aus Deutschland, jedoch wurde keine mit der speziellen Bedeutung "Polizeidienstwaffe" gefunden. Näheres in meinem 1. Wortkommentar
von Koschutnig am Jul.2008

 
0
Übersetzung Bob Dylan A Hard Rain’s A-gonna
Übersetzung
[Ive walked and Ive crawled on six crooked highways,]
--> [http://www.youtube.com/watch?v=ReIEDHMu0Zw]


bin ghadscht und bin kreit auf sechs bucklige strossn


von System1 am Jul.2008

 
0
Zitat Bob Dylan: Down in the Flood
[You're gonna have to find yourself
another best friend, somehow.]

-->
[moch di jetzt gschwind aufn weg
sunst findst koa busenfreundin mehr]
___http://www.bobdylan.com/songs/flood.html)

--> Dialektversion dieses Liedes interpretiert von mir ((http://www.youtube.com/watch?v=iUYnU5WT87s&feature=related)


)
von System1 am Jul.2008

 
0

unterscheidet sich doch nur in der Aussprache vom hochdeutschen Wort, welches im ganzen deutschen Sprachraum üblich ist.
von Brezi am Aug.2008

 
0
da hast du recht
kann eigentlich ein eingetragenes Wort wieder gelöscht werden?
von System1 am Aug.2008

 
0
Einträge ganz löschen kann leider nur der Sysadmin
Da hier leider schon massig Kommentare stehen, ist es auch nicht möglich, den Eintrag mit einem anderen Wort zu überschreiben. Wenn es dir recht ist, setze ich aber gerne eine Minus-Bewertung herein und bitte die Moderatoren, ein paar "rote Daumen" zu vergeben. Dann kommt das Wort in die Liste der zu streichenden Wörter.
Jedenfalls bitte nicht das Stichwort ganz rauslöschen, denn dann kann es niemand mehr aufrufen und keiner weiß mehr, was die "wortlose Leiche" im Verzeichnis soll.

Es ist aber wirklich nicht schlimm und ist schon uns allen passiert.
Danke, dass du so verständnisvoll reagierst, und noch viel Spaß hier
Brezi

von Brezi am Aug.2008

 
0
Aber wenn das Wort schon einmal da steht,
kann ich vielleicht folgenden Witz temporär hier "parken":

Ein Mensch, der gerade die deutsche Sprache lernt, unterhält sich mit einem Native Speaker:

"Du, letzte Monat war ich in Finnland, am Busenmeer"

"Das heißt Meerbusen"

"Und dort habe ich getroffen meine Freundbusen"

"Das heißt Busenfreund"

"Mein Gott was ist Deutsch fir blede Sprache! Einmal ist Busen vorn und dann wieder hint!"

von Brezi am Aug.2008

 
0
hatschen und Hatscher...
...sind bereits im Buch!
von Halawachl am Aug.2008

 
0
für mich ein uninteressantes wort,.......
da es eigentlich zum zweck der werbung dient. und es als dieses ohnehin als muntermacher beworben wird.
sollte rausgenommen werden!
von System1 am Aug.2008

 
0
ok
mir fällt gerade auf, dass bei meiner Bewertung Bekanntheit 80% rauskommt, was a Schmoarn is denn natürlich kennt dies mittlerweile jedes Kind. Wollte eigentlich nur sagen, dass ich das Wort nicht benütze, da ich's nicht kaufe und nicht saufe und normalerweise auch nicht diskutiere weil für mich auch uninteressant, da ess ich lieber Gummibärle. Also von mir aus könnt's auch weggegeben werden.
von Weibi am Aug.2008

 
0
Gibt es schon mehrfach...
und ist im Buch! Kluppe
von Meli am Sep.2008

 
0
Gibt es soagr im Buch!
Is ja ghupft wie ghatscht!
von Meli am Sep.2008

 
0
Kopfschüttel...
was hat dies hier zu suchen? Weg damit!
von Meli am Sep.2008

 
0
*Überleg , kopfkratz*...
gibt es überhaupt...einen Menschen *ohne menschliche Kenntnissen* ?
von Meli am Sep.2008

 
0
Wie ist nun ...
dieser Eintrag zu verstehen? Keine Ahnung hab.... bewege mich wieder mal mit Riesenschritten auf den Bahnhof zu.... wo draufsteht....nix verstehen....*gg
von Meli am Sep.2008

 
0
Du, Berggratler:
Bitte SO ned!
Erklär´s uns, vielleicht ist es dann leichter verständlich. Oder Du hast da was Persönliches in chiffrierter Form loswerden wollen - bitte nicht hier ...
von JoDo am Sep.2008

 
0
Ja ja,
deutsche Sprache, schwere Sprache!
von Weibi am Sep.2008

 
0
???????????
das is sicher kein österreichisches wort
von Julika am Sep.2008

 
0
das ist ein schwäbische Wort
nachdem ich in Stuttgart geboren und aufgewachsen bin, kann ich eindeutig bestätigen, dass Adee ein schwäbische Wort ist und eine Abart von Tschüss ist
von System1 am Sep.2008

 
0
Ergänzung...Quelle Wiki
Ade bezeichnet* einen Abschiedsgruß, siehe Adieu.Adieu (auch Ade, Adjö) ist ein französischer Abschiedsgruß (sinngemäß „Gott befohlen“), wird in Frankreich und in den meisten Regionen der Schweiz sowie vereinzelt in Süddeutschland benutzt. Auch Tschüs hat seinen etymologischen Ursprung im Adieu.

Das Wort setzt sich aus den beiden französischen Wörtern à (=bei) und dieu (=Gott) zusammen, deren Wurzeln im Lateinischen (ad deum) liegen. Das Wort hat kein gleichstämmiges Verb oder Adjektiv. Andere romanische Sprachen kennen synonyme Worte (z. B. spanisch ¡Adiós!, hier auch el adiós (=der Abschied), und portugiesisch Adeus!). Grammatikalisch ist es eine Interjektion.Lg Meli



von Meli am Sep.2008

 
0

Ob das meine Kollegin Martina versteht, wenn ich sie so anspreche?
von Compy am Sep.2008

 
0
In so einem Falle würde ich mir seeehr wünschen,
einen Daumen vergeben zu dürfen, einen nach unten natürlich !!!Solche Einträge sind mehr als unnötig und fördern ganz sicher nicht die Ö-D Freundschaft. Wenn so was Einzug hier hält, na dankscheeeeen ! dankscheen !
von dankscheen am Oct.2008

 
0
@Meli..überleg und kopfkratz ?
Sicher gibt es solche Menschen, schau dir doch hier so manche Einträge an, du wirst einige entdecken die auf solche Menschen vermuten lassen *g. Vor allem, brauchst in dem Fall net weit suchen !LG
dankscheenStatt einen Daumen nach unten vergeb ich maximale Beurteilung negativ !
von dankscheen am Oct.2008

 
0
@ dankscheen...
na ja.... *grins..kann ja sein, dass ich zuviel von meinen Mitmenschen erwartet habe. Im Ernst, ich habe es wirklich sehr wörtlich genommen und ich kann mir net vorstellen, dass, wenn ein Mensch seine 5 Sinne beisammen hat und im Kopf auch halbwegs normal ist, dass es einen Menschen ohne *menschliche Kenntnisse * net geben kann. Daher auch von mir einen Daumen nach unten! Lg Meli
von Meli am Oct.2008

 
0

langsam genier i mi wieder a mol, wos do wieder für ein Dreck eingetragen wird. Frauenfeindlich, Diskriminierend, Rassistisch, und sonst noch irgend so einen Dreck. Jeden Chatroom den man betritt oder vorhat zu betreten, wird man darauf hingewiesen sich ordentlich zu benehmen, wer es nicht tut, der fliegt eben und Notfall wird er gesperrt. Warum unternimmt hier eigentlich niemand was? Berwertung negativ von mir und Daumen nach unten. Meli
von Meli am Oct.2008

 
0
Infos dazu:
Der Ursprung des Wortes Pappenstiel ist nicht eindeutig erklärbar, zumindest ist die Übersetzung so nicht richtig.Eine Variante ist der Stängel der Pfaffenblume (Papenblume). Eher bekannt unter dem Namen Löwenzahn – die niederdeutsche Bezeichnung. Hergeleitet vom lateinischen „pappus“. Der Samenstand, der leicht abzublasen ist und sicher jeder von uns schon mal als Kind gemacht hat -> die Pusteblume dann eben. Da diese Pflanze recht häufig in der Natur und überall anzutreffen ist, ist der Wert des Stängels alleine sicher nicht besonders groß und würde sinngemäß als Wertbemessung recht treffend und schon seit Jahrhunderten als Sinnbild des Vergänglichen und Geringfügigem gewählt Ähnlichkeiten zum Esslöffel findet man im deutschen Sprichwörterlexikon, dort definiert als ein hölzerner Breilöffel.
In alten deutschen Werken findet sich diese Weisheit folgend formuliert: Ein Eid aus Not gilt nicht so viel als nur ein hülzin Pappenstiel.
Die Verbreitung allerdings ist im gesamten deutsch/bairischen
Sprachraumes gegeben und m.E. nicht als typisch Ö einzustufen.Bekannt natürlich auch mir, jedoch nicht in Verwendung.Für die Botaniker die Info der Pfaffenblume : Taraxacum sect. RuderaliaFür die Lateiner: pappus steht für Federkronedankscheen

von dankscheen am Oct.2008

 
0
Kann mir mal jemand einen Abwärtsdaumen leihen ?
Brauch ihn nur solange, bis dieser sinnlose Eintrag "hinten" rausgeflogen ist. Dann geb ich ihn gerne zurück *g. Zumindest geb ich maaaximale Negativwertung dafür. dankscheen
von dankscheen am Oct.2008

 
0
An alle Martina´s !
Hier sei vermerkt, Menschen mit weiblichem Geschlecht bzw. alle die diesen Namen tragen sind nicht damit gemeint !dankscheen
von dankscheen am Oct.2008

 
0


von Koschutnig am Oct.2008

 
0
Hinaus damit
Daumen nach unten
1503 als Pappelstiel bezeugt; so auch bei Luther. 1691 erstmals als Pappe n stiel schriftlich belegt: "etwas völlig Wertloses", da Werkzeugstiel aus Pappelholz ungeeignet ist.(Kluge, Etymolog. WB) DUDEN-Etymologie s. dankscheen-Kommentar
von Koschutnig am Oct.2008

 
0
Holz?
"..eine Verkürzung für Pappelblumenstiel und im Niederdeutschen nichts anderes als der Löwenzahn. Die Bezeichnung rührt daher, schreibt Olschansky, dass man den abgeblasenen Löwenzahnkopf mit der Tonsur eines Geistlichen verglichen hat. Weil der Samen des Löwenzahn so leicht verweht, galt er lange als Symbol der Vergänglichkeit. Der abgeblasene Stiel wurde zum Symbol der Wertlosigkeit.“
NZZ (Neue Zürcher Zeitung) am Sonntag
Siehe jedoch "h ü l z i n Pappenstiel" (cit. dankscheen)


von Koschutnig am Oct.2008

 
0
Na ich denke,
da ist jemandem die Sicherung durchgebrannt!!!
von Weibi am Oct.2008

 
0
Sehr oarg!
Lieber dankscheen,bayrisch mit i geschrieben geht goar net. I bin ko a Bayer, ober so wos muaß ma einfoch wissen!
von mortadul am Oct.2008

 
0
@mortadul: Sowas muß man einfach wissen,
Die Sprache im Südosten des Deutschen Sprachraums heisst "Bairisch" mit I, oder, umständlicher "Ostoberdeutsch", weil sie ja auch in Österreich, Südtirol, ... gesprochen wird.
http://de.wikipedia.org/wiki/Bairische_Sprache
Zitat: Bairisch und Bayern - In der Sprachwissenschaft wird die Schreibweise Bairisch verwendet und bairisches Sprachgebiet. Im Unterschied dazu bezeichnet das Wort Bayerisch keine Sprachdialekte, sondern bezieht sich ausschließlich auf ein politisches Territorium, den Freistaat Bayern. Die unterschiedlichen Schreibweisen wurden eingeführt, weil in Bayern außer den bairischen (in Altbayern) auch fränkische und schwäbisch-alemannische (in Franken und Bayerisch-Schwaben) Mundarten gesprochen werden. Das bairische Sprachgebiet liegt in Bayern, Österreich, Südtirol, usw. Die historische Schreibweise Baiern für das gewachsene bayerische Staatsgebilde wurde im 19. Jahrhundert durch den philhellenischen König Ludwig I. durch die Schreibweise Bayern, also mit dem Buchstaben y, ersetzt.
von JoDo am Oct.2008

 
0
Wiki
Früher villeicht aber jetzt seit dem 19 Jahundert mit y.
Wir leben nämlich im 20 Jahrundert.
http://www.bayrisch-lernen.de/ so schauts aus
von mortadul am Oct.2008

 
0
Also ich lebe im 21. Jahrhundert
und da heisst´s bei der Sprache: BairischUnd noch was: Lern´Lesen!!!
Also mehr von mir erwarten, als alles genau hinzuschreiben, wie´s heisst und genannt wird, kann man ja wirklich nicht.
von JoDo am Oct.2008

 
0
@dankscheen..
Leider kann ich dir meinen Abwärtsdaumen nicht leihen, da ich ihn selbst hier verwenden werde *g.Weiterer Kommentare bedarf es dieses Eintrages nicht mehr. GLG -sh-
von shadow am Oct.2008

 
0
@ dankscheen
Habe es für Dich gemacht, hier mein Daumen... ligrü pedrito
von pedrito am Oct.2008

 
0
@ dankscheen
Habe es für Dich gemacht, hier mein Daumen... ligrü pedrito
von pedrito am Oct.2008

 
0
@pedrito Danke fürs Ausleihen *g
Nun steht dieser sinnlose Beitrag in der Liste der zu löschenden Wörter auf der Position die er verdient ! An der Stelle wiederum gefällt mir der Eintrag recht gut. LiGrü zurück dankscheen
von dankscheen am Oct.2008

 
0
Werbung
in England schon vor etlichen Jahrzehnten:"Don't ask for a glue, say YOO-HOO!"

von Koschutnig am Nov.2008

 
0
Markenname...
Ich vergebe daher keine Beurteilung oder Daumen ligrü. pedrito
von pedrito am Nov.2008

 
0
Kein empfehlendswerter Eintrag im Sinne Sprache Österreich >>
Erstmals hergestellt:1932 August Fischer in Bühl, Deutschland >>>>>>"Don't say glue, say YOO-HOO" (in Deutschland lautet (e) der Slogan (Werbespruch) "Im Falle eines Falles klebt UHU wirklich alles").>>>Somit nicht nur Markenname, sondern auch deutsches Sprachkontinuum (Kontinuum. [das; lateinisch]. allgemein. das, was in sich selbst stetig zusammenhängt)>>>cubitus
von System1 am Nov.2008

 
0


von ospylac am Nov.2008

 
0
Gibts schon unter "tscherfl"

von eska am Nov.2008

 
0
Österreichisch ...
ist daran aber nichts! Ich glaube es ist sogar aus dem Programm des deutschen Kabarettisten Mittermayer (o. ä.)
von clavicula am Nov.2008

 
0
Das kenne ich auch beides von Mittermeier.
Man könnte ja im Rahmen einer Mittermeier-Fangemeinde ein Mittermeierwörterbuch eröffnen.
Aber hier im Österreichischen Wörterbuch ist es etwas fehl am Platz.
von Irmisato am Nov.2008

 
0
abgesehen davon,
dass Arschgeweih keine gebührende Übersetzung ist, und der Mensch in der Sendung von Mittermeier ein Schweizer war. Also der, der das Wort Schlampenstempel ins Spiel brachte.
von clavicula am Nov.2008

 
0

gibt es bereits seit 2005
von zott am Dec.2008

 
0

"Wie gehts euch mit den Vorbereitungen?" - "Passt schon, alles in Deutscher Hand"
von clavicula am Dec.2008

 
0

achso... Bin davon ausgegangen, dass dieser Ausdruck in Deutschland nicht üblich ist. Schon klar, dass es aus dieser Zeit kommt, aber ich dachte, dass dies "scherzhafterweise" in Österreich wieder aufgetaucht ist.
von clavicula am Dec.2008

 
0
des gibt´s scho seid 3 Joa !

von DJ am Dec.2008

 
0
@ cubitus :"Postbetriebsbeobachter"
PBB ist auch Polybromiertes Biphenyl - aber es geht doch um P.b.b.
von Koschutnig am Dec.2008

 
0
Übersetzung ist nicht richtig.
Vermessungsamt ist ein Teil des Kastasteramtes. Reine exekutive Aufgaben, nach organisatorischen Anweisungen tätig und zur Bestimmung der Richtigkeit von Einträgen, deren Abänderungen bzw. zweitweiligen Veränderungen. Nicht gegoogelt, Fachwissen.
von System1 am Dec.2008

 
0
Ersatzeintrag ist eine deutsche Abkürzung siehe:
http://abkuerzungen.woxikon.de/abkuerzung/p.b.b..php
von System1 am Dec.2008

 
0
Nicht zu verwechseln mit PBB
PBB Postbetriebsbeobachter im allseits beliebten Duden zu finden. (im west- und gesamtdeutschen)
von System1 am Dec.2008

 
0
Also
FALSCH ist der Eintrag nicht, vielleicht nicht mehr so gebräuchlich wie früher, seit die Post "nur" mehr eine AG ist und folglich keine Gebühren, sondern auf schön Neudeutsch ein POSTENTGELT einhebt.
http://tinyurl.com/65fl53
Erhalten wir doch unsere kleinen Schrulligkeiten!
von JoDo am Dec.2008

 
0
Mein DUDEN
sagt: "P.b.b. = Postgebühr bar bezahlt (Österreich)"@ cubitus:Ins WOXIKON kann man auch österr. Abk. eingeben.

von Koschutnig am Dec.2008

 
0
Eine neue Bedeutung
hat Thomas Bernhard, international angesehenster österr. Dramatiker, gerne von ihm verwendeten Wörtern gegeben. Weiteres siehe FORUM -> "Wortbedeutungen"Da aber der Raum als Blog missbraucht wird und beim Googeln des Eintrags auch sämtliche ("hüstel...") "Kommentare" erscheinen, wurde der Eintrag hier gelöscht .
von Koschutnig am Dec.2008

 
0
Siehe auch:
http://www.ostarrichi.org/forum/viewtopic.php?f=3&t=632
von JoDo am Dec.2008

 
0
Vergleiche:
Gscherblert
von JoDo am Dec.2008

 
0
Wie soll man ein Wort beurteilen,
das einem zutieftst zuwider ist, selbst wenn es alle Parameter eines "österreichischen Wortes" erfüllt?
Lebensmensch klingt so wie Putzfetzen!
von JoDo am Dec.2008

 
0
Lebensmensch
Was, bitte, soll daran Österreichisch sein?
von gebl am Dec.2008

 
0
Nur Österreicher
wussten bisher etwas damit anzufangen
von Koschutnig am Dec.2008

 
0
@gebl, dein Einwand ist berechtigt und ich stimme zu !
Dieser Satz in fett ist nachdrücklich eingefügt: Bitte bei der Beurteilung meines Kommentares den zeitlich späteren unbedingt beachten !

Zu den angegebenen „Antworten“ möchte ich gerne folgendes antworten:

1. der Wort-Erfinder:
Angeführt wird dies mit Originalzitat: Thomas Bernhard (ausgerechnet der!) soll das Wort geprägt haben.
Schon die Verwendung „soll“ stellt TB als Urheber in Frage.

Niclaas Thomas Bernhard (* 9. Februar 1931 in Heerlen, Niederlande; † 12. Februar 1989Schon um viele Jahrzehnte vorher existierte dieser Begriff. Bekannte deutsche Größen wie Christian Johann Heinrich Heine (* 13. Dezember 1797 in Düsseldorf als Harry Heine; † 17. Februar 1856 in Paris) einer der bedeutendsten deutschen Dichter und Journalisten des 19. Jahrhunderts nutzen diesen Begriff in Werken.
Zitat Heine: Hier kann kein irdischer Lebensmensch mehr helfen, seufzte Hyacinth.
Die „Worterfindung“ auf Wurzeln Österreichs ist damit nicht begründbar!

2. die Wort-Verwender
Nun, viele Worte werden in Österreich , auch von „Größen“ verwendet, die nicht unserer
Sprache entspringen und im Rahmen der Globalisierung nehmen viele neue den Sprung in
die Sprache ein. Gewinnwarnung – das Pendant als Unwort des Jahres müßte dann ebenso
einen berechtigten Platz finden, obwohl es ebenso aus rein deutschen Komponenten besteht.

3. die ganze Diskussion um die Wortverwender
Nulldefizit – das Wort des Jahres 2001 wurde aufgrund der schon längerem in allen deutschsprachigen Ländern stets verschlechternden Lage als Dauerbrenner verwendet.
Aufgrund der „Wortverwender“ in D und Ö kein schlagendes Argument für ein
Ö-Wort.

4. dass z. B.nicht eine der Personen, bei denen in der Wikipedia das Wort vorkommt, nicht aus Österreich ist (Sissy Kraner, Wanda Kuchlawek, Friedrich Kurrent Thomas Bernard, Stefan Petzner, Jörg Haider)
Hier wäre abzuwarten, wie Wikipedia sich bei diesem Begriff über die Jahre weiter entwickeln wird. Wikipedia ist ein Projekt, das durch Laien und Professionelle entsteht und immer Fehler
oder Lücken aufweisen wird.


4. die Wahl zum österreichischen Wort des Jahres 08(s. JoDo's Link zu http://www.ostarrichi.org/forum/viewtopic.php?f=3&t=632)
Ich setzte hier die „Originalnummerierung“ zweimal 4 fort. Die Wahl zum Wort
Österreich ist kein Kriterium, dies als ein Wort dieses Landes zu „verkaufen“ .
Beispiel für die Unsinnigkeit wäre das Wort des Jahres 2000 „Sanktionen“.
Dieses Wort ist nicht mal deutschen Ursprunges und wurde trotzdem zum
Wort des Jahres gewählt. Frage : Wäre dieses Wort wohl wert hier einzutragen ?
Frage 2: Klingt das wirklich nach Österreich ?

5. die Tatsache, dass z.B. Nicht-Österreicher tasächlich anfragen müssen, was das eigentlich sei, und einer antwortet: "Lebensmensch hab ich noch nie gehört, aber 'Lebemensch' gibt es...bezeichnet jemanden, der das Leben voll genießt." (http://iq.lycos.de/qa/show/1395210/Was-ist-ein-Lebensmensch/)
Tatsache, dass Nicht-Österreicher anfragen ? Wer und wo frägt wo und wie an?
Es gibt genug Menschen, die immer wieder Fragen stellen werden, weil es eben
der Situation bedarf. Viele kennen nicht mal den Begriff Wort des Jahres und
wie es entsteht, wer es entscheidet, viele kennen nicht mal –so am Rande erwähnt-
die Mitglieder neuen Regierung !

Also gebl, das war meine kleine Anmerkung dazu *g

von DJ am Dec.2008

 
0
Um was geht’s es hier denn ???

6 Kommentare....
Polybromiertes Biphenyl

Vermessungsamt

Kastasteramt

PBB Postbetriebsbeobachter

P.b.b. = Postgebühr bar bezahlt

In den Kommentaren sollte doch nur sinnvolles zum Eintrag stehen, oder ? Wo ist der Bezug zur Postgebühr (ausser dem letzten) ?

von DJ am Dec.2008

 
0
Es sei hier ausdrücklich erwähnt .....
Der Kommentar auf den ich mich bezog und gebl antwortete..wurde in mehreren Bereichen z.B. Punkt 1 oder 5 Doppelpunkt 4 wurde geändert, zusätzlich wurde Punkt 6 eingefügtzusätzlich wurde Punkt 7 eingefügtzusätzlich wurde Punkt 7 eingefügtzusätzlich wurde Punkt 8 eingefügt,zusätzlich wurde Punkt 9 eingefügt und teilweise masive Sinnverändenderungen nachträglich nach meinem Kommentar zugeordnet.Weitere Personen wie Fritz Muliar, Ricarda Huch, Thomas Mann wurden als Zitatspender eingefügtFerner wurde ein ganzer Absatz hinzugefügt !Dadurch entstandene scheinbare Fehlkommentierungen beruhen daher nicht auf Fehlinterpretation von meiner Seite ! Ich werde mich nicht diesen Gepflogenheiten unterziehen und meinen Beitrag abändern, sondern zu meinen Äußerungen stehen.Diese Art, andere Kommentare in ein schiefes Licht auf Kosten anderer zu setzen, ist nicht meine Art.Der Originaleintrag bzw. Erstkommentar in Ursprungsform liegt mir aufgrund C & P vor.Die leicht provokante Schlußfrage an gebl wurde entfernt.
von DJ am Dec.2008

 
0
Aktuell wird immer noch an dieser Baustelle gearbeitet..
wie ich feststellen konnte.Sollte der "Endkommentar" fertig sein, werde ich gerne über weitere Veränderungen der nachträglichen Art berichten.2008-12-13 16:16:21
von DJ am Dec.2008

 
0
Dieser Beitrag wurde teilweise ins Forum übertragen.
Die aktuelle Endfassung des Einträgers scheint mir. Dort wird von lächerlichem Streit
geschrieben, wogegen ich es als eine sachliche Auseinandersetzung sehe.Meine Kommentare werde ich zur Demonstration und Dokumentation belassen, was nachträgliche
Veränderungen bewirken / bewirken können.Glücklicherweise bedienen sich recht wenige dieser Unart.

von DJ am Dec.2008

 
0
Least but not last:
Das Schleißigste, aber wohl nicht das Letzte von der Sorte!LETZ ist genau dasselbe Wort wie plattdeutsch 'lütje' ("ne lütje Deern"), engl. 'little-less-least' = klein, wenig, gering.
Auch in "Luxemburg", frz. für dortiges "Letzeburg" = "Kleinburg".

In Österreich zumeist auf 'geringe Gesundheit' eingeschränkt

Das Gegenteil der Übersetzung "stark"!
Aber natürlich kann man sagen:"Das ist stark", und meint "unterm Hund" Bitte , noch ein paar Daumen nach unten zu den beiden, die schon da sind!

von Koschutnig am Dec.2008

 
0
zu Lebzeiten
Die Kreuzfahrt musst du zu Lebzeiten machen, wenn du im Sarg liegst ist es zu spät.
von zott am Dec.2008

 
0
Das 'Leb-'
im "Lebzelten, Lebkuchen" ist ungeklärt, könnte aber mit "Laib" zusammenhängen."Lebkuchen" wäre dann etwa so etwas wie "Brotkuchen"Lateinisch 'libum' -"Fladen" - gibt's auch. Kommt der Lebzelten aus einer Klosterbäckerei?Mit "Lebzeiten, Lebtag..." hat er aber sicher nichts zu tun.
von Koschutnig am Dec.2008

 
0
Sehe keinen Sinn für einen weiteren Eintrag des bisherigen:
Rayon
von DJ am Dec.2008

 
0
@Meli - Du verstehst den Kommentar nicht?
Deinen versteh ich schon überhaupt net !! Was hat den ein Schloss mit dem Herbst zu tun ? War die Feier am Abend vorher ein bissl viel ?
von DJ am Dec.2008

 
0
Zu Lasten der Briefträger
(von Alois Brandstetter)
von JoDo am Dec.2008

 
0
^^
Französisch?! :D

i moch di meia^^ -.-
von System1 am Dec.2008

 
0
kartoffel
die deutsche kartoffel meldet sich?^^
Das ist eine Sache der deutschen Kartoffel:
MEGAAAA MEGAAA Große dummheit
Das ist doch ganz klar timbuktuianisch xeci :D
von hackerking am Dec.2008

 
0
@ All und ganz besonders xecon
Das ist nicht französisch sondern Maliansich :D
von hackerking am Dec.2008

 
0

die logik soll mal einer versthn^^ :D :D :D
von System1 am Dec.2008

 
0
mfg hackerking
Das liegt daran das du eine Deutsche Kartoffel bist (wie schon erwähnt) :D
von hackerking am Dec.2008

 
0

jo du pifkischä :D
von System1 am Dec.2008

 
0
XECON IST SCHWUL DER BEWEIS IS ER IS NE KARTOFFEL
jo du pikaschu
von hackerking am Dec.2008

 
0

joooo du raichu
von System1 am Dec.2008

 
0
PS-Evolution.in
jooo du Dito :D

Ich bin im gegensatz zu dir ein Deoxys :D
von hackerking am Dec.2008

 
0
bin gespannt was da für Kommentare kommen

von zott am Dec.2008

 
0
Und was bitte
soll daran österreichisch sein?
von JoDo am Dec.2008

 
0
Und was bitte
soll daran österreichisch sein?
von JoDo am Dec.2008

 
0
Und was bitte
soll daran österreichisch sein?
von JoDo am Dec.2008

 
0
Vergleiche:
neger
von JoDo am Dec.2008

 
0
Und was bitte
soll daran österreichisch sein?
von JoDo am Dec.2008

 
0
Schließe mich
in DIESEM Fall nicht meinem Vorkommentator an ...
von JoDo am Dec.2008

 
0
die Erklärung
ist nicht wirklich hilfreich und nicht wirklich notwendig, weniger ist mehr ...
von JoDo am Dec.2008

 
0
schon mal gehört
aber aus dem zusammenhang "aide tjuti, pusti bre" heißt das wohl was anderes, weil da zumindest eine aufforderung drin ist, und österreichisch ist es wohl nur zum teil...
von wuppl am Dec.2008

 
0
JoDo ? Warum in DIESEM Falle?
Verstehe die Verteidigung / gute Bewertung dieses schlechten Eintrages nicht.
von DJ am Dec.2008

 
0
Na ja!, also
so wie ich gesagt habe:
´bis dann´ gefällt mir eigentlich gar nicht so schlecht. Was mein Urteil über die anderen Einträge desselben Autors in keiner Weise ändert.
von JoDo am Dec.2008

 
0
Da werde ich mal für Pölten/Land den Kommentar gerne schreiben:
2008-12-21 18:49:42(Sankt Pölten(Land)): Qualität=-1: Bekanntheit=0%
Kein Kommentar erforderlich !


Ein absolut fehlerhafter Eintrag!
Und dies in allen Bereichen dazu!
Österreichisch: bis dann (tschüss)
bis dann ist in Deutschland sehr häufig in Verwendung – Google findet es auf
deutschen Seiten 1.350.000 mal!, in Worten über eine Million!, ferner ist dieser
Eintrag lexikalisch falsch – Beispiel einer Bewertung zu finden in Ostarrichi:
Qualität=-2: Bekanntheit=-100%
Doppellemma lexikalisch falsch!

Aussprache:pfiarttdi – also echt, das steht überhaupt nicht in der Zeile
Österreich, oder wie sehe ich das ? bis dann, tschüss – Wo bitte ist das pf, ia usf?
Ein fast exakt gleicher Eintrag „pfiadde“ (stanton) bekam richtigerweise keine Wertung. Und solch eine harte „t t d“ Aussprache ist mir bei keinem Wort bekannt.

Deutsch:tschüss – Hier auch einiges falsch! Das Wort tschüss alleinstehend
wäre ein Substantiv, also Großschreibung. Aber selbst Tschüss ist falsch, da es sich bei dem Eintrag bei der Verabschiedungsformel in einem direkten Zusammenhang auf einen Zeitbereich
oder einen Vorfall bezieht. Englische Dictionarys übersetzen richtigerweise mit
So long! (also zeitlich basiert)

Bis es acht Uhr ist dann kommen wir, !
Bis zum Abenddannkann die Feier beginnen,
Bis zu deinem Geburtstag, dann kommen wir, !
Bis zum Arbeitsschluß dauerts nimmer lang, dann sehen wir uns !

als kleine verständliche Beispiele.

Tschüss hingegen ist eine Verabschiedung auf eine unbestimmte Zeit.

Passende Varianten (zeitabhängig) für bis dann:
Auf bald, Auf Wiedersehen, Bis bald,Wir sehen uns!, sehr selten: als dann !

Passende Varianten für Tschüss (zeitlos):
Ade, Adieu,Bye, Ciao, Mach's gut (ugs.), Salü (ugs.), Servus, Tschau (ugs.), Tschö (ugs.), Tschüs, Tschüss, Ba Ba!

Von mir daher die absolut möglichste Minusbewertung.



von DJ am Dec.2008

 
0
Okay DJ
hast mich überredet!
von JoDo am Dec.2008

 
0
Hinweis: Mein Kommentar wurde aus gegebenen Gründen geändert und Passagen mit Hinweis auf eine Fehlbewertung und dessen Einträger der Fairness entsprechend entfernt.

von DJ am Dec.2008

 
0
@Wien 5, Margareten:
Geistige Banausen gibt es leider überall, das sollte nicht weiter verwundern. Wir haben schon andere überlebt, wir werden auch über diese hinwegkommen! Auf alle Fälle Daumen runter.
von Weibi am Dec.2008

 
0
Gerade heute auf dem Markt ein Schild gelesen,
wonach wir im Jahr der Kartoffel sind. Wusste das sonst noch jemand? Ja ja, demnach braucht neben der Kartoffel (übrigens auf gut österreichisch "Erdapfl") auch der IQ einiger, die bei der Pisa-Studie wohl miserabel abgeschnitten haben, dringend Förderung. Wer fühlt sich angesprochen - oder reicht der IQ dafür nicht aus?
von Weibi am Dec.2008

 
0
@ hackerking
Die Herrenrasse gibt’s schon lange nicht mehr! Und wie schon einige vor mir sagten: Daumen runter!!! Mehr íst dazu nicht zu sagen!

von pedrito am Dec.2008

 
0
@ hackerking
Die Herrenrasse gibt’s schon lange nicht mehr! Und wie schon einige vor mir sagten: Daumen runter!!! Mehr íst dazu nicht zu sagen!

von pedrito am Dec.2008

 
0
Unfug ist wohl deine Tugend!
Du steigerst Dich!
von pedrito am Dec.2008

 
0
Unfug ist wohl deine Tugend!
Du steigerst Dich!
von pedrito am Dec.2008

 
0
Frage:
Herr cubitus, also "Ihre" Kommentare sind mehr als fragwürdig. Was hat das Katasteramt mit der Postgebühr zu tun ?Besonders gerne würde ich Einträge aus Ihrer geschätzten Sprachwelt erfahren bzw. eingetragen sehen!

von DJ am Dec.2008

 
0
weiß nicht,
wodurch dieses plötzliche verstärkte auftreten von vollidioten verursacht wird!?
von avenarius am Dec.2008

 
0
vandalen - go home!

von avenarius am Dec.2008

 
0
In diesem Fall
wären ein paar Beispiele hilfreich:
... Ich lasse abrauchen - Ich habe einen burnout ... ?
von JoDo am Dec.2008

 
0

ich kann es dir sagen, durch die Ferien ;-)
von clavicula am Dec.2008

 
0
also mit abrauchen...
...habe ich eine andere assoziation und die ist eher im schlafzimmer zu finden...
von wuppl am Dec.2008

 
0
Für solche mitglider
gibt es PsychologInnen (zum Diagnostizieren), PsychotherapeutInnen (zum Behandeln) und die Psychiatrie (zum Wegsperren).
von System1 am Dec.2008

 
0
@ alle Moderatoren:
Könnt ihr mir nicht mit dem Einen oder Anderen Daumen bitte aushelfen? !!!
Leider kann ich nur einen nach unten vergeben. ligrü. pedrito

PS: Ich komme aus einer Familie dessen Geschichte von Argentinien, Schweiz, Frankreich, Österreich bis Slowenien reicht. Ich persönlich finde diesen Eintrag schlicht Sch...

von pedrito am Dec.2008

 
0
@ hackerking
Abgesehen davon, dass dein Eintrag ein riesen "Schmarrn" ist... Von wegen Kochsalz: Versuche es doch einfach mit waschen...
Symbolisch erhältst du natürlich einen Daumen nach unten!!!
Und die Bewertung siehst eh…

von nachita am Dec.2008

 
0
@ wuppl
Hallo Wuppl !
Kannst nicht "aide tjuti, pusti bre" alls gesamtes ins deutsche übersetzen. Alles was mir davon bekannt ist, ist pusti, (pusti me) ,welches lass mich heißt, oder? Vorausgesetzt es ist JF. bzw. dieser Seite würdig. ligrü. pedrito
von pedrito am Dec.2008

 
0
Du pedrito:
Ich hab nur einen,
und der ist schon vergeben ...
von JoDo am Dec.2008

 
0
Vorschlag (ohne die Sprache oder den Wortlaut wirklich zu kennen):
... heast DEPPADA, - hoed de Goschn! ...
von JoDo am Dec.2008

 
0

in D schon in den 70ern g'hert.
von Compy am Dec.2008

 
0
ich gehe heute mittag...
...mal meinen serbischen gastwirt fragen was das wirklich heißt....ich hab sogar im serbischen und im kroatischen langenscheidt nachgesehen, aber mangels kenntnis der korrekten schreibweise tu ich mir da schwer....antwort folgt
von wuppl am Dec.2008

 
0
zur wahren bedeutung?
das wort "CUTNJA" steht für "RUHE, die"
- cutnja, tišina, mir, pokoj, pocinak, odmor, san; hladnokrvnost, ravnodušnost, mirovanje / die ~ vor dem Sturm (fig.) zatišje pred buru; -laß ihn jetzt in ~ ! ostavi ga na miru! ne uznemiravaj ga! sichzur ~ begeben poci na spavanje .............. die zuvor formulierte (liebe jugos verzeiht meine schrift) "aide juti, pusti bre" bedeutet daher soviel wie "gib ruh und halts maul"....lg....wuppl
von wuppl am Dec.2008

 
0
Wie soll ich ein Wort beurteilen,
das mir zutieftst zuwider ist, selbst wenn es alle Parameter eines "österreichischen Wortes" erfüllt?
Lebensmensch klingt so wie Putzfetzen!
Ganz ähnlich übrigens auch: Lebensabschnittspartner - LAP (P)?
von JoDo am Jan.2009

 
0
Auch mir ist dieses Wort zuwider,
es erinnert mich an "Lebensborn". Hier ein Auszug aus Wiki: Der Lebensborn e. V. war im nationalsozialistischen Deutschen Reich ein von der SS getragener, staatlich geförderter Verein, dessen Ziel es war, auf der Grundlage der nationalsozialistischen Rassenhygiene und Gesundheitsideologie die Erhöhung der Geburtenrate „arischer“ Kinder auch aus außerehelichen Beziehungen herbeizuführen. Dies sollte durch anonyme Entbindungen und Vermittlung der Kinder zur Adoption – bevorzugt an Familien von SS-Angehörigen – erreicht werden.

Lebensborn war daneben mitverantwortlich für die Verschleppung von Kindern in den besetzten Gebieten. Falls diese im Sinne der NS-Rassenideologie als „arisch“ galten, wurden sie unter Verschleierung ihrer Identität in Lebensborn-Heimen im Deutschen Reich untergebracht. Das letztendliche Ziel war die Adoption durch parteitreue deutsche Familien. So wurden von den 98 Vollwaisen infolge des Lidice-Massakers 13 für den Lebensborn selektiert, während die anderen ins Vernichtungslager Kulmhof deportiert und dort vergast wurden.

Ich kann nur sagen, pfui!
von Weibi am Jan.2009

 
0
Durch Löschen und Neueintrag wir dieser Begriff nicht wertvoller denke ich.
Nachteilig ist auch, das Kommentare von Benutzer "gebl" "JoDo" und "DJ" scheinbar für immer verloren sind. Wer die bisherige umfangreiche Diskussion (über 1000 Worte) nachlesen möchte, der kann einen Link bei mir erfragen.
von DJ am Jan.2009

 
0
oder:
http://www.ostarrichi.org/begriff-16462-at-.html
von JoDo am Jan.2009

 
0
Ein Teil
der aktuellen Diskussion kommt von der unscharfen Formulierung ´österreichisches Wort des Jahres´, die aber vom Veranstalter so gewählt wurde. Korrekter wäre: ´Wort des Jahres in Österreich´. Mit dieser Formulierung könnte man sich schon einiges ersparen.
´Koschutnig´ hat hier nicht mehr oder weniger getan als zur Diskussion zu stellen, ob dieses Wort des Jahres auch ein ´österreichisches Wort´ im Sinn von ´ostarrichi´ wäre und also von den Teilnehmern so beurteilt werden würde.
Den Ausgang dieser Diskussion kann man doch ganz getrost und in Ruhe abwarten ...
von JoDo am Jan.2009

 
0
Ein weiterer Aspekt dazu:
Die Übersetzung „Deutsch“ ist eine Beschreibung des Begriffes Lebensmensch.
Da in Deutschland dieser Begriff ebenso in diesem Sinne geläufig ist, wäre die
richtige Übersetzung ebenfalls „Lebensmensch“ nicht wahr ?
Ein Wort, das in beiden Ländern gleichen Sinn und Bedeutung hat, kann daher nicht
dem einen oder anderen Land zugeordnet werden.
Penthouse-Sozialismus oder Bundestrojaner (Worte von Vorjahren) würden dann
unter ebenso gleich Kriterien in Ostarrichi Berechtigung finden.
Sanktionen (2000) Österreichwort des Jahres klingt wohl nicht besonders bairisch,oder?
Deutsche Übersetzung : durch Gesetze angedrohte Strafmaßnahmen ?
Auch hier bedarf es keiner Umschreibung. In beiden Ländern Usus und keine
spezifische Eigenheit eines Landes
Und fiktiv gedacht, Lebensmensch wird 2010 Wort des Jahres in Deutschland – was
wäre dann zu tun ? Welchem Sprachraum soll es dann zugeordnet werden?
Bewertung grün aufgrund schlechter Übersetzung negativ
Bewertung blau im Sinne als österreichisches Wort bekannt, ebenso negativ, da es mir als deutsche Allgemeinsprache bekannt ist.
von DJ am Jan.2009

 
0
Die Defination von Wikipedia:
Mit Wort des Jahres wird ein Schlagwort bezeichnet, das für ein charakteristisches Ereignis oder eine bezeichnende Diskussion des abgelaufenen Jahres steht und aus diesem Grund besonders hervorgehoben wurde.Ergo, ein zeitweiliger, vergänglicher, nicht sprach oder länderspezifischer Begriff.
von DJ am Jan.2009

 
0
Frage -
wenn ein Wort zum Wort des Jahres gekürt wird, wird es dann auch in den österr. Duden aufgenommen?
von Weibi am Jan.2009

 
0

?
von JoDo am Jan.2009

 
0
In "Schriftsprache" Brustfrau
Brrr, klingt genauso grauslich wie der Eintrag!
von DJ am Jan.2009

 
0
@ Russi
Hallo Russi!
Wollte einen Daumen nach unten vergeben und habe mich beim Eintrag "kleiner plastik kübe" leider “vertan“. ( Ich vergab einen Daumen nach oben ) Bitte Kannst Du dies für mich richten.
Vielen Dank, ligrü. Pedrito
von pedrito am Jan.2009

 
0
Warum 91 ? Genauso unlogisch wie 17 oder 43 für mich.

von DJ am Feb.2009

 
0
Logisch wäre
wenn man deine Übersetzung von Gemma budern zur Grundlage nimmt,
die Übersetzung: Wohnung vorführen, oder ?
von DJ am Feb.2009

 
0
Trotz diesem "hochkulturell" wichtigen Eintrag kann ich hier keine positve Bewertung vergeben.
Weder in meinem Sprachgebrauch, weder in meinem Sprachschatz.
von DJ am Feb.2009

 
0
Wenn schon,
dann wäre Orschpackeln richtig. Es geht um das Packel, nicht um die Backen.
von klaser am Feb.2009

 
0
Wie auch immer:
pudern (so richtig geschrieben), eventuell Aussprache: budan, gibt es schon reichlich.
von klaser am Feb.2009

 
0
also das mit der nummer...
...sollte wohl 31 heißen, was übersetzt alerdings onanieren heißt und nicht vorhaut...das ist aus dem türkischen übernommen, da heißts 31 (otuzbir)
von wuppl am Feb.2009

 
0
Merhaba wuppl,
stümmt 31 hüßt otuzbir. Also 30 und 1.
Zum Erreichen der „Zufriedenheit“ *gg muss man allerdings noch
cekmek (herunterziehen) dazuschreiben. Dann entsteht das sinngemäße
otuzbir cekmek
Onanieren bzw. einen runter holen *fg
Aber Vorsicht, zuviel „cekmeken“ macht blind !
Allerdings ist diese These nicht wissenschaftlich belegt, aber wird
gerne Kindern (Buben) erzählt.
Leider kann ich trotz hochkulturellem Gehalt des Eintrages keine Bewertung vergeben *g

von DJ am Feb.2009

 
0
Bitte keine unfreiwilligen Selbstdiagnosen,
eher in psychologische Beratung!
von klaser am Feb.2009

 
0
Denk noch ein wenig darüber nach...
Du solltest Deinen Eintrag bitte nochmals überarbeiten!gruß pedrito
von pedrito am Feb.2009

 
0
zu komplex so nicht gehöhrt
geile Funzn , Frau die ihre Erotik zur schau stellt Funz= schwaches Licht also nicht sehr hell auf der Birne
Dreckskleschn 0Frau die andere Verleumdet ausrichtet
von Fridolin am Feb.2009

 
0


von Koschutnig am Feb.2009

 
0
Bitte
zuerst ein bisserl hineinlesen und kennenlernen, wie das hier funktioniert; dann werden die Einträge auch passen.
von klaser am Feb.2009

 
0
Ma so a guads Rexglasl! ;-)

von Uzof am Feb.2009

 
0
Na jo, de Neige, er woass holt ned - wirkle ned.
Oba mia, de "Oldn", mia scho wissn! Deswegn hölfaten mia eam jo a a weng' auf die richt'ge Spua :)
von Weibi am Feb.2009

 
0
Eine unglaublich und beispielhafte deutsche Übersetzung!Klingt ja wie dahoam!

von DJ am Feb.2009

 
0
Selbstverständlich..
mit Muzi!
von klaser am Mar.2009

 
0
Auch auf die Gefahr hin,
naiv zu wirken, aber - macht man was?
von Weibi am Mar.2009

 
0
Siehe:

von JoDo am Mar.2009

 
0
Vergleiche:
überkandidelt
von DJ am Mar.2009

 
0
Umgansgssprachlich
Pfüat di gott = führe dich Gott
Pfüat eich Gott = führe euch Gott
von System1 am Apr.2009

 
0
Dieser Behauptung stelle ich mich!
Pfiat (oder pfüat) kommt von b'hüat. Dass ein Anfangs-f im bairischen Sprachraum (also auch in den meisten ö. Mundarten) zu einem pf mutiert, kommt mir eher exotisch vor. Eher wird süddeutsches pf im Norden sekundär zu f (Pfennig -> Fennich). Einzige "Rückbildung", die mir einfällt ist 'fauchen' zu 'pfauchen'. Aber wir haben ja gute Germanisten in unseren Reihen. Was sagt da beispielsweise Koschutnig?
von Brezi am Apr.2009

 
0
Lustig! Und zum Eintrag "Pfiatgott"
schreibt derselbe Sir: "Falsche Deutung" [am 2009-04-16 22:27:44 ] Herbert Fussy: "Auf gut Österreichisch. Ein Wörterbuch der Alltagssprache", ÖBV, Wien 2003: "pfíat di = pfiat di Gótt = pfiat Gótt (Mundart):--> behüt dich [Gott], ein Abschiedsgruß {auch bayr.}

@Brezi: so ad hoc fällt mir zu oberdeutschem [f > pf] allerdings auch noch "St. Veit am Pflaum" ein: lat. flumen (ital. -->Fiume) > dt. St. Veit am Flaum > Pflaum (= Rijeka); für die Farfel (Farfalan) hört man auch Pfarfel und was mag älter sein bei "futsch : pfutsch" ?
von Koschutnig am Apr.2009

 
0
@Longa:Frage -
DAS Seicherl ist schon eingetragen. Welches Geschlecht hat Seicher? DER Seicher würde m.E. einen eigenen Eintrag rechtfertigen.
von klaser am May.2009

 
0

Schon vorhanden , ausserdem bei Nachfrage keine Antwort, also weg damit, weil sowieso kein weiteres Interesse besteht.
von System1 am May.2009

 
0

ZITAT:



"HINWEISE

1. KEINE Wörter, die sich nur in der Aussprache unterscheiden, also "Schua" statt "Schuhe" ....
2. Soweit möglich eine "offizielle" Schriftform,..."
von Koschutnig am Jun.2009

 
0
noch eins
Schon eingetragen:
hawidere: habe die Ehre; auch Ausruf wie "Ach du meine Güte!"

Hawidehre: Begrüßung: Ich habe die Ehre
Hawideri Begrüßung; auch Ausdruck der Überraschung
habidehre: um Gottes Willen ( Ausruf ) Habidere: Habe die Ehre (Begrüßung)


von Koschutnig am Jul.2009

 
0
Hier stand "TURNUS": Neben den gesamtdeutschen Bedeutungen
hat das Wort "Turnus" in Österreich eine weitere Sonderbedeutung im Krankenhausbereich: die dreijährige Ausbildungszeit in verschiedenen Abteilungen vor der Approbation zum Arzt, geregelt im Ärztegesetz 1998. Mediziner in dieser Zeit sind deshalb "Turnusärzte".
von Koschutnig am Jul.2009

 
0
Eine rein österreichische Bedeutung
müsste eigentlich herein gehören. Aber...
von Koschutnig am Jul.2009

 
0
Die zu findenden "Kommentarleichen" gehörten zum 1. gleichnamigen Eintrag siehe unter:

http://www.ostarrichi.org/begriff-17403-at-.html
von dankscheen am Jul.2009

 
0
Anmerkung zu


http://www.ostarrichi.org/begriff-15065-at-.html



Rund 1560 Aufrufe bisher (Juli 2008)
Ein äußerst schlechter Eintrag!12.Juni 2008



Der Bereich Österreich ist in einer mir unbekannten Sprache verfasst, die Sparte Aussprache fehlt,
die Übersetzung Deutsch fehlt komplett.

Sollte dies zum Eintrag eines Wortes künftig dienen, um es als "schon lange vorhanden" zu deklarieren, ist es eine interessante Idee.

Aber wer sollte schon solche Praktiken hier nutzen ?
von dankscheen am Jul.2009

 
0
Anmerkung zu


http://www.ostarrichi.org/begriff-14707-at-.html




Rund 1644 Aufrufe bisher (Juli 2008)
Ein äußerst schlechter Eintrag!
15.Mai 2008


Der Bereich Österreich ist in einer mir unbekannten Sprache verfasst,

die Sparte Aussprache fehlt,

die Übersetzung Deutsch fehlt komplett.

Sollte dies zum Eintrag eines Wortes künftig dienen, um es als "schon lange vorhanden" zu deklarieren, ist es eine interessante Idee.

Aber wer sollte schon solche Praktiken hier nutzen ?
von dankscheen am Jul.2009

 
0
In unregelmäßigem Turnus zu finden auch unter :
http://www.ostarrichi.org/begriff-17403-at-.html
von dankscheen am Jul.2009

 
0
Anmerkung zu

http://www.ostarrichi.org/begriff-17366-at-.html
Rund 2350 Aufrufe bisher (Juli 2008)


Ein äußerst schlechter Eintrag!
24.Juni 2009

Der Bereich Österreich ist in einer mir unbekannten Sprache verfasst,

die Sparte Aussprache fehlt,

die Übersetzung Deutsch fehlt komplett.

Sollte dies zum Eintrag eines Wortes künftig dienen, um es als "schon lange vorhanden" zu deklarieren, ist es eine interessante Idee.

Aber wer sollte schon solche Praktiken hier nutzen ?
von dankscheen am Jul.2009

 
0
Schwachsinn
Das hat mit Deutschland und Österreich überhaupt nichts zu tun. Tabernakel ist das "Kästchen", in dem die Eucharistie aufbewahrt wird, in Hochaltären meist in diesen eingebaut, in moderneren Kirchen meistens separat daneben, in Domkirchen meistens ganz woanders als der Altar, in einer Seitenkapelle.
von Firmian am Aug.2009

 
0
Kenn ich zwar ...
... aber ist wohl nicht so bemerkenswert.
von Russi am Sep.2009

 
0

wohl schon eher Schluchtenjodler, das klingt besser. Aber!!! Was soll der Scheiß?
von Compy am Sep.2009

 
0
ja mei ja mei, viel Aufregung um nix, unsere lieben Nachbarn werben für Österreich
Habt ihr den Humor verloren? wie beschrieben, humorig, zwischenmenschlich, liebevoll bis hart: Alltag raus - Österreich rein :-), gejodelt darf natürlich auch werden

http://www.schluchtenscheisser.de
von Amalia am Sep.2009

 
0
Meinung
Ich denke, daß es nicht um Schmähworte für Österreicher oder Deutsche geht, sondern um so typische Wortkreationen aus eigener Feder. Ginge es um Spottworte für Germanen, fielen mir spontan ein: Beutegermanen, Marmeladinger, Piefke, Scheißpreußen, ….
von Marktroland am Sep.2009

 
0
Marktroland
deine Kommentare sind meistens okay, aber diese Schimpfwörter gegen die Deutschen die du loswerden musstest, finde ich nicht sooo toll. Übrigens, ich habe dieses so noch nie gehört.
von System1 am Sep.2009

 
0
gemeindeutsch, umgangssprachlich

von Koschutnig am Sep.2009

 
0
Vielleicht doch allgemeindeutsch?
http://de.wiktionary.org/wiki/Schindluder_treiben_mit_etwas
von JoDo am Sep.2009

 
0
Zur Frage Allgemeindeutsch:

Wenn große Verbreitung im Sprachraum D gegeben ist, unabhngig von Standardwerken wie Duden usw. würde ich es als Allgemeindeutsch bezeichnen.

Dieser Eintrag fällt aufgrund seiner großen Verbreitung und Anwendung in diese Kategorie.
-sh-
von shadow am Sep.2009

 
0
Umgangssprachlich gemeindeutsch!
Eine Seite aus Deutschland "Putzfimmel.de"http://www.putzfimmel.de/putzfimmel-therapie.htmlhilft weiter bei dieser Krankheit.@willi04:Nicht alles, was uns als nicht hochsprachlich erscheint, ist nur in Austria zuhaus! Das lässt sich mit einer Suchmaschine oder einem Wörterbuch vorher recht einfach überprüfen.Ein "Fimmel" nach DUDEN ist (ugs.): übertriebenes Interesse.
von Koschutnig am Sep.2009

 
0
@Jointy:
Bitte, in Eintrag und Übersetzung wenigstens die 3 Rechtschreibfehler korrigieren!
von Koschutnig am Sep.2009

 
0
@Willi, geh sei so gut
und brems di a bissale ein. Schon wieder: Was ist dran so österreichisch?
Wissen.de Technik
".... deren Gatte den ganzen Tag vor dem Computer hockt und seine ehelichen Pflichten vernachlässigt, bezeichnete der »Spiegel« 1987 sogar als Computerwitwe. ..." Zur Kontrolle: "Spiegel" Nr. 12/1987 vom 16.03.1987 -http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/dokument.html?titel=%22Traum+vom+perfekten+Sklaven%22&id=13522414&top=SPIEGEL&suchbegriff=robert+hyman&quellen=&qcrubrik=artikelUnd - o pfui! - eine Erotikgeschichte mit diesem Titel, die nicht aus unserm Land ist, lässt sich auch ergoogeln

von Koschutnig am Sep.2009

 
0
Zweimal falsch geschrieben ...
... und eigentlich nur ein Schimpfwort.
von Russi am Sep.2009

 
0
Leimsieder heißt es
Lehm wird nicht gesotten, Knochen für Knochenleim aber sehr wohl - und es dauert lang! Wir Kärntner sagen ja auch "Laamsiada" < Leim
Spezifisch österreichisch ist der Begriff aber nicht: Schwäbisches Wörterbuch:
langsamer Mensch: Loamsiadr, Lahmsiadr, Leimsieder, Lahmarsch. In Kaiserslautern gibt es seit über 50 Jahren eine Jazzband "Die Leimsieder" Der Ausdruck >Leimsieder< ist bereits Bestandteil der Oeconomischen Encyclopädie (1773 - 1858) von J. G. Krünitz, Bereits herinnen ist der Leimsieder trotzdem seit August 2006 von HeleneT.
von Koschutnig am Sep.2009

 
0
Daneben! Gegenteil!
meist doch "ohne viel G....", also: "ohne Aufhebens/ohne viel Umstände zu machen ".Vorhandener Eintrag:gschisti - gschasti - "sich um etwas besonders bemühen, oder bei der Lösung einer Sache lange und intensiv arbeiten "

( pedrito, Graz 2006-01-24)



von Koschutnig am Sep.2009

 
0
Da hier ursprünglich...
das Wort * Bogenschloss* eingetragen war und es abgeändert, bzw. gelöscht wurde, finde ich es nicht erfreulich, dass meine Nachfrage jetzt so blöd dasteht. Es wäre schon nett gewesen, wenigstens einen Hinweis auf eine Abänderung zu geben.
von Meli am Sep.2009

 
0
Gschisti-Gschasti,
etwas Aufgebauschtes, was in Wirklichkeit ganz einfach ist.
Maria Hornung schreibt in ihrem Wörterbuch des Wienerischen: unnötige Geschäftigkeit, Getue.
http://www.unsere-sprache.at/lexicon.php?show=g
von JoDo am Sep.2009

 
0
?

von JoDo am Oct.2009

 
0
tschuidigens
dann bitte löschen ,
von suppensepp am Oct.2009

 
0
?

von JoDo am Oct.2009

 
0
Als Ersatz vielleicht?....
vielleicht:
Ö - Suppensepp
D - Suppenkasper
*gg
wobei die Anwendung in D überwiegend als
als Schimpfwort unterlegt ist. LG
von dankscheen am Oct.2009

 
0
so neues wort ..
ein älterer Kollege in der Trafostation:
"pass auf, Do is a drin da Naaz"!
von suppensepp am Oct.2009

 
0
?

von JoDo am Oct.2009

 
0

http://www.ostarrichi.org/woerterbuch.html?wort=14303
okay das gibts auch schon , ist der strom selbst :P
ich such was neues 8)

von suppensepp am Oct.2009

 
0
das ist
nur ein Diminutiv!
von JoDo am Oct.2009

 
0

Jedes Böhnchen ein Tönchen!!!
von Compy am Oct.2009

 
0


von JoDo am Oct.2009

 
0


von JoDo am Oct.2009

 
0
Bitte die Hinweise
in der Maske für neue Einträge beachten. Es müsste heißen "Warmer - Ausspr. Worma - Homosexueller",
aber den Eintrag gibt es schon.
von klaser am Oct.2009

 
0
Was für eine
Schreibung!
von JoDo am Oct.2009

 
0

Einer meiner Lehrer spielte während des Unterrichts oft "Taschenbillard", darüber wurden in unserer Klasse Strichellisten gemacht - in D. - Ist das österreichisch, gehört das hier rein? Wie auch einige andere "neuen" Wörter, die es auch in der D-deutschen Vulgärsprache gibt?
von Compy am Oct.2009

 
0
Das Wort sollte raus!
Wenn einer schlecht arbeitet, sagt man in Sachsen >>Murks ni so rum!Murgs< in D allgemein bekannt.
von Compy am Oct.2009

 
0
Vergleiche:
Pupperlhutschn
Pupperlhutschn
von JoDo am Oct.2009

 
0
Vergleiche:
Tuttlscheriff
von JoDo am Nov.2009

 
0
gelöschter Eintrag


von Koschutnig am Nov.2009

 
0
rossig = brünstig (bei Stute)


von Koschutnig am Nov.2009

 
0
Nichtssagende Übersetzung - unverständlich

von DJ am Nov.2009

 
0
Nichtssagende Übersetzung - unverständlich

von DJ am Nov.2009

 
0
"rossig" gelöscht am 28.11.09, da ein Fachwort nicht nur in Österreich

von Koschutnig am Nov.2009

 
0
Wie bewertet man etwas, das bereits gelöscht ist?
Am 28.11. 09 gelöscht - 4 Stunden später kommentiert und am 13.1.10 bewertet! Genial:2010-01-13 13:53:57(Graz(Stadt)): Qualität=-2: Bekanntheit=-100%

von Koschutnig am Nov.2009

 
0
Genial: Am 28.1.09 gelöscht - DANACH am 13. 1. 10 bewertet!
2010-01-13 13:53:35(Graz(Stadt)): Qualität=-2: Bekanntheit=-100%

von Koschutnig am Nov.2009

 
0
Nach wie vor ist die Übersetzung nichtsagend.
Ob vor Löschung oder nach Löschung, der Eintrag ist Müll, sonst nichts.
Es könnte aber auch aussagen, wie man zu einer gesteigerten Anzahl an Einträgen kommt ohne sinnvolles eintragen zu müssen :-;
Oder gar sich ein paar "Schlupflöcher" für spezielle Fälle freizuhalten. Es könnte.....Zumindest Respekt erfahren..na wie ernsthaftig dies wohl zu deuten sei.............Graz sah ich gerade, findet den Eintrag auch nicht berauschend.
von DJ am Nov.2009

 
0
Nach wie vor ist die Übersetzung nichtssagend
Ob vor Löschung oder nach Löschung, der Eintrag ist Müll, sonst nichts.
Es könnte aber auch aussagen, wie man zu einer gesteigerten Anzahl an Einträgen kommt ohne sinnvolles eintragen zu müssen :-;
Oder gar sich ein paar "Schlupflöcher" für spezielle Fälle freizuhalten. Es könnte.....Zumindest Respekt erfahren..na wie ernsthaftig dies wohl zu deuten sei.............Graz sah ich gerade, findet den Eintrag auch nicht berauschend.
von DJ am Nov.2009

 
0
Jetzt werden Germanismen,
über die ich mich grenzlos ärgere, schon als österreichisches Idiom verkauft!!!
von albertusmagnus am Nov.2009

 
0
WIESO
hat "Tschesn" ("Auto", Eintrag richtgier) 2 Daumen nach unten erhalten, "lecker" aber keinen in den 2 Jahren seit Eintragung?Übrigens haben beide Wörter einen "Migrationshintergrund": "lecker" aus den Niederlanden,die "Tschesn" (Fahrzeug) aus Frankreich ("chaise de poste" war der Postwagen.)
von Koschutnig am Nov.2009

 
0
Verabschiede mich...........


von DJ am Dec.2009

 
0
@DJ...
Mach Dir nichts aus dem Kasperle, ich bin ein "Schüler", der scheinbar begriffsstutzig ist.Herr Lehrer verteilt Beurteilungen, uijeh.
Es hat ein Jeder seine Art, andere zu titulierenwenn nicht hier, dann per PN *ggg

LG Feee
von pestfeee am Dec.2009

 
0
Ist sicher in D auch so in Verwendung

von DJ am Dec.2009

 
0
Mehr noch,
und das gilt für alle "motzen"-Einträge: das KOMMT aus dem Norden! Anscheinend hat es sich schon so verbreitet, dass es auch für bodenständig gehalten werden kann...schade.Wahrscheinlich halten viele VolksschülerInnen "Erstklässler" und "" ne EIns" auch schon für Österreichisch.
von klaser am Dec.2009

 
0
Großer Ko Tau,
da ist mir ein gewaltiger Lapsus passiert!

Da sieht man aber, wie die österreichisch Sprache sukzessive unterwandert wird.Kein Wunder, ist man doch tagtäglich durch Illustrierte, deutsche TV-Serien oderin Deutschland synchronisierte Filme mit dem bundesdeutschen Idiom konfrontiert!
von albertusmagnus am Dec.2009

 
0
Ist Müll für mich! Dieses Wort bitte entfernen!!
Falls du es nicht kannst/ willst, kann ich es gerne für dich erledigen.
von Meli am Jan.2010

 
0
Genau...dieses Wort braucht de Welt noch....
besonders Ostarrichi. Zwischenmenschliches??? Ich würde untereste Schublade sagen.
von Meli am Jan.2010

 
0
Jaga....
heißt für mich Jäger. Was soll diese Übersetzung?? Verstehe ich schon gar net.Und auch noch nie gehört.Für mich ist es Müll.Daher Daumen abwärts von mir.
von Meli am Jan.2010

 
0
Mahlzeit!!! Igitt...igitt...
Ist ebenso Müll!! Daumen nach unten gebe.
von Meli am Jan.2010

 
0
Mam ....ist in englisch MUM....
und in D genauso in der Jugendsprache zu finden.
von Meli am Jan.2010

 
0
Möchte mich Meli anschließen
Der Eintrag ist wircklich nicht das gelbe vom Ei...
Bitte entfernen! ligrü. pedrito
PS. auch ich kann es für Dich tun!!!
von pedrito am Jan.2010

 
0
Zwischenmenschliches...
...würde sich nicht schlecht anhören, wenn es nicht ganz und gar traurig sein würde... Bitte löschen ligrü. pedrito
von pedrito am Jan.2010

 
0
zu Übersetzung
Ist eher ein Witz...
von pedrito am Jan.2010

 
0
scusi, aber ich finde diese Ausdrucksart ein wenig tief!!!
Also ein Baby brunzt nicht! Das hört sich nicht gut an...
Oder hast Du schon jemand gehört der seinen Sohnemann, Tochter auf diese Art anspricht...
von pedrito am Jan.2010

 
0


von Meli am Jan.2010

 
0
und das soll
ein österreichisches Wort sein?
von JoDo am Jan.2010

 
0
Das macht mich ja richtig traurig *gg
Da ich ja Freunde habe und gar Österreicher / innen sich darunter befinden ( nicht wenige ), wird mir meine Nationalität aberkannt.

schmunzelnd... Reinerle
von System1 am Jan.2010

 
0
@ Reinerle
Net traurig sein Reinerle! Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieses Wort hier überleben wird! 4 Daumen nach unten gibt es ja schon... lg. pedrito
von pedrito am Jan.2010

 
0
Es ist halt..
bei der Fülle der schon vorhandenen Einträge schwer, etwas Gutes hinzuzufügen. BEsoinders, wenn jemand mit den Usancen noch nicht vertraut ist.
von klaser am Jan.2010

 
0
Der zweite Daumen abwärts ist von mir....

von Meli am Jan.2010

 
0


von Meli am Jan.2010

 
0


von JoDo am Jan.2010

 
0
Womit mit heutigem Datum meine Wartefrist endete --> --q-- Nr. 3 !

von shadow am Jan.2010

 
0
Warum der Daumen nach unten?
Ein Postrayon ist etwas anderes als ein Polizeirayon,selbst die "allwissende?" Wikipedia definiert
nicht das Polizeirayon! Damit hat dieser Eintrag durchaus seine Berechtigung!
von albertusmagnus am Jan.2010

 
0
Da die Bedeutung des Ersteintrages nun erweitert wurde
und jetzt dort in der Übersetzung auch der polizeiliche Zuständigkeitsbereich enthalten ist, lösche ich diesen Eintrag .Die hier stehenden Kommentare sind zur Gänze beim Ersteintrag zu finden.
von Koschutnig am Jan.2010

 
0
Ich würde den Eintrag NICHT löschen,
da zwischen dem Rayon eines Postlers und einer Polizeiinspektion ein gewaltiger Unterschied besteht.
Im Ersteintrag steht dort fälschlicherweise, Rayon sei das Gebiet eines Streifenpolizisten!
von albertusmagnus am Jan.2010

 
0
lecker
im Alpenraum ein Unwort. Man kann es auch als ekelig gebrauchen. Kotzt einer am Boden so sagt der andere: na lecker! Ein Ekelwort leider auf jeder Verpackung zu lesen. Ich kaufe diese Produkte bereits nicht mehr.
von System1 am Jan.2010

 
0
Den Kampf gegen dieses Unwort..
in Ehren - aber stehen wir nicht längst auf verlorenem Posten? Meine Tochter wird im Kindergarten von der Pädagogin (!?!) mit lecker, schau mal und sonstigen Germanismen bombardiert...
von klaser am Jan.2010

 
0
So wie einst,
wenn Soldaten gebraucht wurde, junge Männer "ausgehoben" wurden, werden nun Akten, Bücher usw. aus Archiven etc. "ausgehoben", wenn man ihrer bedarf.
B. trägt das in rastloser Arbeit namentlich im Stuttgarter Staatsarchiv ausgehobene Material zur Lebensgeschichte dieser bedeutenden und weitblickenden Führergestalt [...] sorgsam in zumeist streng chronologischer Ordnung zusammen.(DWDS:
Jahresberichte für deutsche Geschichte 2. Jg., Leipzig 1928, S. 624 )vgl. Eintrag sich den Akt ausheben lassen

von Koschutnig am Feb.2010

 
0
hoppnehmen bzw.
hopsnehmen sind sicher keine Austriazismen und finden sich als saloppe Ausdrücke für festnehmen, verhaften, auf frischer Tat ertappen und sofort festnehmen aber auch ausbeuten beide im Duden.

Im übrigen existiert bereits ein Eintrag "hopp nehmen": hopp nehmen
von anachoret am Feb.2010

 
0

den Franz homs gestan hopp - gnuma, i glaub der hod a Linke draht....................
von zott am Feb.2010

 
0
"linken"
steht in ugs. Deutsch für "täuschen".canoo.net bietet zum Oberbegriff betrügen die Beispiele:"Sie hat ihre Freundin beim Skat gelinkt."(http://members.chello.at/nadja.weber/ >> "Hinweis")
"Er linkte seinen Kumpel ab und verschwand."

Ist eine "Linke" also nicht eher etwas, das zu einem "Leger" führt?Denglisch hingegen ist "linken" in Ich möchte ausdrücklich betonen, dass ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe






von Koschutnig am Feb.2010

 
0
§ 25 StVO Kurzparkzonen
(1) Wenn und insoweit es zu bestimmten Zeiten aus ortsbedingten Gründen (auch im Interesse der Wohnbevölkerung) oder zur Erleichterung der Verkehrslage erforderlich ist, kann die Behörde durch Verordnung für bestimmte Straßen oder Straßenstrecken oder für Straßen innerhalb eines bestimmten Gebietes das Parken zeitlich beschränken (Kurzparkzone). Die Kurzparkdauer darf nicht weniger als 30 Minuten und nicht mehr als 3 Stunden betragen.

(2) Verordnungen nach Abs. 1 sind durch die Zeichen nach § 52 Z 13d und 13e kundzumachen; § 44 Abs. 1 gilt hiefür sinngemäß. Zusätzlich können Kurzparkzonen mit Bodenmarkierungen in blauer Farbe auf der Fahrbahn oder auf dem Randstein sowie mit blauen Markierungsstreifen an den im Bereich einer Kurzparkzone vorhandenen Anbringungsvorrichtungen für Straßenverkehrszeichen, Beleuchtungsmasten oder dergleichen gekennzeichnet werden.
(...)


Also m.E. ist der Begriff in Österreich weitaus
verbreiteter - lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.
Die deutsche StVO kennt den Begriff "Kurzparkzone" nicht, dort gibt es Parkraumbewirtschaftungszone bzw. eingeschränktes Haltverbot.
Ist jemandem "Blaue Zone" für K., das
in der Wikipedia im Artikel Parkraumbewirtschaftung als landläufiger Ausdruck genannt wird, bekannt?


Quelle: http://www.jusline.at/25_Kurzparkzonen_StVO.html
von anachoret am Feb.2010

 
0
Ich schließe mich
der Meinung von anachoret an. Habe zwar nicht im Duden geblättert, aber schon
vom Sprachgefühl her hat der Ausdruck nichts Österreichisches an sich!
von albertusmagnus am Feb.2010

 
0
Nicht nur für KFZ:
"Kurzparkzonen für die Seele IV" von Elmar Busse - Von Volksliedern, Schalke 04 und der DDR
Bereits drei Bände sind von der Reihe "Kurzparkzonen für die Seele" von Pater Elmar Busse erschienen. Nun wurde ein vierter Teil mit Meditationsimpulsen veröffentlicht.
http://www.schoenstatt.de/news2008/09/8t0933de-deu-kurzparkzonen.php


von Koschutnig am Feb.2010

 
0
"Blaue Zonen"
außerhalb von A, wo sie bundesweit längst eine Selbstverständlichkeit sind, gibt´s schon länger in Schweizer Städten und in München, und begonnen hat man damit (glaub´ ich) in Paris.Auch Düsseldorf hat jetzt seit 2000 eine "Blaue Zone" in der Königsallee, doch muss der Begriff noch erklärt werden: "Blaue Zone - Was ist das?" - http://tinyurl.com/yazd4hq
Anderen gefällt der Gedanke offenbar: Hamburger Bundesrats-Antrag: Straßenmarkierungen sollen künftig Schilder ersetzen [8.1.2007]Innensenator Udo Nagel: "Ein gutes Beispiel ist das Konzept der ,Blauen Zone’ in München, das in Hamburg in der Straße Neuer Wall in ähnlicher Form umgesetzt wurde. Hier wird der Verkehr ohne Verkehrsschilder innerhalb der Zone geregelt. Markierungen können Schilder ersetzen, ohne dass es zu Problemen im Straßenverkehr führt." http://tinyurl.com/yaujhko

Von "Kurzparkzonen" spricht (und schreibt) man hingegen überall in D: z.B.
Nach dem Beschluß des BayObLG, NZV 1992, 417 = DAR 1992, 270 darf in einem eingeschränkten Halteverbot für die Zone, in der das Parken nur auf dafür gekennzeichneten Flächen zugelassen ist, auf einem als Kurzparkzone ausgewiesenen Parkplatz gleichwohl vor einer Grundstückszufahrt, die beiderseitig von Parkstreifen (Senkrechtparken) begrenzt wird, mit Genehmigung des Grundstückseigentümers geparkt werden, weil die Ausgestaltung als Kurzparkzone dem Zweck dient, den Parkraum möglichst vielen Kraftfahrern in schnellem zeitlichen Wechsel zur Verfügung zu stellen.
http://www.kanzlei-prof-schweizer.de/super-illu/urteilssuche/01025/index.html
Berg am Laim: Kein Zebrastreifen und keine Kurzparkzone vor der Kinderkrippe an der Neumarkter Straße (Süddeutsche Zeitung. 11.12.2009)München: Der im September 2009 eröffnete Zentrale Omnibusbahnhof München (ZOB) umfasst 29 Halte- und Wartepositionen, eine Kurzparkzone mit 68 Plätzen für den Zubringerverkehr („kiss & ride“)... http://www.brk-muenchen.de/rot-kreuz-betriebe/zentraler-omnibusbahnhof-zobBerlin: Kurzparkzone mit Parkscheibe.
In manchen Straßen Berlins sind Kurzparkzonen mit Parkscheibe eingerichtet. Dort können Sie Ihr Fahrzeug für eine beschränkte Zeit gebührenfrei abstellen. Vergessen Sie nicht, eine Parkscheibe mit der Angabe Ihrer Park-Anfangszeit von außen gut lesbar hinter die Windschutzscheibe zu legen.
http://www.stadtentwicklung.berlin.de/verkehr/mobil/auto/parken/- Und Geschäftsleute möchten noch mehr davon: Einrichtung einer Kurzparkzone in der Enzianstraße, 12203 Berlin. Am 01.03.2008 wird ein lang gehegter Wunsch der Geschäftsleute im Kiez am S-Bahnhof Botanischer Garten Wirklichkeit. http://www.berlin.de/ba-steglitz-zehlendorf/presse/archiv/20080222.1215.94492.htmlFlughafen Köln/ Bonn:
In der Kurzparkzone direkt vor den Terminals darf der PKW für maximal 2 Stunden abgestellt werden.
http://www.reisen-experten.de/reiseinformationen/.html Doch es stimmt: In A/AT/AUT/OE gibt´s sie viel länger, und sie sind geradezu selbstverständlich. Da gab´s vor Jahren auch eine gewisse Rechtsanwältin Frau Dr. U.M., die wegen Betrugs verurteilt wurde, da sie beim Parken in der Blauen Zone/Kurzparkzone ihre Parkscheibe mit dem Uhrwerk eines Weckers versehen hatte.
von Koschutnig am Feb.2010

 
0
Hier gibt es Kurzparkzonen....
und wenn wir nicht aufpassen vor unserem KH, kann es sehr leicht passieren, dass man sich einen Strafzettel ( Knöllchen) einhandelt. Also so gesehen ist es auch in DE mehr als bekannt.
von Meli am Feb.2010

 
0
zotti, tut leid...
aber ist Deutsch. LG Meli
von Meli am Feb.2010

 
0
Und dieses Wort ist auch Deutsch...sorry

von Meli am Feb.2010

 
0
der ´Führer´ war nicht ´Gott´
auch wenn er sich dafür hielt, er war hingegen aus dem Innviertel, vordem Innbaiern, vielleicht wird da was verwechselt.
von JoDo am Feb.2010

 
0
Grauenhaft!!! Abwärts-Daumen dringend erwünscht!
Klar - auch in der Ostmark gab es HJ [Hajótt] und "Pimpfe", aber deswegen ein "österreichisches Wort "? Gebt doch "Pimpfe Hitlerjugend" in die Suchmaschine ein!Die Hitler-Jugend (HJ) entstand 1926 als Jugendverband der NSDAP. Sie wurde später der SA unterstellt. Nach der Machtübernahme 1933 wurde die HJ von einer Parteijugend zur Staatsjugend. Nach Einführung der Zwangsmitgliedschaft mussten nahezu alle Jugendlichen in die HJ. Das "Deutsche Jungvolk" ("Pimpfe") erfasste die 10- bis 14-jährigen Jungen, die eigentliche HJ die 14- bis 18-jährigen Jungen. Die Mädchen mussten in den Jungmädelbund (JM) und anschließend in den Bund Deutscher Mädel (BDM).
http://tinyurl.com/yartquq
Auch wenn jetzt "draußen im Reich" ein Bub vor dem Stimmbruch oft immer noch so genannt wird, ein "Pimpf" war eigentlich (lautmalerisch) ein hörbarer "Wind" - und dieser Eintrag hier ist ebenso ein Riesen-Sch...!!!
von Koschutnig am Feb.2010

 
0
@Koschutnig
Jo bitte des stiiimt! Aber auf die entsprechende Beurteilung hast Du vergessen.
von klaser am Feb.2010

 
0
Gehört zwar nicht unbedingt hierher,
aber selbst die wenigsten Österreicher wissen, woher die niederösterreichische Landeshauptstadt ihren Namen hat!
von albertusmagnus am Feb.2010

 
0
Daumen åwe
ohne Kommentar?
Z-Z-Z
von JoDo am Feb.2010

 
0
Wie gesagt,
gehört zwar nicht unbedingt hierher, käme der Eintrag aber aus St. Hippolyt selbst,
hätte er vermutlich das Spiegelbild des hier vergebenen Daumens mit lobhudelnder Bauchpinselei und die Wertung wäre nicht anonym...
von albertusmagnus am Feb.2010

 
0
Alles für Dein Pferd > aus (von) St. Hippolyt
http://www.pferdefuttershop.com/St.Hippolyt_cat_27.html?tm_type=adwords

Wer bezieht nun den Namen von wem?

von pedrito am Feb.2010

 
0
@ Meli
Querida Meli! Sag Du als Ortskundige kannst mir da sicher weiterhelfen! Wo ist dieses St. Hippolyt, woher kommt es, was bedeutet es? Ich als "Zuagraste" tua ma do a bißale schwa! Liebe Grüße Nachita
von nachita am Feb.2010

 
0
Hippolyt, 2./3. Jh.,
der wichtigste Kirchenlehrer seiner Zeit, ab 217 „Gegenpapst“, Er ist der Namenspatron der Stadt Sankt Pölten, von St. Pilt im Elsass (frz.: Saint-Hippolyte, Dep. Haut-Rhin) etc.,etc., Schutzheiliger auch von Zell am See sowie Patron der Gefängniswärter und der Pferde, denn sein Name bedeutet "Rossebändiger"; angerufen wird er bei Körperschwäche. (WP)

In Frankreich gibt´s 11 Orte "St.Hippolyte", und in Kanada noch einen.





Allerdings: Auch wenn ein elsässisches St. Pilt im Französischen den Ortsnamen "Saint Hippolyte" trägt oder z.B. auch zahlreiche Kärntner Ortsnamen entweder Übersetzungen oder Adaptierungen des Namens in der jeweils anderen Landessprache sind, lässt sich der Stadtname "St. Pölten" doch nicht so einfach ins Deutsche "übersetzen". "Saint Hippolyte, Basse-Autriche" dürfte auch in keinem französischen Atlas "aufscheinen" (gemeindeutsch: vorkommen), obschon die frz. WP den Heiligennamen in frz. Form beifügt: "Sankt Pölten (Saint-Hippolyte) est l´actuelle capitale du Land de Basse-Autriche, depuis un référendum de 1986". http://fr.wikipedia.org/wiki/Sankt_P%C3%B6ltenAuch das "Bildungshaus St. Hippolyt" in St. Pölten kann wohl nicht als Übersetzbarkeitsbeweis herhalten. Bild und Stadtplan:http://www.arge-bildungshaeuser.at/cetest-firstpage/niederoesterreich/bildungshaus-st-hippolyt/Daher wäre als "Übersetzung" eine kurze Erklärung sinnvoll.
von Koschutnig am Feb.2010

 
0
Zu Anspielung .................käme der Eintrag aber aus St. Hippolyt selbst, hätte er vermutlich das Spiegelbild des hier vergebenen Daumens mit lobhudelnder Bauchpinselei und die Wertung wäre nicht anonym...




Um keinen Pöltner „Däumling“ hier entstehen zu lassen, möchte ich dir mit einigen
Fakten helfen.

Der Zeitpunkt jetzt ist unbedingt gerade erforderlich, weil seit Eintrag sich keine
weiteren Moderatoren eingeloggt haben!
Dadurch ist Vieles noch nachvollziehbar und
nicht künfig falsch zu werten oder zu verstehen.
Eingereicht am : 2010-02-22 17:11:37 albertusmagnus

Im folgenden Zeitraum bis zum Kommentar vegingen rund 8 Stunden und
darin ist der Daumen gesetzt worden.

Daumen åwe [ von JoDo am 2010-02-23 05:33:45 ]

Waren laut Statistik-Benutzerliste folgende Moderatoren nicht anwesend:
82 HeleneT
67 Deatheye
26 shadow
24 Meli
20 Pedrito - aktuell heute wieder auf 5 – lange nach Daumensetzung!
14 Brezi
13 Halawachl


Moderatoren müssen sich einloggen um Daumen vergeben zu können!
Die „bösen“ haben damit sicher nichts zu tun. Deine Anspielungen auf
Seilschaften musst also revidieren oder um einen weiteren Moderator erweitern.


Moderatoren sind nicht wie „normale“ User ohne Einträge in der Lage anonyme
Bewertungen abzugeben ohne als eingeloggt angezeigt zu werden.

von System1 am Feb.2010

 
0
Was das Reinerle kann,
nämlich ohne sichtbarer Anmeldung Kommentare verfassen, kann wohl auch ein Moderator mit Wertungen...
von albertusmagnus am Feb.2010

 
0
Ein Moderator kann nicht agieren, ohne hier aufzuscheinen!!!
Du hast recht, dein Eintrag gehört hier nicht her! Es soll ja ein WB Ö-D werden.
Daher auch von mir Daumen nach unten. Nur ich mache es nicht heimlich, sondern steh immer zu meinen Entscheidungen.
von Meli am Feb.2010

 
0
Was weiß ich,
was User und Moderatoren alles so können! Es gibt ja sogar Negativbewertungen ohne Kommentar
{z.B.: 2008-06-09 18:30:38(): Qualität=-2: Bekanntheit=-100% bei Petergstamm}, was man ange-
blich auch nicht kann..
von albertusmagnus am Feb.2010

 
0
Info´s zu Vergabe von Daumen..

@meli .. bekannterweise gebe ich keine Stellungnahmen mehr
zu manch provokanten Äußerungen manche (s) (r).User
Da hier aber wie es scheint eine allgemeine Informationslücke
für Nichtmoderatoren herrscht folgende Zeilen:


Immer und immer wieder Zweifel an Moderatoren, Angriffe und
sovieles mehr.
Einen Daumen setze ich dazu, den Dritten. Parallel zum Einloggen
von mir ersichtlich!
Moderatoren können auch nur einen Daumen vergeben, doch das wird
sicher ebenso als angeblich abgetan!
Wenn an den Aussagen gezweifelt wird, fragt bei dem Administrator
nach deren Richtigkeit und schafft keinen weiteren Zweifel usf.hier bitte!

Sollte einer der Moderatorenkollegen – und dies frage ich hier
öffentlich an
– einen Weg kennen, ohne Einloggen einen Daumen zu
geben in der Lage sein, der melde dies mir bitte.
Ebenso für den Fall, das es möglich ist mehrere Daumen zu vergeben.
Beide Möglichkeiten sind mir unbekannt!


Schlußendlich sei angemerkt.........
Eine Rechtfertigung eines Daumens egal in welcher Richtung finde ich nicht
erforderlich. Der Begriff der freien Meinugsbildung gilt denke ich auch
für Moderatoren.

Eine Beschwerde über anonyme Daumen nach oben kommt witzigerweise
nie und bisher was neu ist – Forderungen und Erwartungen verlautbaren zu
lassen einen verdient zu haben.
Die Ausnahme bilden Beschwerden, die aus mir nicht erklärbaren Motiven
mit einer Art von Neid ? Gleich wieder mit Seilschaft oder Ähnlichem tituliert
werden. „Dieses Wort muß bleiben“ mehr sagt dies nicht aus, wo hat mancher
darin ein Problem nur?


Der Form halber kommentiere ich gar noch meinen Daumen:
Die deutsche Übersetzung verweist auf einen imaginären Ort der nicht
existiert.
In Deutschland unter diesem Begriff gänzlich unbekannt.
Auf meinem Navi gar ist dieser Ort ebenso nicht zu finden.
St. Hippolyt ist eine Person, von deren Namen über verschiedene
Wortveränderungen z.B. St. Pilt über die Jahrhunderte der heutige
gültige Name Sankt Pölten sich entwickelte.
Ein österreichischer Städtename übersetzt mit dem Namen einer Person
die vor vielen Jahrhunderten lebte.
Einen Bezug zueinander hat, der schon länger nimmer ist und daher
zu Recht abzuwerten wäre und ist.
Zumindest von meiner Seite, sofern ich das Recht eingestanden bekomme
eigene Bewertungsgrundlagen und Gedanken haben zu dürfen.
Künftige Daumen werde ich zwar wie bisher gewohnt mit -d – nach oben
bzw -q- nach unten kennzeichnen. Punkt!
-sh-
von shadow am Feb.2010

 
0
Ad shadow:
Erstens geht´s um die schier automatisierte Daumenvergabe bei Meli´schen Einträgen und vice versa, andere user werden bei Weitem nicht soo gnadenvoll bedacht!

Zweitens geht´s darum, daß Daumen anonym vergeben werden können, eine zusätzliche Bewertung mit Datum, Uhrzeit ist anscheinend nicht notwendig.

Drittens ist mir bekannt, daß zum Daumenbewerten,ebenso wie zum normalen Bewerten, Kommentieren oder zum Einpflegen Einloggen Voraussetzung ist, man kann das aber auch unsichtbar - ohne in der Zuschauerstatistik aufzuscheinen - vornehmen.

Viertens sollte bei Ostarrichi Platz sein, daß man Ortsnamen erklärt, deren Herkunft nicht eindeutig ist, auch das gehört zum heimischen Idiom. Denn gerade bei Flur- und Ortsnamen gibt es aufgrund der ursprünglichen Urbevölkerung gewaltige Unterschiede zu Deutschland, wo man slawische, keltische, illyrische Wurzekn vergeblich suchen wird.

Fünftens haben shadow und die Detektive immer noch nicht publiziert, wie die anonyme Negativbewertung bei Petergstamm zuwege gekommen ist. Punkt!
-am-
von albertusmagnus am Feb.2010

 
0
Haben wir hier nicht
schon das ein oder andere Mal Ausdrücke herinnen gehabt, die nicht zu übersetzen, jedoch zu erklären waren?
A
Aut
Austria
Ballhausplatz
...
?
von JoDo am Feb.2010

 
0

Als "Übersetzung" wäre eine Erklärung sinnvoll, etwa: "St. Hippolyt ist der Namensgeber der Stadt St. Pölten"
von Koschutnig am Feb.2010

 
0
Herrschaften!
Das ist keine Übersetzung, sondern eine Erklärung, wie sie schon enigemale hier eingetragen wurde.
Also: Kritik - wenn konstruktiv - ja bitte, aber nicht gleich mit der Keule.
von JoDo am Feb.2010

 
0
Ich verweise auf den Eintrag
Österreichisch: Favoriten
Deutsch: 10. Wiener Gemeindebzirk

Der Eintrag ist sogar im "Buch", vielleicht weil er von Russi stammt?


Und so habe ich mit St. Hippolyt ein Experiment gestartet, das wie erwartet - derzeit vier p- gegen einen d-Daumen - ausgefallen ist (Russis Eintrag hat mich überhaupt erst auf die Idee gebracht!).
Ich bin nach wie vor der Meinung, daß der Ausdruck hierher gehört, kaum ein Österreicher weiß den Ursprung des Namens. Auch mir
wäre er nicht geläufig, hätte ihn nicht Dieter Dorner in den Urzeiten des Ö3-Weckers öfters beim Wetterbericht verwendet...
von albertusmagnus am Feb.2010

 
0
Herleitung
Eine Fut (Vagina), die so groß wie ein Kanister ist; tendentiell entstanden durch Überbelastung wegen Sex mit einer (unterstellten) hohen Zahl von Partnern.

von fabricci am Mar.2010

 
0
Give a man enough rope and he´ll hang himself...

von anachoret am Mar.2010

 
0
Ciao fabricci !
Dein Eintrag ist leider nicht wirklich das Gelbe vom Ei! Lösch ihn einfach raus und schreibe etwas Neues rein! A presto pedrito
von pedrito am Mar.2010

 
0
Mir wäre die Anstößigkeit ja egal,
ich glaube aber, daß dieser Ausdruck nur auf eine klitzekleine Clique beschränkt ist und keineswegs
Sprachgut einer größeren Anzahl von Personen ist. Aus diesem Grund ist das Wort hier deplaziert,
nicht aber, weil es anstößig ist! Sonst müßte auch der Brunzbuschen entfernt werden. Ebenso an-
rüchig, aber doch bei einer Vielzahl in Gebrauch...
von albertusmagnus am Mar.2010

 
0
Bir adam uzun ipi seviyorsa kendini asabilir!

von Mahmut am Mar.2010

 
0
Nicht nur beim Bundesheer gabs den!

von Mahmut am Mar.2010

 
0
Wieso ist der Eintrag nicht zu lesen ?????

von Mahmut am Mar.2010

 
0
Wieso ist der Eintrag nicht zu lesen ?????
Kommentare sind da
von Mahmut am Mar.2010

 
0
Vermutlich weil er zurückgezogen worden ist!

von System1 am Mar.2010

 
0
Vermutlich weil er zurückgezogen worden ist!

von System1 am Mar.2010

 
0

der is jo vom oidn Schlog, der kennt sich jo mit dem KOMPJUTA net aus.
von zott am Apr.2010

 
0
Nicht nur vom Redensarten-Index.de:
"Ein Genie vom alten Schlag: Zum 100. Geburtstag des Physikers Werner Heisenberg"(Die ZEIT, Hamburg)
"... man muss eine Küche vom alten Schlag mögen, wenn man sich entschließt, hierher zu gehen" (Stuttgarter Nachrichten);
"Ortwin Runde ist ein linker Pragmatiker und Sozi vom alten Schlag" Und noch so einer: "Helmut Schmidt ist in Wirklichkeit ein Sozialdemokrat von altem Schlag," schreibt der "Vorwärts", das Parteiorgan der SPD.http://www.vorwaerts.de/artikel/ein-sozialdemokrat-vom-alten-schlagOder aus Wanne-Eickel (WAZ): "Ein Herr vom alten Schlag.

Prof. Alexander Sturm vollendet sein 80. Lebensjahr" ( 01.02.2010)Die Allgemeine Zeitung in Nordrhein-Westfalen, über einen, der mit seinen Patienten "platt küern" konnte:
"Hausarzt vom alten Schlag:
Dr. Heinrich Mammes ist tot"
Das Handelsblatt titelt: " Das Vorstandsmitglied der Rheinhyp ist designierter Chef der Eurohypo:
Karsten von Köller: Bankier vom alten Schlag"und der deutsche Kirchenbote hat eine Serie "Vom alten Schlag.
Medienfachleute für Kirchenfragen:..." z.B. "Gernot Facius, Die Welt"http://www.kirchenbote.de/downloads/dm_2006/30_07.osnabrueck_08.pdfDie Aachener Zeitung (AZ-WEB.de) schreibt: "Ein Circus vom alten Schlag" usw., usf.
von Koschutnig am Apr.2010

 
0
Ist nicht nur unterste Schublad´,
sondern nicht einmal typisch Österreichisch. Auch in Deutschland bedient man sich dieses Ausdrucks, mitunter auch mit anderer Nudelsorte...
von albertusmagnus am May.2010

 
0
vgl.. kraupert
= "kraus, durcheinander bez. meist auf das Haupthaar oder die Kleidung"

von Sepultallica 2006-10-12 kraupert

JoDo hat empfohlen: Will man schaun, ob´s einen Eintrag so oder so ähnlich schon gibt, bei der "Wortsuche" besser nur einen typischen Teil und nicht das ganze Wort eingeben.Mit "kraup" wär´s gefunden worden, mit "kraupat" findet man es nicht.

von Koschutnig am May.2010

 
0
Brauchen wir wirklich nicht!

* Maritimes Lexikon: Negerschweiss: zotiger Spitzname für Kaffee. -
http://tinyurl.com/37sfxtx



* MarineSims.de:War das nicht ´n Spitzname für Kaffee von den Ubootfahrern? - http://tinyurl.com/37tlmq6
*Univ. Jena, Indogermanistik: Thür. (abschätzig) Negerschweiß m. „dünner Kaffee“: Quedlinburg,
Nordhausen, Eisleben, Sonneberg).
http://www.indogermanistik.uni-jena.de/dokumente/PDF/Eulenmiege.pdf
* Forschungsgruppe Deutsche Sprache:
Das Wort Negerschweiß (früher nur für schlechten oder Ersatzkaffee gebräuchlich, vielleicht aus dem Soldaten- oder Knastjargon) ist wohl allen erwachsenen Deutschen bekannt, aber im Duden sucht man es vergeblich.
Sehr streng geht das Bildungswerk des DGB Thüringen mit dem Wort ins Gericht: "Schon mal was von `Negerschweiß´ gehört?...

http://www.sprachforschung.org/ickler/index.php?show=news&id=577
Da es sich also beileibe um keine österr.-spezifische Geistreichheit handelt, ein durchaus entbehrlicher Eintrag - auch wenn ein Klagenfurter
Wirt den "Negerschweiß" auf seiner Getränkekarte hatte. Der hat ihn wie sein "Mulattenbier" nämlich von einer deutschen Karte abgeschrieben.
Es sei ja nicht rassistisch gemeint gewesen.
Frau Wirtin meinte, dass man dann wohl auch keinen Zigeunerbraten mehr kochen könne. www.shortnews.de


von Koschutnig am Jul.2010

 
0
Wursthüllen:
Für alle Wurstarten gibt es spezielle Hüllen aus unterschiedlichen Materialien, wobei prinzipiell Naturdärme und Kunstdärme zur Auswahl stehen. Naturdärme werden hauptsächlich von Kalb, Rind, Schwein und Schaf gewonnen. Für Wursthüllen kommen der Dünndarm, der Dickdarm und der Blinddarm in Frage. Naturdarmarten:
• Saitling: Dünndarm beim Schwein im Durchmesser 20–40mm, beim Schaf im Durchmesser 16–28 mm.• Bimmerling oder Butte: Blinddarm beim Kalb, Rind oderSchwein (Durchmesser je nach Tierart bis zu 150 mm)
• Kranzdarm: Dünndarm beim Rind (35–50 mm)
• Krausdarm: Dickdarm beim Schwein (50–90 mm).
Österr. Landwirtschaftskammer http://tinyurl.com/38nrv2c
Auch ein deutsches Fachwort ? Praxishandbuch Lebensmittelkennzeichnung, Hamburg 2002
:...Etwas anderes gilt, wenn der Hersteller die Umhüllung zum Mitverzehr vorsieht. In diesem Fall ist im Rahmen des Zutatenverzeichnisses beispielsweise "Saitling" anzugeben. Es ist zweckmäßig, "Saitling" am Ende des Zutatenverzeichnisses anzugeben. Andernfalls könnte der fälschliche Eindruck entstehen, in das konkrete Lebensmittel sei Saitling "eingearbeitet" wordenhttp://tinyurl.com/3872j6t
s.a. http://tinyurl.com/37gpj22 und
von Koschutnig am Aug.2010

 
0
Schaut mal hier rein:
http://www.eberswalder.de/node/50 :Saitling/ Naturdarm ... Die zartesten Därme kommen vom Schaf. Zur Herstellung unserer Wiener Würstchen verwenden wir die Saitlinge. ...Eberswalde liegt NÖ von Berlin, also in Norddeutschland oder Preußen.Aus Schafsdarm werden Saiten für Musikinstrumente hergestellt - daher Saitling.
von Compy am Aug.2010

 
0
@Compy - danke!
Ich hatte wohl vermutet dass es sich nicht nur um etwas Bair.-Österr. handelt - siehe mein Erstkommentar -, doch Einzelvorkommen in der Literatur könnten ja selbst bei nördlichen Verlagsorten aus süddt-österr. Quelle herrühren. Ich hab das Wort also, weil gesamtdeutsch, aus der Liste entfernt.Tut mir leid, dein Kommentar wird daher - wie meine 2 - als Vollwaise dableiben und möglicherweise Anlass zu Geistreichkeiten geben.
von Koschutnig am Aug.2010

 
0
Anführungszeichen - Anführungsstriche
Leider habe ich zu spät ins Wiki geschaut. Dort habe ich gesehen, dass entgegen meiner Annahme, das, was bei uns Anführungszeichen heißt, in Deutschland genauso heißt. Ich dachte, da sagt man Anführungsstriche. Aber wer in Wiki ANFÜHRUNGSSTRICHE eingibt, wird weitergeleitet.
von Brezi am Nov.2010

 
0


von Brezi am Nov.2010

 
0
vgl. Eintrag
Neischgl= Stachelbeere (von pedrito )
von Koschutnig am Feb.2011

 
0
Leider funktioniert die Suche nach ähnlichen Wörtern noch immer schlecht
Und weil sie so schlecht funktioniert, konnte sie der Eintrager beim besten Willen nicht finden, was mir für ihn leid tut. Trotzdem danke. Ich "mache das Wort dann hier zu" und bitte bilgelik570, da er das Wort Naischgl bzw. Neischgl kennt, das Wort an der Stelle, wo es zuerst eingetragen wurde, als bekannt zu bestätigen, damit es nicht unverdienter Weise unbestätigt in der Gegend herum steht. Dank dir!
von Brezi am Feb.2011

 
0
Typischer Fehleintrag
denn als F-Wort völlig unösterreichisch Bitte um Abwärts-Daumen!
von Koschutnig am Mar.2011

 
0
Das Wort sollte hier raus!
In D sind beide Schreibweisen - Fotze und Votze - üblich. Nicht typisch österreichisch!
von Compy am Mar.2011

 
0
@Brezi, JoDo, klaser, pedrito, Halawachl, Meli: Noch immer keine Abwärtsdaumen???
Na, dann wolln wir hoffen, doc entfernt den rein bundesdeutschen Vulgärbegriff selber!
von Koschutnig am Mar.2011

 
0
Ups - naja, 2006...
Doch ist der Eintrag in jeder Hinsicht falsch. Gemeint ist das äußere Genitale, Vagina meint ganz was anderes. Das kommt davon, wenn man sich nicht auskennt und meint, das mit vermeintlich wissenschaftlichen Bezeichnungen kaschieren zu können. Auch bei Sozialarbeiterinnen sehr beliebt.
von klaser am Mar.2011

 
0
5 Buchstaben!
Das entsprechende österr. F-Wort hat nur 3 Buchstaben - im Durchschnitt ergäben sich demnach 2 "four-letter words"
Das in Österr. ungebräuchliche Wort ist eine Ableitung vom kürzeren und älteren F-Wort, dem mittelhochdeutschen "vut". Sie gehören möglicherweise zu einer indogermanischen Wurzel mit der Bedeutung "stinken", wohl lautmalerisch entstanden durch einen Ausruf des Abscheus ("Pu!" > "Pfui!", engl. "fie!"). Wurzelverwandt wäre dann die gesamte Wortfamilie von "faul/Fäulnis", vgl. auch "stinkfaul", latein. und engl. "pus" (Eiter). Die Assoziation mit der "Unreinheit" der menstruierenden Frau liegt nahe, die erst durch die Waschung in einer Mikwe (in Wien: Tempelgasse, Czerningasse und Fleischmarkt) wieder "rein" wird. Auch andere etymologische Erklärungen existieren:
*Ableitung von einer idg. Wurzel mit der Bedeutung "Schutz", die sich auch im Futter(al) und Wörtern in versch. verwandten Sprachen mit den Bedeutungen "Scheide, Schwertscheide, Gefäß" etc. findet;
*Herkunft von einer Wurzel mit der Bedeutung "stecken, stechen"
*Zusammenhang mit Podex von einer Wurzel, die ursprünglich "dick" bedeutete.

von Koschutnig am Mar.2011

 
0
Betrieb für Fez - Herstellung?
Die Schreibung erlaubt eigentlich nur diese Deutung der Bedeutung. Zwar hat Kemal Atatürk den Türken 1925 das Fez-Tragen bei Strafe verboten, doch für Touristen werden die hübschen roten Kopfbedeckungen mit der süßen Quaste doch wohl noch - in "Fezereien"? - erzeugt werden.
von Koschutnig am May.2011

 
0

Steht es deshalb als österreichisch, weil Pimpf zu Zeiten des österreichischen Zweifingerbartträgers üblich war? Ich meine, das sollte hier rrraus! - und, auch in D hörte ich es in heutiger Zeit hin und wieder.
von Compy am May.2011

 
0
NAZI-Wort! Erst 2 Abwärts-Daumen! Lächerlich!
WO BLEIBEN DIE ANDEREN?
von Koschutnig am May.2011

 
0
kein
Kinderreim? also etwas für Erwachsene. Wer um Himmels willen fordert jemanden auf, seinen Penis in eine Semmel bzw. in ein kleines stück Brot zu legen? seltsame Bräuche...
von dingle am Jul.2011

 
0
Auch für "Geistreiches" scheint hier Platz zu sein....
Mein Fall ist sowas nicht !
von Thekenspringer am Jul.2011

 
0
Falscher Ort!
Weder Wort noch Wendung, sondern "Nutzung" (???)
von Koschutnig am Jul.2011

 
0
Nur einen Abwärtsdaumen?
Erstaunlich ist das schon etwas....
von Meli am Jan.2012

 
0
Passt nicht hierher
Hierzulande war es als Gesicht (eher: Fotz) und als Ohrfeige (Fotze, Fotzn) bekannt.
von Castor am Jul.2012

 
0
Passt nicht hierher
Fotze bzw. Votze kommt aus Deutschland und ist schätzungsweise in den Siebzigern nach und nach in Österreich bekannt geworden.

Hierzulande war es als Gesicht (eher: Fotz) und als Ohrfeige (Fotze, Fotzn) bekannt.
von Castor am Jul.2012

 


  Anmelden zum Kommentieren






Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Urbanes Wörterbuch | CryptoCoinWorm | Act-Act-Act | Jerga Urbana | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.